Foto: picture alliance / Sport Moments/Bywaletz
Bislang spielt Borussia Mönchengladbach eine Saison, die man eher als durchwachsen bezeichnen könnte. 16 Punkte nach 14 Spielen ist überschaubar und klingt eher nach Abstiegskampf als nach Königsklasse. Daher soll im Winter personell nachgelegt werden. Auch beim SV Darmstadt 98 wird dringend nach geeigneten Akteuren gesucht, so böten sich zwei Kicker aus der Hauptstadt an.

Pirim Schwegler (TSG Hoffenheim, 0,9 Mio., Mittelfeld) 

Der Schweizer, eigentlich Kapitän der Kraichgauer, kommt in dieser Saison unter Nagelsmann überhaupt nicht zum Zug. 140 Minuten durfte Schwegler – auch Verletzungen geschuldet – bislang erst in der Liga ran, überschaubare sechs Zähler holte er. Natürlich viel zu wenig für einen Spieler seines Formats.

Insofern trifft es sich ja, dass man in Gladbach noch nach Verstärkungen im zentralen Mittelfeld sucht, weil neben Christoph Kramer und Mo Dahoud lediglich noch Tobias Strobl für diese Position zur Verfügung steht. Da Schweglers Vertrag im Sommer ausläuft, müsste die Borussia daher im Winter nicht wirklich allzu tief in die Tasche greifen, falls man den 29-Jährigen schon zwingend im Winter holen will.

Nuri Sahin (Borussia Dortmund, 0,95 Mio., Mittelfeld)

Bei Sahin liest sich die Geschichte ähnlich wie bei Schwegler. Der Türke bekommt beim BVB keine Einsatzzeit (36 Bundesligaminuten, zwei Punkte) und Gladbach sucht händeringend nach Verstärkung auf seiner Position. Also warum nicht?

Da der Vertrag des inzwischen 28-Jährigen erst 2018 ausläuft, könnte Sahin sogar zumindest bis zum Sommer verliehen werden, da man beim BVB wohl die Entwicklung von Mikel Merino abwarten will. Letztlich könnte der Sahin-Gladbach-Deal eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten sein.

Kaufempfehlungen Abwehr: Ein Rückkehrer, ein Youngster und eine Spekulationsanlage
Benjamin Hübner von der TSG Hoffenheim gegen Alex Meier von Eintracht Frankfurt

Zwei Top-Verteidiger sollte man auf dem Zettel haben. Hinzu kommen zwei Talente, die mindestens eine Marktwertsteigerung versprechen. Ansonsten: Solides Material für den kleinen Geldbeutel.

weiterlesen...

Neven Subotic (Borussia Dortmund, 0,6 Mio., Mittelfeld)

Der nächste Akteur, der für den Fohlenstall interessant sein soll. Eigentlich war Subotic ja bereits im Sommer fix in England, doch beim Medizincheck des FC Middlesbrough stellte man eine Rippenverletzung fest. Subotic wurde operiert, fiel mehrere Monate aus und der Wechsel zerschlug sich.

Dass er den BVB im Winter verlassen wird, gilt als safe. Die Frage ist nur wohin? Das Interesse von der Insel besteht noch immer, doch auch Gladbach hat nun seinen Hut in den Ring geworfen und soll sich ernsthaft mit Subotic beschäftigen. Vorteil: Subotic dürfte sogar noch international spielen.

Einer wie Zlatan: Ich bin Sandro Wagner

Jens Hegeler (Hertha BSC, 0,17 Mio., Mittelfeld)

27 Minuten in der Bundesliga, nicht immer einen Kaderplatz. Für Hegeler gibt’s wohl in der Hauptstadt keine Zukunft mehr. Zuletzt wurde er immer wieder mit diversen Zweitligisten in Verbindung gebracht, doch mit 28 Jahren ist der Mittelfeldspieler eigentlich im besten Fußballeralter.

Doch wer böte sich denn in der Bundesliga an? Der SV Darmstadt womöglich! Die Lilien müssen im Winter noch einmal personell nachlegen, weil die diversen Neuzugänge fast alle floppten. Hegelers Vertrag läuft aus, allzu viel wird die Alte Dame womöglich nicht verlangen und mit Peter Niemeyer, Fabian Holland und Sandro Wagner haben schon drei Ex-Berliner gezeigt, dass der Weg zu den Südhessen durchaus Erfolg mit sich bringt.

Comunio-Kaufempfehlungen: Punktegaranten fürs Mittelfeld
Comunio Kaufempfehlung: Alessandro Schoepf

Wer das ein oder andere Milliönchen investieren kann oder will, der sollte sich für die letzten zwei Spieltage 2016 einen der folgenden Punktegaranten sichern. Die Comunio-Kaufempfehlungen fürs Mittelfeld!

weiterlesen...

Alexander Baumjohann (Hertha BSC, 0,19 Mio., Mittelfeld) 

Wenn ein Spieler bei einem Verein außen vor ist, dann ist das wohl Baumjohann bei der Hertha. Der offensive Mittelfeldspieler spielt in den Planungen von Coach Dardai überhaupt keine Rolle. Nicht ein einziges Mal stand der 29-Jährige im Kader der Alten Dame.

Warum also nicht letzte Ausfahrt Darmstadt? Wagner und Co. sind ja das beste Beispiel, dass man seiner Karriere am Böllenfalltor noch einmal neuen Schwung geben kann. Baumjohanns Vertrag läuft im Sommer zudem ebenfalls aus und den Lilien könnte der Techniker auf alle Fälle weiterhelfen.

Du möchtest auch Comunio-Manager werden? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »