Javairo Dilrosun von Hertha BSC setzt sich gegen Nuri Sahin vom SV Werder Bremen durch

Foto: © imago images / Nordphoto
Bei der U21-EM in Italien zeigten die Teams anschaulich, auf welch hohem Niveau sich die europäische Spitze im Juniorenfußball bewegt. Auch bei Comunio könnten sich viele junge Talente auszahlen, die ihr Potenzial bei weitem noch nicht ausgeschöpft haben. Wir stellen euch fünf Spieler mit Starpotenzial vor.

>>> Die Stars von morgen – Teil I
>>> Die Stars von morgen – Teil II
>>> Die Stars von morgen – Teil III

Javairo Dilrosun (Sturm, Hertha BSC, 2.680.000, 44 Punkte)

Ozan Kabak gilt als großes Innenverteidigertalent und der FC Schalke 04 legte gerade etwa 15 Millionen Euro für den 19-Jährigen auf den Tisch. Wahrscheinlich haben sich die königsblauen Verantwortlichen die Stuttgarter 1:3-Niederlage in Berlin nicht allzu ausführlich angesehen, denn vor dem 3:1 durch Salomon Kalou wirkt Kabak wie ein plumper Tanzbär im Laufduell mit einem Formel 1 Wagen. Einem Formel 1 Wagen mit dem Namen Javairo Dilrosun, um genau zu sein.

Der Niederländer bringt eine unfassbare Dynamik und nahm dem Neu-Schalker in dieser Szene im Sprintduell auf kurzer Distanz mehrere Meter ab. In der vergangenen Saison verpasste er weite Strecken aus Verletzungsgründen, aber wenn er fit ist, ist er auf dem Feld kaum zu halten. Zum jetzigen Marktwert ist Dilrosun zudem ein echtes Schnäppchen.

Die teuersten Stürmer bei Comunio

Bild 1 von 10

Platz 10: Kevin Volland | Bayer 04 Leverkusen | 10,06 Mio. | 190 Punkte | Stand: 27.6.19 | Bildquelle: imago images / Bernd König

Tyler Adams (Mittelfeld, RB Leipzig, 3.060.000, 36 Punkte)

Tyler Adams kam erst im Winter aus New York nach Leipzig und hat sich erstaunlich schnell in der Startelf festgesetzt. Am 18. Spieltag gegen Borussia Dortmund blieb er noch 90 Minuten auf der Bank, aber anschließend kam er in jedem Rückrundenspiel, in dem er zur Verfügung stand, zum Einsatz. Acht Mal von Beginn an, zwei Mal wurde er eingewechselt.

Sein Punkteschnitt von vier Zählern pro bewerteter Partie ist extrem stark für einen Spieler in seiner Preisklasse. Von den Mittelfeldakteuren, die das in der vergangenen Saison übertreffen konnten – und mindestens zehn Einsätze hatten – ist nur Kevin Stöger günstiger zu haben. Und der Düsseldorfer fällt mit einem Kreuzbandriss noch langfristig aus. Behält Adams seine Rolle auch unter Nagelsmann, ist er eine extrem interessante Partie.

Marco Friedl (Abwehr, SV Werder Bremen, 660.000, sechs Punkte)

Florian Kohfeldt hat zuletzt auffällig oft betont, dass er grundsätzlich kein Problem darin sieht, wenn Linksfuß Marco Friedl den rechten Innenverteidigerposten neben dem gesetzten Abwehrchef Niklas Moisander einnehmen würde. Zuvor besetzte der Bremer Coach seine Innenverteidigung – sofern personell möglich – eigentlich immer mit einem Links- und einem Rechtsfuß. Davon scheint der 36-Jährige nun abzurücken. Das sind gute Neuigkeiten für Friedl und weniger gute für Veljkovic und Langkamp.

Die beiden Letztgenannten konnten in der vergangenen Saison nicht wirklich überzeugen und drohen jetzt, in der Hackordnung zurückzufallen. Friedl hat gute Chancen auf einen Stammplatz – zudem er im teilweise personell etwas dünnen Bremer Kader auch der erste Vertreter auf der Links- und Rechtsverteidigerposition ist. Zum derzeitigen Marktwert würde ich ohne zögern zugreifen.

Kleiner Preis, große Leistung? Drei Schnäppchen mit Potenzial

ComunioMagazin nennt euch ein vielversprechendes Trio, das derzeit extrem günstig zu haben ist.

weiterlesen...

Roland Sallai (Mittelfeld, SC Freiburg, 470.000, 18 Punkte)

Der Ungar war einer der Top-Transfers des Sport-Clubs für die vergangene Spielzeit und bewies mit einem Tor und einer Vorlage in seinem ersten Bundesliga-Spiel auch ziemlich schnell, wieso. Die Partie gegen den VfL Wolfsburg am 3. Spieltag blieb leider einer der wenigen Höhepunkte in Sallais Debüt-Saison in der Bundesliga. Eine hartnäckige Adduktorenverletzung zwang ihn zwischen dem 12. und 31. Spieltag zur Pause.

In den letzten drei Saisonspielen wurde er immerhin wieder jeweils eingewechselt, aber für die kommende Saison ist er ganz klar ein Startelfkandidat. Sallai kann offensiv auf beiden Außenbahnen sowie als Spielmacher auflaufen. Mit Vincenco Grifo hat zudem der namhafteste Konkurrent die Breisgauer verlassen. Viele Comunio-Manager haben den 22-Jährigen anscheinend vergessen. Nutzt das aus und holt ihn in euer Team.

Ruben Vargas (Mittelfeld, FC Augsburg, 3.160.000)

Der 20-jährige Schweizer ist ein Riesentalent und wagt nun den Schritt in die Bundesliga. Am liebsten greift er über den linken Flügel an. Von dort kann er in die Mitte ziehen und mit seinem starken rechten Fuß den Abschluss suchen. Ruben Vargas kann aber ebenso über rechts oder sogar im Sturmzentrum auflaufen.

Zuletzt bewies er diese Vielseitigkeit bei der U21-EM, bei der er für die Schweiz ein Mal über links und zwei Mal als Mittelstürmer auflief (ein Tor). Beim FC Augsburg hat er in Martin Schmidt zudem einen Landsmann als Trainer, was bei der Eingewöhnung durchaus ein Vorteil sein kann. Ein echtes Schnäppchen ist Vargas allerdings nicht, aber man sollte ihn trotz des Preisschildes auf dem Schirm haben.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Florian Reinecke

Alle Beiträge von Florian Reinecke »