Foto: © imago images / motivio
Der zentrale Mann bei RB Leipzig, Julian Nagelsmann, ist weg. Auch sonst stehen die Sachsen vor einem Umbruch. Kann die Mannschaft das Niveau der letzten Jahre halten?

Man kann von Julian Nagelsmann halten, was man will. Fakt ist jedoch: Er ist ohne Zweifel schon jetzt einer der interessantesten Trainer auf dem Globus. Dass Leipzig sich in den letzten Jahren zum Bayern-Jäger Nummer eins gemausert hat und bisweilen sogar an Borussia Dortmund vorbeizog, war zu großen Teilen ein Verdienst des erst 33-jährigen Übungsleisters. 

Nun ist Nagelsmann zu Bayern gewechselt. Aber nicht nur das: Auch Sportdirektor Markus Krösche, der gute Arbeit geleistet hat, ist genauso abgewandert wie die beiden wertvollsten Innenverteidiger Dayot Upamecano und Ibrahima Konate. Der neue Trainer Jesse Marsch, zuvor bei den Schwesterklubs in New York und Salzburg aktiv, hat zwar Stallgeruch, muss aber erst einmal in die Fußstapfen eines Nagelsmann treten. Kein leichter Job.

Das Gerüst für 2021/22

Es steht ohne Zweifel ein Umbruch in der Mannschaft bevor. Neben den bereits erwähnten Upamecano und Konate wird auch die zentrale Figur im Mittelfeld, Marcel Sabitzer, schwer umworben. Als feste Größen dürften zu diesem Zeitpunkt Spieler wie Gulacsi, Angelino, Olmo oder Nkunku gelten. Akteure wie Adams, Mukiele oder Haidara versuchen sich nach einer guten Spielzeit fest in der Startelf zu etablieren.

Der große Vorteil ist, dass der Kader sehr ausgeglichen besetzt ist und es kaum Leistungsabfall gibt, wenn gewechselt werden muss. Das dürfte der Mannschaft dank guter Personalplanung in den letzten Jahren zugute kommen. Dennoch wird noch so einiges auf dem Transfermarkt passieren.


Diese Youngster könnten durchstarten

Mit Josko Gvardiol (Innen-/Rechtsverteidiger) kommt ein hoch veranlagter Defensiv-Spezialist vom kroatischen Meister Dinamo Zagreb. Auch der niederländische Emporkömmling Brian Brobbey von Ajax Amsterdam hat das Potenzial, zu einem guten Bundesliga-Stürmer heranzureifen. 

VfB-Neuzugang Ömer Beyaz: Der türkische Messi

Das passiert noch auf dem Transfermarkt

In der Innenverteidigung wird noch eine etablierter Bundesliga-Profi gesucht. Neben Maxence Lacroix von Wolfsburg fiel hier zuletzt auch der Name Matthias Ginter. Sollte Sabitzer gehen, müsste wohl auch für die Zentrale noch ein Ersatz her. Und im Sturmzentrum konnte weder Alexander Sörloth noch Hee-chang Hwang Timo Werner wirklich ersetzen. Hier würde es nicht wundern, wenn noch ein gestandener Neuner kommt. 

Zugänge: Angelino (Manchester City, nach Leihe fest verpflichtet), Benjamin Henrichs (AS Monaco, nach Leihe fest verpflichtet), Mohamed Simakan (Racing Straßburg), Brian Brobbey (Ajax Amsterdam), Josko Gvardiol (Dinamo Zagreb), Joscha Wosz (eigene U19), Luan Candido (RB Bragantino, Leihe endet), Marcelo Saracchi (Galatasaray, Leihe endet), Ademola Lookman (FC Fulham, Leihe endet)

Abgänge: Ibrahima Konate (FC Liverpool), Dayot Upamecano (FC Bayern München), Justin Kluivert (AS Rom, Leihe endet), Hannes Wolf (Borussia Mönchengladbach, nach Leihe fest verpflichtet)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »