Foto: © imago images / camera4+
In unserem neuen Format präsentieren wir euch jede Woche einen Preis-Leistungs-König, eine Zukunftsinvestition, einen bezahlbaren Top-Star und eine Verkaufsempfehlung.

Der Preis-Leistungs-König: Genki Haraguchi

Dieser Spieler ist gemessen an seiner Punkteausbeute einfach viel zu günstig.

So richtig angekommen ist der Japaner bei Union gefühlt noch nicht, doch zumindest in den letzten Partien konnte er sich heimlich, still und leise zu einem fleißigen Punktesammler entwickeln. Zehn Zähler waren es alleine gegen Wolfsburg und Bielefeld, zwei Tore hat er für die Köpenicker immerhin schon assistiert. Hier war bei Union  nur noch Max Kruse besser. 

Haraguchi ist dafür mit 2,3 Millionen relativ günstig und bei Urs Fischer im Grunde gesetzt. In der letzten Saison war er für Hannover an 16 Toren direkt beteiligt. Wir können also davon ausgehen, dass vom 30-Jährigen noch einiges mehr kommen wird in dieser Saison, wo Union einmal mehr eine sehr gute Rolle spielt. 


Die Zukunftsinvestition: Alfred Finnbogason

Dieser Spieler spielt aktuell keine Rolle, wird aber bald durchstarten.

Viele Manager dürften schon Millionen mit dem Isländer verbrannt haben, doch wenn es für den Augsburger Stürmer eine letzte Chance gibt, dann jetzt, wo Florian Niederlechner mit einem Leistenbruch ausfällt. Finnbogason stand nach langwieriger Verletzung am 8. Spieltag erstmals in dieser Saison auf dem Platz und könnte den abstiegsbedrohten Augsburgern in dieser schwierigen Saison mit seiner Erfahrung und seiner mehrfach nachgewiesenen Torgefährlichkeit noch sehr helfen. Mit derzeit nur 1,7 Millionen ist diese Aktien zumindest einen Versuch wert, bei dem man wenig verlieren, aber viel gewinnen kann. 

Großer Name, kleiner Preis: Konstantinos Mavropanos

Ein Top-Star, der aber verhältnismäßig günstig ist.

Vielleicht ist der Grieche für so manchen vom Namen her noch nicht im Konzert der ganz großen angekommen, doch wenn der 23-Jährige defensiv wie offensiv so weitermacht, wird er spätestens 2022/23 bei einem internationalem Top-Klub spielen.

Der mit Abstand beste Abwehrspieler bei Comunio ist derzeit mit 57 Punkten auf Augenhöhe mit Christopher Nkunku und lässt mit unfassbaren 7,13 Zählern pro Partie Spieler wie Serge Gnabry, Thomas Müller, Patrik Schick oder Filip Kostic locker hinter sich. Von den Top-15 bei Comunio ist der fünftplatzierte Mavropanos derzeit mit 9,0 Mio. mit Abstand der günstigste. Noch Fragen?

Der Comunio-Geheimtipp der Woche: Timothy Tillman von der SpVgg Greuther Fürth

An dieser Stelle präsentieren wir euch jede Woche einen Spieler, der noch unter dem Radar läuft und von dem in Kürze eine deutliche Marktwertsteigerung zu erwarten ist. Heute mit der Fürther Perle Timothy Tillman.

weiterlesen...

Die Verkaufsempfehlung: Wout Weghorst

Dieser Spieler hat einen Marktwert erreicht, dem er nicht mehr gerecht wird.

Es dürfte die wahrscheinlich schlimmste Woche für Wout Weghorst sein, seit er für den VfL Wolfsburg spielt. Zunächst wurde der eigentlich so sicher gesetzte Mittelstürmer von seinem Landsmann Mark van Bommel aus der Startelf aussortiert, jetzt hat sich der von Impfungen wenig überzeugte Weghorst auch noch mit dem Coronavirus infiziert. Wir wünschen an dieser Stelle einen hoffentlich symptomfreien Verlauf, doch selbst danach wird es für das 16-Millionen-Schwergewicht, das mit drei Saisontoren seinen Ansprüchen und vor allem denen des Trainers hinterherhinkt, schwierig. Van Bommel hat mit Lukas Nmecha, und Luca Waldschmidt inzwischen Alternativen, die spielerisch dem Niederländer überlegen sind. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »