Roland Sallai vom SC Freiburg

Foto: © imago images / Eibner
Neue Saison, neues Glück! Am 1. Spieltag der Bundesliga haben einige Spieler ihre Chance genutzt. Sallai, Geiger & Co. sind bei Comunio noch günstig zu haben. Die Gewinner des Wochendes – Kaufempfehlungen!

Dennis Geiger (TSG Hoffenheim, 2.250.000, Mittelfeld):

Schon in der Vorbereitung wusste Dennis Geiger zu überzeugen. Der Youngster sicherte sich einen Stammplatz in der Mannschaft des neuen Trainers Sebastian Hoeneß, er soll in der Saison 2020/21 nach dem Vorbild von Christoph Baumgartner den nächsten Karriereschritt gehen. Ein guter Start ist gelungen: Beim 3:2-Auswärtssieg über den 1. FC Köln spielte Geiger nur zwei Fehlpässe und erhielt sechs Comunio-Punkte.


Roland Sallai (SC Freiburg, 1.880.000, Mittelfeld):

Manche Fußballfans zweifelten daran, dass Roland Sallai am 1. Spieltag zur Freiburger Startelf gehören würde, da Chang-hun Kwon im Pokalspiel bei Waldhof Mannheim den Vorzug erhielt. Christian Streich vertraute zum Bundesliga-Auftakt jedoch auf Sallai – und der zahlte das Vertrauen zurück. Ein Tor erzielte der Flügelspieler selbst, eines bereitete er vor, was ihm elf Comunio-Punkte einbrachte. Seine bislang beste Leistung im Managerspiel.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Schlussphase wird besser. #svw #svwbsc #werder #bundesliga #sameprocedureaseveryyear

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio) am

Raphael Framberger (FC Augsburg, 1.340.000, Abwehr):

Die Rechtsverteidigerposition wurde beim FC Augsburg im Sommer zur Problemzone erklärt, auf die die Fuggerstädter mit der Verpflichtung von Robert Gumny reagierten. Bislang hat allerdings Raphael Framberger die Nase vorn, was er durch seinen Auftritt am 1. Spieltag zementiert haben dürfte. Framberger bereitete einen Treffer vor und spielte defensiv solide, gewann sieben seiner zwölf Zweikämpfe. Das ergibt starke acht Comunio-Punkte zum Auftakt.

Peter Pekarik (Hertha BSC, 1.330.000, Abwehr):

Der Raphael Framberger der Hertha aus Berlin heißt Peter Pekarik. Auch der Big City Club verstärkte sich im Sommer auf der Rechtsverteidiger-Position, doch bislang konnte Pekarik seinen Platz gegenüber Deyovaisio Zeefuik behaupten. Der Routinier traf schon im Pokal und erzielte beim 4:1 in Bremen sein erstes Bundesliga-Tor seit mehr als drei Jahren. Stand jetzt ist Pekarik, der schon nach der Corona-Pause im Saisonfinale 19/20 überzeugte, ein echtes Comunio-Schnäppchen.

Die besten Abwehrspieler der Saison 2019/20

Bild 1 von 10

Platz 10: Sven Bender | Bayer 04 Leverkusen | 124 Punkte in 33 Spielen | Bildquelle: imago images / Kirchner-Media

Philipp Klement (VfB Stuttgart, 630.000, Mittelfeld):

Als Philipp Klement gegen den SC Freiburg eingewechselt wurde, stand es 0:3. Am Ende kam der VfB Stuttgart noch auf ein 2:3 heran. Klement hatte daran maßgeblichen Anteil: In seinen 30 Minuten spielte der Linksfuß 20 Pässe an den richtigen Mann und bereitete drei Torschüsse vor. Der starke Techniker und Standardspezialist bewarb sich damit eindrucksvoll um mehr Einsatzzeit. Für weniger als eine Million ist Klement im Managerspiel eine schöne Spekulationsanlage.

Die Aufstellungen: Köln sofort mit Andersson und Duda - Bremen und Freiburg extrem offensiv
Aufstellungsanalyse

Fünf Spiele, zehn Mannschaften, 110 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

weiterlesen...

Anderson Lucoqui (Arminia Bielefeld, 430.000, Abwehr):

Für den ganz kleinen Taler könnt ihr euch Anderson Lucoqui von Arminia Bielefeld holen. Nachdem Neuzugang Jacob Laursen im DFB-Pokal keine gute Figur abgab, stand Lucoqui beim Spiel in Frankfurt von Beginn an auf dem Feld. Dabei hinterließ der 23-Jährige einen guten Eindruck und strich seine ersten drei Comunio-Punkte ein. Sein Marktwert dürfte im Laufe der nächsten Woche über die Million steigen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!