Lars Bender von Bayer 04 Leverkusen

Foto: © imago images / Eibner
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter Neuzugänge, die zu teuer sind.

Reinier (Borussia Dortmund, 12.300.000, Mittelfeld):

Anders als Jude Bellingham kann Reinier als junger Neuzugang des BVB nicht direkt durchstarten. Nach nunmehr fünf Pflichtspielen ohne Startelf-Einsatz lässt sich festhalten: Der 18-Jährige ist bei Comunio zu teuer.

Diese Entwicklung ist keine Überraschung, kaum jemand sah in Reinier auf Anhieb einen Stammspieler. Der Brasilianer kommt regelmäßig auf Joker-Einsätze, an seiner Entwicklung gibt es nichts auszusetzen. Nur an seiner Marktwertentwicklung im Managerspiel.

Wie so oft bei Neuzugängen schoss Reiniers Marktwert früh in Sphären, die sein Punktepotenzial nicht rechtfertigen kann. Nun befinden wir uns in der Phase, in der die Korrektur nach unten folgt. Reinier dürfte schon bald wieder neunstellig kosten. In ein paar Wochen wird er für Comunio-Manager eine Überlegung wert sein, aktuell nicht.


Lars Bender (Bayer 04 Leverkusen, 3.830.000, Abwehr):

Für Lars Bender ist es sportlich nicht die einfachste Zeit. In der Vergangenheit war er immer gesetzt, nur Verletzungen warfen ihn immer wieder zurück. Vor Saisonbeginn legte er daher sein Kapitänsamt nieder.

Nun ist mit Santiago Arias ein Neuzugang angekommen, der ihm auch sportlich ordentlich Konkurrenz macht. Beim Spiel in Stuttgart stand Arias von Beginn an auf dem Feld, Bender blieb auf der Bank. Eine Konstellation, die es in Zukunft öfter geben dürfte. Arias wurde als Stammspieler verpflichtet – Bender wird wohl zum Backup.

Die Top-Elf des 2. Spieltags

Bild 11 von 11

Sturm: Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart) - 13 Punkte | Bildquelle: imago images / Sportfoto Rudel

Tahith Chong (SV Werder Bremen, 6.290.000, Sturm):

Die Vorbereitung lief für Tahith Chong vielversprechend, der Saisonstart ernüchternd. Am 1. Spieltag stand der Flügelspieler noch von Beginn an auf dem Feld, am 2. und 3. Spieltag setzte Werder-Trainer Florian Kohfeldt in der Startelf auf andere Offensivkräfte.

Josh Sargent und Leonardo Bittencourt erhielten den Vorzug vor Chong, Milot Rashica fehlte dabei noch. Sollte der eigentliche Star-Stürmer der Grün-Weißen nicht noch wechseln, hat Chong einen schweren Stand. Auf Joker-Einsätze wird er sicher kommen und den einen oder anderen Punkt mitnehmen, aber sechs Millionen sollten Comunio-Manager für ihn auf keinen Fall mehr hinlegen.

Die Aufstellungen: So spielen Dortmund, Gladbach & Co. am 3. Spieltag
Aufstellungsanalyse

Fünf Spiele, zehn Mannschaften, 110 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

weiterlesen...

Dominik Kohr (Eintracht Frankfurt, 1.760.000, Mittelfeld):

Stammplatz verloren! Im Frankfurter Mittelfeld hat sich nach dem enttäuschenden 1:1 zum Saisonauftakt gegen Bielefeld eine neue Achse gefunden. Stefan Ilsanker ist der neue Partner von Sebastian Rode auf der Doppelsechs – zum Leidwesen von Dominik Kohr.

Der 26-Jährige, der vor einem Jahr für 8,5 Millionen Euro aus Leverkusen kam, blieb bei den beiden Siegen über Hertha BSC und die TSG Hoffenheim über die volle Spielzeit auf der Ersatzbank. In der Länderspielpause dürfte sein Marktwert weiter fallen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!