Steffen Tigges vom BVB

Foto: © imago images / Laci Perenyi
Borussia Dortmund könnte seinen Youngster Steffen Tigges innerhalb der Bundesliga verleihen. Wolfsburgs Josip Brekalo dagegen möchte lieber nach Spanien. Die Transfergerüchte des Tages im Comunio-Roundup!

Wechselt Tigges zum 1. FC Köln?

Borussia Dormunds Youngster Steffen Tigges macht in der Vorbereitung unter Marco Rose einen guten Eindruck, nachdem er bereits von Edin Terzic immer wieder in die erste Mannschaft eingebunden würde. Dennoch steht eine Leihe innerhalb der Bundesliga im Raum.

Laut dem kicker soll der 1. FC Köln versuchen, Tigges zu locken. Trainer Steffen Baumgart habe klargemacht, noch einen Linksverteidiger und einen Stürmer verpflichten zu wollen. Anthony Modeste und Sebastian Andersson sind zu verletzungsanfällig, um ohne einen dritten Angreifer zu planen. Im Optimalfall soll Tigges sogar ohne Leihgebühr kommen, da Spielpraxis eine Win-Win-Situation für beide Klubs wäre.


Brekalo will den VfL Wolfsburg verlassen

Eine Schlagzeile, die wir in fast jedem Transferfenster hören. Josip Brekalo träumt von einem Engagement in Spanien und will dem VfL Wolfsburg den Rücken kehren, obwohl er bei den Wölfen zum erweiterten Stammkreis gehört. Wie der kicker berichtet, habe der Flügelspieler seinem Verein den Wechselwunsch bereits mitgeteilt.

Allerdings gibt es noch keine konkreten Ziele, denn der VfL ruft rund 15 Millionen Euro als Ablöesumme auf. Real Sociedad San Sebastian und Betis Sevilla, zwei spanische Europa-League-Teilnehmer, könnten vages Interesse haben. Ob daraus etwas wird, bleibt noch ungewiss.

Was wurde aus den Geheimtipps 2021?

Bild 1 von 23

13./14. Spieltag: Jorge Mere. Direkt ein Volltreffer: Von 920.000 ging es für Mere im Januar hoch bis auf 2,2 Mio. Bis Mitte April hielt er sich bei gut 1,5 Mio., dann wurde er zum Bankdrücker und rutschte wieder ab. © imago Images / Jan Huebner

Vertragsverhandlungen gestoppt – wechselt Goretzka?

Der FC Bayern München möchte insbesondere wegen der Corona-Pandemie solide wirtschaften und keine extrem hohen Gehälter mehr bezahlen. Bei David Alaba hat dieses Vorhaben in einen ablösefreien Wechsel gemündet – und bei Leon Goretzka droht sich die Geschichte zu wiederholen.

Der Vertrag des Nationalspielers läuft noch bis Sommer 2022, als Gehalt für eine Verlängerung schweben Goretzka laut der Sport Bild 20 Millionen Euro vor. Die Bayern dagegen seien bereit, bis zu zwölf Millionen Euro pro Jahr zu bieten. Ein Grund dafür, dass der Rekordmeister nich höher gehe, sei die Verletzungsanfälligkeit des Spielers.

So sind die Verhandlungen nun unterbrochen, was internationale Interessenten umso mehr aufhorchen lässt. Laut der Marca arbeitet Real Madrid bereits daran, Goretzka nach Spanien zu lotsen, gegebenfalls wie Alaba ablösefrei im kommenden Sommer. Auch Manchester United gilt weiter als heißer Interessent.

Testspiele am Mittwoch: Hertha-Neuzugang trifft - Bochum überzeugt, Augsburg mit Achtungserfolg
Raman Chibsah trifft für Bochum gegen Parma

Für den VfL Bochum läuft die Vorbereitung weiterhin gut, gegen Parma Calcio gab es den nächsten Sieg. Hertha BSC musste sich trotz eines treffenden Transfers mit einem Remis zufriedengeben. Das Testspiel-Roundup vom Mittwoch!

weiterlesen...

Neues Angebot für Kevin Danso

Augsburgs Leih-Rückkehrer Kevin Danso hat seinen Wechselwunsch mehr als deutlich zum Ausdruck gebracht, damit jedoch nicht dafür gesorgt, dass Manager Stefan Reuter ihn günstiger vom Hof jagt. Der FCA besteht auf einem marktgerechten Angebot, das der RC Lens bislang nicht abgegeben habe.

Nach Informationen des kicker laufen die Gespräche weiter, die Franzosen bleiben dran und seien bereit, ihr Angebot zu erhöhen. Für Reuter und den FCA wäre ein Verkauf zu einem angemessenen Preis ein doppelter Gewinn: Man wäre einen abwanderungswilligen Spieler ohne Verlust losgeworden und hätte zudem ein Zeichen an andere Augsburg-Profis gesetzt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!