Keita Endo von Union Berlin

Foto: © imago images / Nordphoto
Am 7. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, 1.130.000, Abwehr):

Es ist eine Never Ending Story: Der Stammplatz auf der Linksverteidiger-Position von Hertha BSC findet keinen Abnehmer. Wenn sich Marvin Plattenhardt gerade festgespielt hat, spielt plötzlich Maximilian Mittelstädt – und andersherum.

In dieser Saison schien Mittelstädt endlich klar die Nase vorn zu haben, doch im Spiel gegen den FC Augsburg landete der Allrounder wieder auf der Bank. WM-Fahrer Marvin Plattenhardt durfte überraschend von Beginn an ran, spielte gut und nahm drei Comunio-Punkte mit.

Noch wichtiger sind natürlich die drei Punkte, die die Hertha infolge des überzeugenden 3:0-Erfolgs erhielt. Dass Plattenhardt an diesem souveränen Sieg beteiligt war, wird seine Aktien steigern. Wir erwarten ihn auch nach der Länderspielpause in der Startelf. Von welcher Dauer dieser Stammplatzgewinn sein wird, ist wie immer sehr ungewiss.


Keita Endo (1. FC Union Berlin, 840.000, Sturm):

Im Spiel gegen Arminia Bielefeld stand Keita Endo erstmals in der Startelf von Union Berlin. Zuvor war der Neuzugang lediglich auf drei Joker-Einsätze gekommen. Bei seinem Debüt von Beginn an erzielte Endo direkt sein erstes Bundesliga-Tor, musste allerdings nach 20 Minuten angeschlagen ausgewechselt werden.

Wie lange er nach seiner Oberschenkelverletzung pausieren muss, ist ungewiss – die Länderspielpause wird seine Ausfallzeit in Bundesliga-Spielen gemessen verkürzen. Mittelfristig muss sich Endo gegen Marcus Ingvartsen behaupten, der zuletzt fehlte. Sobald er fit ist, wird der Japaner aber auf jeden Fall zum erweiterten Stammkreis gehören.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Der @1.fcunion fegt über die Liga hinweg und springt auf Platz vier! Wieder einmal überragend: @max.kruse10. Welche Unioner hast du aufgestellt? #fcudsc #unionberlin #bundesliga #comunio #fussballmanager

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio) am

Leandro Barreiro (FSV Mainz 05, 1.040.000, Mittelfeld):

Mit dem Trainerwechsel verlor Leandro Barreiro seinen Stammplatz an Pierre Kunde, der den Saisonstart verletzungsbedingt verpasst hatte. Gegen Schalke durfte allerdings wieder der 20-Jährige ran. Barreiro gelang eine solide Performance, Mainz holte seinen ersten Bundesliga-Punkt in dieser Saison.

Was Barreiro zugute kommt, ist die Gelbsperre von Danny Latza. Dadurch ist es so gut wie sicher, dass der Youngster beim Spiel in Freiburg in zwei Wochen von Beginn an ran darf. Wenn er im Breisgau wieder eine gute Leistung zeigt, hat er beste Chancen auf einen Stammplatz.

Sechs Gewinner des 7. Spieltags: Konate, Barkok & Co. - jetzt schnell bei Comunio kaufen!
Borna Sosa im Zweikampf mit Aymen Barkok

Zwei hochtalentierte Innenverteidiger sind zurück, zwei Union-Spieler werden zu Schnäpchen und der hauptberufliche Einwechselspieler bewirbt sich um mehr. Das sind unsere Gewinner des 7. Spieltags und Kaufempfehlungen bei Comunio!

weiterlesen...

Alessandro Schöpf (FC Schalke 04, 1.080.000, Mittelfeld):

Auf Schalke wird immer noch an einem Stammteam gebastelt. Nachdem Alessandro Schöpf auf der rechten Seite nur kurzzeitig eine Option war, ehe kurz vor Toreschluss noch Kilian Ludewig verpflichtet wurde, schien der Österreicher außen vor zu sein. Nun kommt er im Mittelfeldzentrum wieder zum Zug.

Allerdings wusste Schöpf gegen Mainz nicht wirklich zu überzeugen und wurde nach etwa einer Stunde ausgewechselt. Can Bozdogan war anschließend am Ausgleichstreffer beteiligt und dürfte in Pole Position für die Startelf gegen Wolfsburg sein.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!