Shkodran Mustafi vom FC Schalke 04

Foto: © imago images / Poolfoto
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter ein Aussortierter des FC Schalke 04.

Shkodran Mustafi (FC Schalke 04, 2.160.000, Abwehr):

Rumms! Diese Maßnahme hat es in sich: Shkodran Mustafi rutscht direkt von der Startelf auf die Tribüne. Und der FC Schalke 04 stellte klar, dass rein sportliche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben.

Nach acht Gegentoren aus zwei Spielen, wobei Mustafi vor allem beim 0:5 in Wolfsburg einen katastrophalen Auftritt hinlegte, kommt die Degradierung des Weltmeisters nicht allzu überraschend. Seine starke Leistung gegen Mainz am 24. Spieltag konnte Mustafi nicht bestätigen.

In den Planungen für die Zweitliga-Saison dürfte der 28-Jährige keine Rolle spielen. Diese Planungen beginnen schon jetzt. Obwohl im Schalke-Statement die Tür für Mustafi offen gelassen wurde, was die kommenden Wochen betrifft, stehen andere Spieler eher im Vordergrund. Comunio-Manager haben keinen Grund mehr, an der Arsenal-Leihgabe festzuhalten.


Demarai Gray (Bayer 04 Leverkusen, 5.460.000, Sturm):

„Leverkusens Spielweise ist perfekt für mich“, sagte Demarai Gray noch vor einem Monat gegenüber Bundesliga.com. Daher bekam der Winterneuzugang auch eine Menge Einsatzzeit unter Peter Bosz – allerdings ohne großen Erfolg. Nach einer Negativserie wurde der Trainer infolge des 26. Spieltags entlassen.

Unter Hannes Wolf agierte die Werkself gegen Schalke zunächst mit einer Dreierkette und ohne offensive Außenbahnspieler. Oder kurz gesagt: Nicht mehr in der Spielweise, die auf Gray zugeschnitten ist. Sogar Leon Bailey und der gerade von seiner Covid-19-Pause zurückgekehrte Moussa Diaby mussten auf die Bank.

Bailey war der erste Flügelspieler, der eingewechselt wurde, Diaby der zweite – beide dürften unter Hannes Wolf ein höheres Standing haben als Gray, der volle 90 Minuten auf der Bank verbrachte. In dieser Comunio-Anlage liegt Stand jetzt mehr Gefahr als Potenzial.

Aufstellungs-Analyse: Fünf Veränderungen in Leverkusen, vier beim BVB - Huntelaar startet
Aufstellungsanalyse

Fünf Spiele, zehn Mannschaften, 110 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

weiterlesen...

Laszlo Benes (FC Augsburg, 2.550.000, Mittelfeld):

Nach sieben Startelf-Einsätzen nacheinander landete Laszlo Benes im Spiel gegen Hoffenheim auf der Bank. Zuvor war der Mittelfeldspieler zweimal früh ausgewechselt worden, gegen Borussia Mönchengladbach sogar schon zur Halbzeit.

Die Variante mit Marco Richter im Zentrum und Ruben Vargas auf der linken Seite scheint Heiko Herrlich zu gefallen und war zuletzt auch erfolgreich. Ein klares Indiz für Benes‘ verschlechtertes Standing ist auch die Tatsache, dass nicht er, sondern Michael Gregoritsch gegen Hoffenheim für Vargas eingewechselt wurde, nachdem dieser angeschlagen draußen bleiben musste. Die Leihgabe aus Gladbach blieb ohne Einsatzminute.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!