Das epische Ergebnis der DFB-Elf gegen Schweden von 2012.

Foto: © imago / Horstmüller
Wenn man Deutschland gegen Schweden liest, dann denkt man automatisch an die Partie in der WM-Qualifikation 2012, als das DFB-Team in einem historischen Match einen 4:0-Vorsprung verspielte und sich am Ende mit einem 4:4 begnügen musste. Es war der Auftakt einer Reise, die mit dem WM-Titel endete. Ein gutes Omen?

Es war das letzte WM-Qualifikationsspiel für die Elf von Joachim Löw im Jahre 2012. Der Bundestrainer, der sich im EM-Halbfinale gegen Italien taktisch verzockt hatte, wollte oder musste schon fast das Jahr mit einem Erfolg beenden.

Der Bundestrainer konnte damals aus dem Vollen schöpfen. Manuel Neuer stand im Tor. Die Viererkette bildeten Jerome Boateng, Per Mertesacker, Holger Badstuber und Kapitän Philipp Lahm. Vor der Doppelsechs Schweinsteiger/Kroos agierten Thomas Müller rechts, Mesut Özil im Zentrum und Marco Reus links. In vorderster Front begann Miro Klose.

Davai Comunio: Geld schießt kaum Tore
Team Frankreich: Geld scheißt (k)ein(e) Tor(e)!

Rechenspiele allenthalben begleiten den zweiten Spieltag: Die ersten Teams sind raus, andere geraten gehörig ins Schwimmen - und wir beschäftigen uns mit dem Pro-Kopf-Einkommen Perus. Theoretisch.

weiterlesen...

Und Deutschland begann wie entfesselt. Altmeister Klose brachte Jogis Jungs mit einem Doppelpack (8. und 15.) früh mit 2:0 in Führung. Mertesacker erhöhte noch vor der Pause sogar auf 3:0.

In der 55. Minute war es dann Özil, der sogar das 4:0 erzielte und somit für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte. Wer rechnete damals noch damit, dass das DFB-Team die Partie noch aus der Hand geben würde? Vermutlich die wenigsten. Doch was sich nach einer Stunde abspielte, war einfach nur historisch.

Erst verkürzte Zlatan Ibrahimovic in der 62. Minute auf 1:4, dann legte Mikael Lustig nach und erzielte das 2:4. Als Johan Elmander in der 76. Minute sogar das 3:4 gelang, wusste man, dass die ganze Geschichte hier noch ziemlich eng werden würde.

Die WM-Trikots der deutschen Mannschaft

Bild 1 von 16

WM 1954: Deutschland war erstmals nach dem Krieg wieder bei einer WM dabei und trat ganz klassisch in weißen Shirts und schwarzen Shorts auf. Charakteristisch war der Schnürkragen (Alle Bilder: imago)

So kam es letztlich wie es kommen musste! Rasmus Elm war es, dem in der dritten Minute der Nachspielzeit sensationell zum 4:4 ausglich und das DFB-Team für einen desaströse letzte halbe Stunde bestrafte.

Anschließend war das Medienecho natürlich heftig, nicht wenige Experten forderten eine Ablösung von Löw.

Allerdings war diese Partie vermeintlich der Auslöser für den WM-Titel, den die Löw-Elf sich im Jahre 2014 holen konnte.

Deutschland: Neuer – Boateng, Mertesacker, Badtsuber, Lahm – Schweinsteiger, Kroos – Müller (ab 67. Götze), Özil, Reus (ab 88. Podolski) – Klose

Schweden: Isaksson – Lustig, Granqvist, J. Osson, Safari – Wernblom (ab 46. Källström), Elm – Larsson (ab 78. Sana), Holmen (ab 46. Kacaniklic) – Ibrahimovic, Elmander

Noch nicht angemeldet? Hier geht’s zu Comunio2018!

Autor: Florian Schimak

Alle Beiträge von Florian Schimak »