Niko Kovac ist der neue Trainer des VfL Wolfsburg

Foto: © imago images / Sven Simon
Nach einem Jahr voller Missverständnisse soll Niko Kovac den Erfolg zurück zum VfL Wolfsburg bringen. Die Offensive ist schon stark aufgestellt, in der Defensive müssen die Wölfe noch nachbessern. Der Teamcheck!

Die Saison 2021/22 war für den VfL Wolfsburg ein einziges Missverständnis. Das begann auf der Trainerposition mit Mark van Bommel und der Auswechslung zu viel im DFB-Pokal und setzte sich mit Nachfolger Florian Kohfeldt fort. Darüber hinaus blieben einstige Top-Spieler wie Maxence Lacroix, Ridle Baku oder der im Winter verkaufte Wout Weghorst weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Obwohl die Rückrunde unter Kohfeldt vor allem dank der Neuzugänge Wind und Kruse besser lief, hat sich Sportgeschäftsführer Jörg Schmadtke für einen erneuten Trainerwechsel entschieden. Niko Kovac bringt Erfahrung auf höchstem Niveau mit, hat mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal gewonnen, mit dem FC Bayern das Double und mit der AS Monaco Platz drei erreicht.

Obwohl es bei den letzten beiden Adressen nicht langfristig funktionierte, ist Kovac ein Trainer von großem Format, der aus dem VfL eine Einheit formen kann. Gleichzeitig ist er eine ganz wichtige Patrone des Trainer verschleißenden Schmadtke, der mit der Trennung von Oliver Glasner vor einem Jahr eine unnötige Baustelle öffnete. Die Doppelbelastung ist nun weg und der Wunschtrainer da. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr, weder für die Spieler noch für den Geschäftsführer.


Das Gerüst des VfL Wolfsburg für 2022/23

Einige Teile des Gerüstes stehen: Torhüter Koen Casteels, Abwehrchef Maxence Lacroix, Rechtsverteidiger Ridle Baku und Mittelfeldmann Maximilian Arnold sind die Anker in der Defensive. Bei Xaver Schlager steht ein Wechsel im Raum, sodass Arnold einen neuen Mittelfeldpartner bekommen dürfte. Der zweite Platz in der Innenverteidigung sowie die Linksverteidiger-Position sind noch ungelöste Planstellen.

In der Offensive dagegen tummeln sich die Optionen. Zum hochkarätigen Sturmtrio aus Max Kruse, Lukas Nmecha und Jonas Wind kommen mit Patrick Wimmer und Jakub Kaminski zwei namhafte Neuzugänge. Hier wird Kovac die Qual der Wahl haben.

Die besten Stürmer der Saison 2021/22

Bild 1 von 10

Platz 10: Moussa Diaby (Bayer 04 Leverkusen) - 143 Punkte in 32 Spielen | Foto: imago images / RHR-Foto

Diese Youngster könnten durchstarten

In seiner zweiten Saison beim VfL Wolfsburg hat Micky van de Ven die Chance, so richtig durchzustarten. Nach dem Abgang von John Anthony Brooks könnte der junge Innenverteidiger neben Lacroix zum Stamm-Innenverteidiger werden. Dazu muss er je nach Transfers an Sebastiaan Bornauw, Leih-Rückkehrer Marin Pongracic oder einem Neuzugang vorbeikommen. Ob Kovac eine Dreierkette praktizieren wird, ist offen – das würde van de Vens Chancen erhöhen.

Natürlich sind auch die Sturm-Neuzugänge Kaminski und Wimmer mit ihren 19 bzw. 21 Jahren spannende Youngster, die bei Comunio aber zu den teureren Akteuren gehören. Preislich ist Mittelfeldspieler Aster Vranckx interessanter – insbesondere im Fall eines Schlager-Abgangs hat der 19-Jährige Chancen auf einen Stammplatz. Zudem soll Winterneuzugang Kevin Paredes auf der linken Seite eine Rolle spielen.

Teamcheck FC Augsburg: Der neue Trainer muss Reuters "guten Kader" bestätigen
Markus Weinzierl und Stefan Reuter vom FC Augsburg

Der FC Augsburg steht nach dem Saisonfinale ohne Trainer da. Wer auf Markus Weinzerl folgt, hat die Aufgabe, Manager Stefan Reuter mit Ergebnissen darin zu bestätigen, dass der Kader besser ist als Platz 14.

weiterlesen...

Das passiert noch auf dem Transfermarkt

Zunächst gilt es für Schmadtke und Kovac, die Leih-Rückkehrer zu sondieren. Marmoush und Brekalo werden wohl wieder gehen, bei Guilavogui, Pongracic und Rexhbecaj hängt vieles von den Wünschen des Trainers ab.

In der Offensive sind die Planungen auf Zugangs-Seite fast abgeschlossen, Ruben Vargas vom FC Augsburg wird noch als potenzieller Neuzugang gehandelt. Zudem soll Wolfsburg an Moussa Niakhate vom 1. FSV Mainz 05 interessiert sein, der den Brooks-Abgang kompensieren könnte. Sollte Schlager (Vertrag bis 2023) gehen, müsste noch ein zentraler Mittelfeldspieler her.

Zugänge: Jakub Kaminski (Lech Posen, 10 Mio.), Patrick Wimmer (Arminia Bielefeld, 5 Mio.), Josuha Guilavogui (Girondins Bordeaux, Leihe beendet), Josip Brekalo (FC Turin, Leihe beendet), Omar Marmoush (VfB Stuttgart, Leihe beendet), Marin Pongracic (Borussia Dortmund, Leihe beendet), Elvis Rexhbecaj (VfL Bochum, Leihe beendet)

Abgänge: Dodi Lukebakio (Hertha BSC, Leihe beendet), John Anthony Brooks (vereinslos), William (vereinslos)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!