Kilian Ludewig

Foto: © imago images / RHR-Foto
Der FC Schalke 04 ist am Deadline-Day fündig geworden und hat sich mit Kilian Ludewig verstärkt. Doch wer ist der junge Deutsche eigentlich und welche Chancen hat er, sich beim FC Schalke 04 durchzusetzen? Das ComunioMagazin wirft einen Blick darauf.

Position

Kilian Ludewig rückte in seiner jungen Karriere immer weiter nach hinten. Angefangen hat er als Rechtsaußen, mittlerweile ist er zumeist als Rechtsverteidiger im Einsatz, aber auch im rechten Mittelfeld oder als Linksverteidiger kam er schon zum Einsatz. Bei den Schalkern dürfte er aber als Rechtsverteidiger eingeplant sein. 

Bisherige Karriere

Der 20-Jährige wechselte vor sechs Jahren vom Willinghusener SC in die Jugend des FC St. Pauli. Nur ein Jahr später folgte aber bereits der Wechsel in die Jugend von RB Leipzig. Dort wurde er drei Jahre im Sinne des RB-Modells ausgebildet.

Folgerichtig folgte dann 2018 aus der U19 der Leipziger der Wechsel zum Schwesterklub nach Salzburg. Doch für den österreichischen Serienmeister lief Ludewig nie in einem Pflichtspiel auf, denn von da wurde er ans Salzburger Farmteam FC Liefering abgegeben. 

Unter dem Coach Gerhard Struber gab er im September 2018 sein Debüt in der österreichischen Zweiten Liga. Struber war es auch, der ihn im Januar 2020 zum FC Barnsley holte. Das Team aus der englischen Championship lieh Ludewig eigentlich bis zum Sommer 2021 aus, aber nun folgte das Angebot und der Wechsel zum FC Schalke 04.

Die Königsblauen bekommen also einen Spieler, der seit vielen Jahren von Red Bull ausgebildet wurde und die entsprechende Spielphilosophie in sich trägt. 

Schalkes neuer Trainer Manuel Baum kennt den 20-Jährigen zudem aus der deutschen U20-Nationalmannschaft, für die Ludewig bisher vier Mal auflief. Zuvor kam er bereits in allen anderen DFB-Jahrgängen zum Einsatz. 


Einstiegsmarktwert

Eine Million. Ludewig kam für einen moderaten Einstiegswert auf den Transfermarkt, ist aber in den ersten drei Tagen bereits um 500.000 gestiegen und liegt jetzt bei 1,5 Millionen. 

Situation

Die Situation ist relativ einfach. Vor der Verpflichtung Ludewigs hatte Schalke mit Timo Becker nur einen einzigen Rechtsverteidiger im Kader. Zu Saisonbeginn spielte Sebastian Rudy hinten rechts, aber der macht dies bekanntlich nur noch widerwillig und ist inzwischen zum wiederholten Male nach Hoffenheim „geflüchtet“. 

So dürfte Ludewig gleich von Beginn an gesetzt sein bei den Schalkern, denn der 20-Jährige hat zudem noch den Vorteil, dass er ein Wunschspieler des neuen Trainers ist. 

Wer also einen günstigen Stammspieler mit Potenzial sucht, sollte es mal mit Ludewig probieren. Die allgemeine Situation bei Schalke ist natürlich aktuell nicht rosig, aber Baum hat den Job ja gerade erst angetreten und hat nun in der Länderspielpause etwas Zeit, die Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen. 

Wolfsburg-Neuzugang Maximilian Philipp im Check: Hochkaräter im besten Alter

Vor noch nicht allzu langer Zeit stand Maximilian Philipp noch an der Schwelle zur Nationalmannschaft. Hat dem Ex-Dortmunder das Jahr in Russland geschadet? Und welche Rolle kann er bei Wolfsburg spielen?

weiterlesen...

Marktwertpotenzial

Ludewig ist aktuell noch sehr günstig und dürfte Stammspieler sein, von daher dürfte er bei halbwegs ordentlichen Leistungen zumindest nicht im Marktwert fallen. Somit ist er ein interessantes Spekulationsobjekt für Comunio-Manager mit einem kleinen Geldbeutel. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marc-Oliver Robbers

Alle Beiträge von Marc-Oliver Robbers »