SC Paderborn 07 - Hamburger SV

Am Samstag geht’s los: Einer der spannendsten Abstiegskämpfe aller Zeiten geht in seine letzte Runde. Comunioblog stellt Euch die möglichen Konstellationen vor. Was wäre, wenn….?

Gab es seit der Jahrtausendwende jemals einen so krassen Abstiegskampf?

Das diesjährige Hauen und Stechen um den Klassenverbleib wird auf jeden Fall in Erinnerung bleiben. Erwischt es den Bundesliga-Dino aus Hamburg? Vergeigt der VfB Stuttgart sein Finale in Paderborn? Und: Wer setzt sich beim „Endspiel“ in Hannover durch?

Comunioblog serviert Euch vor dem 34. Spieltag die möglichen Konstellationen. Wer geht runter, wer bleibt drin?

Hertha BSC

Ausgangslage: 35 Punkte, 35:50 Tore – 1899 Hoffenheim (A)

Relativ einfach. Hertha bleibt in der Liga, sofern es in Hoffenheim irgendeine Form von Punkten gibt. Sie dürften sogar mit einem Tor Unterschied verlieren, um weiterhin erstklassig spielen zu können. Berlin rutscht auf den Relegationsrang, wenn es bei 1899 eine Niederlage setzt, Freiburg und Hannover unentschieden spielen und Stuttgart gewinnt. Voraussetzung dabei: Hannover holt in diesem Szenario zwei Treffer auf Hertha auf. Der direkte Abstieg ist übrigens nicht realistisch. Hamburg müsste zwölf Hütten aufholen.

SC Freiburg

Ausgangslage: 34 Punkte, 35:45 Tore – Hannover 96 (A)

Ähnlich wie beim Klub aus der Hauptstadt. Punktet Freiburg bei 96, ist die Klasse gesichert. Der Sportclub muss in die Relegation, wenn er selber verliert und der VfB in Paderborn nicht gewinnt, gleichzeitig aber Hamburg sein Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit drei Zählern abschließt. Gleiches gilt, wenn der VfB gewänne und die Rothosen im Volkspark abschmieren. Verliert Freiburg in Hannover bei gleichzeitigen Erfolgen von Hamburg und Stuttgart, ist der direkte Abstieg besiegelt.

Letzter Angriff: 5 Comunio-Schnäppchen für das Saisonfinale
Noch alles drin beim SC Freiburg und Felix Klaus

Letzter Spieltag in der Bundesliga - und in der Comunio-Saison! Jetzt ist es doppelt wichtig, aufs richtige Pferd zu setzen. Fünf Schnäppchen!

weiterlesen...

Hannover 96

Ausgangslage: 34 Punkte, 38:55 Tore, SC Freiburg (H)

Jetzt wird es a bisserl komplizierter. Vorne weg: 96 hält die Klasse, sofern Freiburg im direkten Duell besiegt. Auch stünde Hannover über dem Strich, wenn es gegen den SC zu einem Remis reichen würde – und Stuttgart keinen Dreier holt. Sie könnten sogar verlieren: Allerdings nur bei einer Niederlage mit mehr als einem Tor Unterschied – und einer Niederlage Stuttgarts bei einem gleichzeitigen Punktverlust des HSV. Oder: Niederlage mit einem Tor Unterschied, wenn Stuttgart und Hamburg Zähler liegen ließen. Oder: Eine Heimwatschn mit zwei Toren Unterschied, falls VfB und HSV nicht gewännen und 96 dazu mindestens dreimal mehr netzt als die Schwaben.

Relegation?

96 landet nach 34. Spieltagen auf Rang 16, sofern Freiburg mit einem Tor Unterschied gewinnt, gleichzeitig Stuttgart Punkte holt und der HSV nicht vollen Ertrag erzielt. Auch geht es in die Relegation, wenn die Partie gegen den Sportclub in die Binsen ginge, Stuttgart verlöre und der HSV seine Partie gewänne. Einer geht noch in Sachen Relegation: 96-Unentschieden bei einem VfB-Sieg = Verlängerung der Saison.

Abstieg?

Hannover tritt den Gang in die 2. Bundesliga, wenn er gegen Freiburg verlöre, gleichzeitig Hamburg und Stuttgart jeweils drei Punkte einsacken. Zweite Variante: Niederlage mit mehr als einem Tor Unterschied, Stuttgarter Remis und Hamburger Sieg.

VfB Stuttgart

Ausgangslage: 33 Punkte, 40:59 Tore – SC Paderborn (A)

Finale erspielt, Finale gewonnen? Ein Sieg in Paderborn würde zum direkten Klassenerhalt führen. Ebenso ginge ein Remis, wenn der HSV höchstens einfach punktet und 96 mit mindestens zwei Toren Unterschied baden geht.

Relegation?

Stuttgarts Antrag auf Verlängerung der Saison würde durchgewunken, sofern es in Paderborn ein Unentschieden gäbe, Hamburg nicht gewinnen und 96-SCF Remis ausgehen würde. Zweite Möglichkeit: VfB-Unentschieden beim SCP, kein HSV-Sieg, Hannover-Niederlage mit höchstens einem Tor Unterschied.

Abstieg?

Szenario eins: Sieg Paderborn = Abstieg VfB Stuttgart. Szenario zwei: Punkteteilung in Paderborn, Sieg des HSV – aber: Freiburg müsste mit mindestens zwei Toren Unterschied bei 96 gewinnen.

Comstats: Die Abstiegskandidaten drehen auf
Hannover 96 bejubelt den ersten Sieg im Jahr 2015.

Am 33. Spieltag der Bundesliga drehten vor allem die Abstiegskandidaten auf - bis auf den Hamburger SV. Kevin de Bruyne wird bester Comunio-Spieler.

weiterlesen...

Hamburger SV

Ausgangslage: 32 Punkte , 23:50 Tore – FC Schalke 04 (H)

Der Hamburger SV braucht Schützenhilfe für den direkten Klassenerhalt. Hamburg muss gegen Schalke gewinnen, gleichzeitig dürfte der VfB nur einen Punkt in Paderborn holen und Hannover und Freiburg NICHT unentschieden spielen.

Relegation?

Hamburg erreicht eine Kopie der letzten Spielzeit, wenn sie gegen Schalke gewännen, Stuttgart nur einfach punkten und die Partie 96-SCF Remis enden würde.

Abstieg?

Der Dino stirbt aus: ohne Sieg gegen S04. Oder: Eigener Sieg, VfB-Sieg, Unentschieden in Hannover.

SC Paderborn

Ausgangslage: 31 Punkte, 30:63 Tore, VfB Stuttgart (H)

Paderborn schafft wegen des schlechteres Torverhältnisses gegenüber dem VfB nicht mehr den Sprung an das rettende Ufer. Entweder Relegation oder Fahrstuhl. Platz 16 erreicht der SCP, wenn ein Heimsieg gelänge, gleichzeitig Hamburg nicht gegen Schalke gewinnen würde. Der direkte Abstieg erfolgt, sofern es es keinen Paderborn-Dreier gäbe. Sogar ein Sieg könnte nicht ausreichen, falls Hamburg seine Partie erfolgreich gestaltet.

Autor: Sebastian Schramm

Alle Beiträge von Sebastian Schramm »