BVB: Kommt Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea?

Foto: © imago images / PA Images
Die Transfergerüchte um den BVB halten an. Kommt Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea? Geht Manuel Akanji zu Inter Mailand? Außerdem: Der 1. FC Köln hat zwei bekannte Stürmer als Modeste-Ersatz im Visier.

Transfergerüchte: Hudson-Odoi zum BVB?

Borussia Dortmund überlegt nach der Verletzung von Karim Adeyemi offenbar, noch einen Flügelspieler zu verpflichten. Wie bereits im letzten Sommer ist Callum Hudson-Odoi ins Visier des BVB geraden. Der Spieler möchte den FC Chelsea englischen Medienberichten zufolge verlassen, da er unter Thomas Tuchel nicht genügend Spielzeit bekommt. Zuletzt fehlte der 21-Jährige im Kader der Blues.

Nach Informationen von sky hat Hudson-Odoi einen Wechselwunsch hinterlegt, der BVB ist einer von vier Interessenten. Auch Juventus Turin, der FC Southampton und Leicester City sollen dazugehören. Beim FC Chelsea hat Hudson-Odoi noch einen Vertrag bis 2024, ein Leihgeschäft für ein Jahr wäre also denkbar – mit und ohne Kaufoption.


Wird der BVB Akanji noch los?

Ein Jahr Restvertrag, keine Stammplatz-Perspektive und zu viel Qualität für einen ablösefreien Abgang – Manuel Akanji wird beim BVB zum Dilemma. Der Abwehrmann würde am liebsten zu Manchester United wechseln, dort braucht man ihn aber nicht. So hofft man in Dortmund auf Inter Mailand – die Italiener sind laut der Gazzetta dello Sport ein möglicher Abnehmer, sollte Milan Skriniar doch noch zu PSG wechseln. Der französische Meister versucht dieser Tage erneut, einen Transfer von Skriniar möglich zu machen.

Kalajdzic in der Premier League gehandelt

Nach der Verpflichtung von Luca Pfeiffer sieht der VfB Stuttgart der Personalie Sasa Kalajdzic etwas entspannter entgegen. Laut der Daily Mail sind drei Premier-League-Klubs am Österreicher interessiert: Chelsea, Manchester United und der FC Everton. 18 Millionen Euro werden als mögliche Ablösesumme genannt. Ob diese Summe ausreicht, um den VfB Stuttgart zu überzeugen, bleibt abzuwarten.- Kalajdzic steht noch bis 2023 unter Vertrag.

Die Top-Elf des 1. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Florian Müller (VfB Stuttgart) - 9 Punkte | Foto: imago images / Philippe Ruiz

Nach Modeste: Kommt Hrgota zum 1. FC Köln?

Am Sonntag wurde die Meldung laut, dass Anthony Modeste zum BVB wechseln werde. Somit benötigt der 1. FC Köln noch einen Nachfolger für den Franzosen. Dabei wird ein Transfergerücht wieder warm, das bereits Anfang des Sommers aufkam.

Branimir Hrgota ist nach seinem Abstieg mit Greuther Fürth ein potenzieller Modeste-Nachfolger beim Domstadt-Klub: Das berichtet Sport1. Ein Transfer sei zu realisieren, wenn der 1. FC Köln rund 1,5 bis 2 Millionen Euro hinlege. In der Abstiegs-Saison der Fürther erzielte Hrgota neun Treffer und bereitete weitere sechs Tore vor.

Eine Alternative könnte Joel Pohjanpalo sein, der bei Bayer 04 Leverkusen nach wie vor weit von den Stammplätzen entfernt ist. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, dass auch der Stürmer an einem Wechsel nach Köln interessiert sei. Die 2,5 Millionen Euro, die der FC im letzten Jahr nicht bezahlen konnte, wären durch den Modeste-Transfer eingespielt. Auch aus dem Ausland gibt es weiterhin potenzielle Pohjanpalo-Käufer.

Transfergerüchte: Fünf Millionen! Modeste-Wechsel fix - auch Werner im Anflug
Transfer: Anthony Modeste wechselt zum BVB

Hertha BSC: Boetius kommt, Ekkelenkamp geht

Rochade auf der Spielmacher-Position bei Hertha BSC! Jean-Paul Boetius stößt ablösefrei zum Team von Sandro Schwarz. Am Montag landete der offensive Mittelfeldspieler mit seinem Berater in Berlin, um einen Vertrag bis 2025 zu unterschreiben. Zuletzt spielte Boetius für den 1. FSV Mainz 05, sein Vertrag lief im Juni dieses Jahres aus.

Im Gegenzug wird Jurgen Ekkelenkamp nach einem Jahr bei Hertha BSC ein neues Abenteuer suchen. Das vermeldeten die Berliner am Sonntagabend. Ekkelenkamp schließt sich Royal Antwerpen an – keine Leihe, sondern ein fester Transfer.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!