imago images/ Sven Simon
Neben Frankfurts Dost profitieren auch ein ehemaliger sowie ein neuer Herthaner von einem bundesligainternen Wechsel. Ein Leipziger spielte sich in den letzten Wochen ein Mittelfeldspieler in den Vordergrund.

Im Gegensatz zum Ranking der relativen Marktwertgewinner der Woche, in dem die Spieler mit den höchsten prozentualen Steigerungen aufgeführt sind, liegen dieser Bestenliste die absoluten Marktwertgewinne zugrunde.

Jean-Philippe Mateta, Mainz 05, 4.990.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.330.000
Bei Jean-Philippe Mateta sah es lange nach Wechsel aus. Und ein Transfer ins Ausland scheint auch immer noch nicht vom Tisch zu sein. Hinzu kamen unterschiedliche Querelen (siehe Link unten im Text). Zum Bundesligastart dürfte der Franzose aber in jedem Fall in der Startelf stehen.

Ab 5 Millionen für den Mittelstürmer gut investiert sind, muss sich dabei erst zeigen. Aus dem Spiel heraus traf Mateta in der Bundesliga das letzte Mal am 18. Spieltag. Drei Tore im DFB-Pokal machen immerhin Hoffnung auf Besserung.


Ondrej Duda, 1. FC Köln, 4.330.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.360.000
In Berlin auch nach seiner Leihe zu Norwich nicht mehr gefragt, schloss sich Ondrej Duda jüngst dem 1. FC Köln an. Möglich, dass wie ein anderes Last-Minute-Schnäppchen gegen die TSG Hoffenheim direkt in der Startformation zu finden sein wird, ist möglich.

Der Hauptgrund, warum es für den Spielmacher deutlich nach oben ging. Der relative Comunio-Marktwertgewinner vom Mittwoch Elvis Rexhbecaj könnte in die Rühre schauen. Jedoch könnte zunächst auch ein Einsatz als Joker in Betracht kommen. Viel mehr als 4,5 Millionen sollten nicht gezahlt werden.

Marktwertverlierer der Woche – KW 38: Bremer Duo floppt, drei Sommertransfers auf der Bank

Neben dem wechselwilligen Rashica hat ein anderer Bremer Stürmer plötzlich schlechtere Comunio-Perspektiven. Gleiches gilt für einen Neu-Berliner sowie einen Ex-Herthaner in neuem Gewand.

weiterlesen...

Amadou Haidara, RB Leipzig, 2.940.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.410.000
In der Vorbereitung machte Amadou Haidara seine Sache so gut, dass Julian Nagelsmann ihn im Pokal in die erste Elf beorderte. Der Mittelfeldspieler aus Mali bedankte sich mit dem Treffer zum 1:0 und rutschte in der Folge bei Comunio unter die prozentualen Marktwertgewinner.

Nun muss sich zeigen, wie nachhaltig Haidara die Rolle ausfüllen kann – und darf. Denn trotz des wahrscheinlichen Ausfalls am 1. Spieltag bleibt sein Einsatz unsicher. Auf der Sechs könnte auch Tyler Adams auflaufen. Kommen Punkte zustande, sind 3 Millionen immer noch ein guter Preis.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Bas Dost, Eintracht Frankfurt, 6.200.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.440.000
Bei Bas Dost konnten sich Comunio-Manager bis vor kurzem ebenfalls nicht sicher sein, ob er gegen Arminia Bielefeld von Beginn an aufläuft. Nach dem leihweisen Wechsel von Goncalo Paciencia nach Gelsenkirchen sieht es nun stark danach aus. Hinzu kam, dass der Niederländer vermeintliche Wechselabsichten öffentlich dementierte.

Gemeinsam mit Andre Silva dürfte Dost gegen den Aufsteiger das Sturm-Duo bilden. 6,2 Millionen sind für den ausgewiesenen Knipser ein angemessener Preis. Zumal auch die ersten Spiele für Comunio-Akteure von Eintracht Frankfurt sprechen.

Marktwertverlierer der Woche – KW 38: Bremer Duo floppt, drei Sommertransfers auf der Bank

Neben dem wechselwilligen Rashica hat ein anderer Bremer Stürmer plötzlich schlechtere Comunio-Perspektiven. Gleiches gilt für einen Neu-Berliner sowie einen Ex-Herthaner in neuem Gewand.

weiterlesen...

Jhon Cordoba, Hertha BSC, 8.130.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.820.000
Im Fall von Jhon Cordoba muss nicht lange nach dem Grund für das Plus von fast 2 Millionen gesucht werden. Der Kolumbianer machte mit seinem Wechsel zu Hertha BSC den nächsten Schritt, weshalb auch Manager etwas von ihm erwarten. Die Frage ist nun, wie Trainer Bruno Labbadia ihn und Piatek zusammenbringt.

Vorstellbar, dass Cordoba den bislang eher unter dem Radar agierenden Polen erstmal verdrängt. Natürlich ist auch ein Zweier-Sturm nicht auszuschließen. Wenn Cordoba nicht sofort Tore am Fließband erzielt, wird seine Marktwertkurve so oder so bald aber erst mal wieder nach unten zeigen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!