Foto: © imago images / Team 2
Die Liste von Spielern, die die Bundesligisten in diesem Sommer noch verlassen werden, ist hoch. Comunio Magazin gibt einen Einblick, wer wohl noch wechselt und wer mit einem Transfer innerhalb der Liga sogar seinen Marktwert steigern könnte. Heute mit Gladbach, Wolfsburg, Frankfurt, Bremen, Hoffenheim und Düsseldorf. 

>>> Wechselaspiranten Teil 1: Von Bayern bis Leverkusen

Borussia Mönchengladbach:

Michael Cuisance: Im stark besetzten Gladbacher Mittelfeld gab es zuletzt wenig Einsatzzeit für den Franzosen. Weil man das Talent aber nicht hergeben will, steht eine Leihe im Raum. Interessente gibt es vor allem in Frankreich aber auch im benachbarten Düsseldorf.  

Nico Elvedi: Als Ersatz für Vincent Kompany ist Manchester City auf den Schweizer Nationalverteidiger aufmerksam geworden. Sollte Guardiola ernst machen, dürfte der Innenverteidiger wohl kaum zuhalten sein.

Die teuersten Stürmer bei Comunio

Bild 10 von 10

Platz 1: Robert Lewandowski | FC Bayern München | 17,45 Mio. | 242 Punkte | Bildquelle: imago images / ULMER Pressebildagentur

 

VfL Wolfsburg:

Josip Brekalo: Will weg, weil er 2018/19 oft nur die zweite Geige spielte. Mit Benfica gibt es zumindest einen Interessenten. Die kolportierten 20 Millionen Ablöse sind für die Portugiesen aber noch zu hoch.

Felix Uduokhai: Braucht dringend mehr Spielpraxis. Wurde zuletzt mit Fortuna Düsseldorf in Verbindung gebracht. Wolfsburg will ihn aber gerne halten.

Jeffrey Bruma: Steht nach seiner Rückkehr von Schalke auf der Abgabenliste, was zeitgleich die internen Chancen von Uduokhai wieder erhöhen könnte.

Eintracht Frankfurt:

Ante Rebic: In jeder Transferperiode ein Wackelkandidat. Nun ist ein Wechsel aber wohl kaum noch aufzuhalten. Neben Inter Mailand bereitet wohl auch Atletico Madrid derzeit ein Angebot vor. Auch Bayern könnte noch auf den Zug aufspringen. 40 Millionen soll er der Eintracht bringen.

Sebastien Haller: Sein Verbleib ist vom hoch gelobten Frankfurter Sturmtrio noch am wahrscheinlichsten. Dennoch sagt Fredi Bobic: „Es kann sein, dass wir alle verlieren.“ Manchester United soll sich bereits mit dem Franzosen beschäftigt haben.

Marc Stendera: Keine Zukunft mehr bei der Eintracht. Spuren führen eher in die 2. Bundesliga zu Hannover oder dem HSV. 

Wechselaspiranten: Diese Spieler könnten noch gehen - Teil 1 von Bayern bis Leverkusen

Die Liste von Spielern, die die Bundesligisten in diesem Sommer noch verlassen werden, ist hoch. Comunio Magazin gibt einen Einblick, wer wohl noch wechselt und wer mit einem Transfer innerhalb der Liga sogar seinen Marktwert steigern könnte.

weiterlesen...

SV Werder Bremen:

Martin Harnik:  Soll bereits Gespräche mit dem HSV geführt haben, die stets gut informierte „Deichstube“ will jedoch wissen, dass an diesen Gerüchten nichts dran ist.

Milos Veljkovic: Der Serbe ist intern umstritten, aber die potenziellen Abnehmer stehen nach einer nur mäßigen Saison nicht unbedingt Schlange. Nach seiner Zehen-OP wird es ohnehin schwer, einen Transfer einzufädeln. Er wird eher bleiben.

TSG Hoffenheim:

Andrej Kramaric: Ist sich bereit mit dem AC Milan einig. Hoffenheim lässt ihn aber wohl nur für 40 Millionen plus X ziehen.

Fortuna Düsseldorf:

Benito Raman: Möchte zu Schalke, Schalke möchte ihn. Düsseldorf ist das erste Angebot aber noch deutlich zu gering. Hier könnte es zu einer schmutzigen Posse kommen.

Kaan Ayhan: Die für seinen Marktwert recht geringe Ausstiegsklausel von 4,5 Millionen Euro wurde überraschenderweise nicht gezogen. Trotzdem ist der Türke ein begehrter Spieler. Einige Bundesligisten streckten bereits die Fühler aus, aber auch der SSC Neapel.

Morgen folgt der dritte und letzte Teil der Serie Wechselaspiranten von Hertha bis Union. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »