Sven Ulreich und Yann Sommer vom FC Bayern

Foto: © imago images / Jan Huebner
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter Sven Ulreich, der beim FC Bayern wieder Backup ist.

Sven Ulreich (FC Bayern München, 1.970.000, Tor):

Nach der Verletzung von Manuel Neuer begann der Comunio-Marktwert von Sven Ulreich zu steigen. Von knapp einer halben Million ging es noch im Dezember auf knapp 2,5 Millionen. Zwar ging die Tendenz des FC Bayern schnell in Richtung einer Neuverpflichtung, diese hätte aber auch mit Ulreich konkurrieren oder erst nach der Englischen Woche einsteigen können.

Stattdessen fand Yann Sommer rechtzeitig zum Rückrundenstart gegen RB Leipzig den Weg nach München. Der ehemalige Gladbach-Keeper wird beim FC Bayern in der Rückrunde die unumstrittene Nummer eins sein, Ulreich also wieder der Backup. Damit sinkt auch Ulreichs Marktwert wieder zurück in die Region von Anfang Dezember, und das wohl in einer hohen Geschwindigkeit.

 

Kiliann Sildillia (SC Freiburg, 1.780.000, Abwehr):

Er ist einer der Shooting Stars der Saison, seit Oktober jedoch nicht mehr so stabil wie noch im Spätsommer. Kiliann Sildillia kommt in seinen letzten sieben Einsätzen insgesamt auf -2 Comunio-Punkte. Schon vor dem katastrophalen 0:6 beim VfL Wolfsburg, bei dem der Rechtsverteidiger vier Minuspunkte einfuhr, stimmten die Leistungen nicht mehr regelmäßig.

Darüber hinaus soll mit Lukas Kübler der etatmäßige Stamm-Rechtsverteidiger demnächst wieder voll fit sein und dann auch auf dem Platz stehen. Insbesondere nach diesem Auftritt hat Sildillia kaum mehr Argumente, dem Routinier den Platz streitig zu machen. Er muss auf Rotation hoffen und sich neu empfehlen.


Gesperrte Spieler: Halten oder verkaufen?

Paulo Otavio (VfL Wolfsburg): Rund 3,6 Punkte nimmt Paulo Otavio pro Spiel mit, sein Preis liegt aktuell bei rund vier Millionen. Der Wolfsburger hat seit dem 3. Spieltag jede Partie von Beginn an bestritten. Diese Serie findet am Dienstag gegen Hertha BSC eine kleine Unterbrechung, nach seiner Gelbsperre ist Otavio wieder dabei. Für vier Millionen würden wir den Punktehamster auf jeden Fall behalten.

Ozan Kabak (TSG Hoffenheim): Auch ein zweiter Top-Verteidiger ist trotz seiner Gelbsperre kein echter Verkaufskandidat. Ozan Kabak ist etwas teurer als Otavio, sammelt aber auch etwas mehr Punkte. In der Englischen Woche ist es für Comunio-Manager ohnehin oft schwerer, direkt einen Ersatz zu finden. Daher ist auch bei Kabak die Tendenz klar: Halten.

Dominik Kohr (FSV Mainz 05): Gelbsperre, die dritte: Auch Dominik Kohr wird unter der Woche Pause machen. Der Sechser des FSV Mainz 05 spielt eine gute Saison, rund drei Punkte nimmt er pro Einsatz mit. Zum Preis von weniger als 2,5 Millionen kann man da nicht meckern. Auch bei ihm ist ein Verkauf nicht nötig.