Bitter! Arturo Vidal wird dem FC Bayern nach eigener Aussage mehrere Wochen fehlen, während bei Eintracht Frankfurt eine Rückkehr von Marco Fabian noch gar nicht absehbar ist, Szbalocs Huszti wohl nur noch gegen den FC Schalke fehlen wird. Die TSG Hoffenheim muss ebenfalls einen wochenlangen Ausfall verkraften, dafür kehrt aber ein Abwehrmann wieder zurück. Bei Aleksandar Dragovic befürchtet Bayer Schlimmeres.

Bevor wir nun aber mit den ganzen neuen Verletzungen und Hiobsbotschaften beginnen, vermelden wir doch erst einmal Positives vom VfL Wolfsburg. Bei den Niedersachsen sind nämlich Daniel Didavi und Sebi Jung ins Mannschaftstraining eingestiegen – zumindest teilweise, wie im Falle von Didavi.

Auch Philipp Wollscheid darf wieder mit dem Team trainieren, nachdem dieser suspendiert worden war, weil er Trainer Valerien Ismael im Training kritisiert hatte. Jung, dessen Narbe nach einem Trainingsunfall wieder aufgebrochen war, bestritt sein letztes Spiel für die Profis vor fast genau einem Jahr (13. Februar 2016).

Solange sollte Marco Fabian bei Eintracht Frankfurt eigentlich nicht ausfallen, allerdings ist auch nicht absehbar, wann der Mexikaner wieder auf dem Platz stehen kann. Seine Hüftprobleme haben sich inzwischen als Entzündung im Lendenwirbelbereich herausgestellt.

Fabian fehlt wohl länger – Huszti kommt bald wieder

„Bei so schwierigen Fällen kann man das nicht genau sagen. Wir müssen zusehen, dass die Entzündung durch Behandlungen und Spritzen abebbt“, erklärte Niko Kovac am Sonntag dem „kicker“. Große Hoffnung machte sich der Coach aber nicht: „Er wird noch einige Zeit brauchen.“

Kommende Woche gegen den FC Schalke wird zudem Szbalocs Huszti nicht zur Verfügung stehen, da der Ungar weiterhin mit Achillessehnenproblemen zu kämpfen hat. Allerdings könnte er im Derby gegen den SV Darmstadt 98 in zwei Wochen wieder einsatzfähig sein, heißt es bei der Eintracht.

Nicht ganz so zeitig wird Jeremy Toljan der TSG Hoffenheim zur Verfügung stehen. Der Youngster laboriert an einem Muskelsehnenanriss im linken Oberschenkel und fehlt den Kraichgauern zwischen drei und sechs Wochen.

Dafür könnte aber Pavel Kaderabek im Spitzenspiel gegen RB Leipzig wieder einsatzfähig sein, womit Steven Zuber wieder auf seine (neue) angestammte Position als Linksverteidiger rücken könnte. Youngster Philipp Ochs konnte auf dieser Position gegen den FCA nicht überzeugen und musste schon zur Pause raus.

Dragovic-Verletzung „keine Kleinigkeit“

In Hamburg muss Johan Djorou für die nächsten Tage mit dem Training aussetzen. Der Innenverteidiger verletzte sich beim Aufwärmen vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg am Knie, was sich nun als Innenbandzerrung herausgestellt hat.

Daher kam Kyrgiakos Papadopoulos kurzfristig zu seinem Pflichtspieldebüt für den HSV und lieferte eine solide Partie ab. Möglich, dass das Innenverteidiger-Duo bei den Rothosen am kommenden Wochenende ebenfalls wieder Mavraj/Papadopoulos heißt.

Besonders bitte ist die Verletzung von Aleksandar Dragovic. Der Bayer-Akteur hatte sich durch starke Leistungen in der Winter-Vorbereitung seinen Stammplatz erkämpft, verletzte sich nun aber bei der allerersten Aktion im Spiel gegen Hertha BSC und musste schon nach wenigen Minuten raus.

Sonntags-Schnäppchen bei Comunio: Klasse Start in die Rückrunde
Janik Haberer vom SC Freiburg trifft gegen die Bayern

Fünf Gewinner des Rückrundenstarts bilden die Comunio-Schnäppchen am Sonntag! Mit dabei: Der Bayern-Schreck Janik Haberer, eine Dortmunder Wiedergeburt und Werders neuer Punktehamster.

weiterlesen...

„Bei Dragovic ist eine muskuläre Verletzung, keine Kleinigkeit. Die Diagnose kann ich ihnen jetzt nicht genau sagen, aber wenn Drago rausgeht, dann hat das seine Gründe. Er wird sicherlich eine gewisse Zeit ausfallen“, sagte Roger Schmidt am Sonntag nach dem Spiel. Ihn wird daher bis auf Weiteres Jonathan Tah ersetzen, der das auch gegen die Alte Dame recht ordentlich tat.

Vidal fehlt zwei bis drei Wochen

Auch beim FC Bayern musste am Freitag verletzungsbedingt gewechselt werden. Arturo Vidal ging bereits nach 55 Minuten vom Feld, für ihn kam Joshua Kimmich – der ihn nun auch in den nächsten Wochen ersetzen könnte. „Ich musste wegen meiner Beschwerden raus. Ich fühle mich schlecht und habe starke Schmerzen an der Rippe“, so der Chilene.

Vidal erklärte auch umgehend, wie lange er nun ausfallen wird: „Jetzt werde ich pausieren müssen, denn so kann ich nicht spielen. Ich war ohnehin schon eine Woche nicht im Training, jetzt dürften es aber mindestens zwei, drei Wochen Pause sein. Nur so kann ich mich auch vollends erholen und dann sehen wir, wie ich mich für das CL-Achtelfinale fühle.“

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »