Gvardiol wechselt wohl nicht von Leipzig zu Chelsea

Foto: ©imago images/Picture Point LE
Neben Leipzigs Gvardiol bleibt eventuell auch ein Topverteidiger aus Dortmund der Bundesliga und Comunio erhalten. Einige Spieler stehen dafür vor Wechseln in die Serie A. Den umgekehrten Weg geht erstmal niemand.

Leipzig: Chelsea bekommt Gvardiol nicht

RB Leipzig möchte seinen hochkarätig besetzten Kader beisammenhalten. Auch ein 90-Millionen-Angebot des FC Chelsea für Josko Gvardiol (Vertrag bis 2026) wurde abgelehnt. Oliver Mintzlaff ließ über die Bild verlauten, man rechne mit einem Verbleib Gvardiols in dieser, aber auch der nächsten Spielzeit. Die Londoner um Trainer Thomas Tuchel hatten für beide Transferperioden vorgefühlt. Die Comunio-Performance des Kroaten lässt nach vier Spieltagen noch zu wünschen übrig. 2021/22 kamen für Gvardiol jedoch starke 119 Punkte zusammen.

Ex-Dortmunder Diallo nach Leipzig?

Abdou Diallo wird Paris Saint-Germain wohl verlassen. Das Ziel blieb allerdings bis zuletzt unbekannt. Nun soll Leipzig einen Transfer forcieren. Dies berichtet unter anderen die L’Equipe. Könnte passen.


Meunier-Wechsel vom BVB zu Barca unwahrscheinlicher

Nachdem sich Mateu Morey erneut einer Operation unterzog und mehrere Monate ausfällt, scheint ein Abgang von Dortmunds Rechtsverteidiger Thomas Meunier nach Barcelona schwer vorstellbar. In dem Fall hätte die Borussia nur noch Marius Wolf, Felix Passlack und Notnagel Emre Can für die Position im Kader. Die Katalanen sollen bereits Kontakt zu Alternative Hector Bellerin (Arsenal) aufgenommen haben.

Gosens wohl nicht nach Leverkusen

Bevor wir uns um die Abgänge nach Italien kümmern, erstmal ein geplatzter Wechsel zwischen Serie A und Bundesliga. Robin Gosens wird wohl erneut nicht nach Deutschland wechseln. Nachdem 2019 ein Transfer zu Schalke 04 im Raum stand, platzt diesmal wohl der Deal zwischen Inter Mailand und Bayer Leverkusen.

 

Die Werkself wollte den Linksverteidiger gern ausleihen – allerdings nicht mit Kaufpflicht, die Inter im Sinn hatte. 25 Millionen Euro scheinen Geschäftsführer Sport Simon Rolfes und Co. zu viel zu sein. Dies berichtet der Kicker. Gegen Freiburg muss Trainer Gerardo Seoane nun improvisieren. Piero Hincapie und Mitchel Bakker fehlen gelbrotgesperrt. Daley Sinkgraven könnte spontan noch wechseln.

Hoffenheim: Posch nach Bologna

Hoffenheims Stefan Posch soll kurz vor dem Abgang zum FC Bologna stehen. Laut steht eine Leihe mit Kaufoption bevor. In der aktuellen Saison kam der Innenverteidiger der TSG Hoffenheim nur am 1. Spieltag zum Einsatz und handelte sich dabei eine Gelb-Rote Karte ein.

Auch Piatek nach Italien

Ebenfalls auf den Stiefel zieht es Krzysztof Piatek. Der vormals bei der AC Mailand aktiv Torjäger in Diensten von Hertha BSC soll an US Salernitana verliehen werden und dort gemeinsam mit Ex-Münchner Franck Ribery auf Torejagd gehen. Laut Bild steht der Transfer vor dem Abschluss. Salernitana sichert sich demnach eine Kaufoption im höheren einstelligen Millionenbereich.

Kaufempfehlungen Mittelfeld: Grifo und Co. lohnen sich gerade
Vincenzo Grifo macht für Freiburg und bei Comunio eine gute Figur

Vincenzo Grifo liefert seit geraumer Zeit Höchstleistungen ab – und wurde gerade günstiger. Zentrale Figuren des kommenden Gegners Leverkusen sowie aus Hoffenheim bieten ebenfalls ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

weiterlesen...

Akanji zum Medizincheck bei Man City

Wie bereits gestern berichtet, zieht es Manuel Akanji etwas überraschend zu Manchester City. Laut Sky stand heute der Medinzincheck auf dem Programm. 18 Millionen Euro Ablöse dürften den BVB zufriedenstellen.

Augsburg: Berisha kommt, Pepi geht

Der FC Augsburg hat Mergim Berisha von Fenerbahce Istanbul ausgeliehen. Der Stürmer und deutsche U21-Europameister kommt inklusive Kaufoption in die Fuggerstadt. Ricardo Pepi wird derweil zwecks Spielpraxis voraussichtlich ein Jahr beim FC Groningen in den Niederlanden verbringen. Informationen dazu liefern Sky und die Augsburger Allgemeine. Der 16 Millionen Euro teure US-Amerikaner, der im Januar aus Dallas kam, konnte bislang die Erwartungen nicht erfüllen.