Foto: imago images/Sven Simon
Neben Bayerns neuem Mittelstürmer macht in Köln ein altbekannter Knipser von sich reden. In Berlin bringen sich ebenfalls zwei Torjäger in Position. Und: Bei Schalke geht für einen Verteidiger aufwärts.

Eric Maxim Choupo-Moting, Bayern München, 8.160.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 42,2 %
Seinen ersten Auftritt für den FC Bayern München dürfte Sommertransfer Eric Maxim Choupo-Moting am Donnerstagabend haben. Dann tritt der deutsche Rekordmeister in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den Mittelrheinligisten 1. FC Düren an. Weil viele Nationalspieler noch auf Reisen sind oder gerade erst zurückkamen führt an einem Einsatz quasi kein Weg vorbei.

In der Länderspielpause machten scih einige Comunio-Manager wohl zudem kurzzeitig Hoffnungen auf zusätzliche Bundesligaeinsätze des Lewandowski-Backups. Weil die in der Nations League gegen Italien erlittene Verletzung des polnischen Topstürmers sich dann aber doch als wenig besorgniserregend entpuppte, wird es vornehmlich bei Einwechslungen bleiben. Aufgrund von Rotation könnte Choupo-Moting natürlich dennoch ab und zu starten.


Joel Pohjanpalo, Union Berlin, 3.080.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 44,6 %
Für den einzigen Rückkehrer aus der letzten Woche geht es weiter aufwärts. Joel Pohjanpalo trug sich in seinem ersten Spiel für Union Berlin am 3. Spieltag gegen Mainz 05 direkt erstmals in die Torschützenliste. Als Joker sammelte er 6 Punkte. Das macht natürlich Hoffnung auf mehr.

Zumal der Finne schon lange als hochveranlagt gilt, dies bei Leverkusen aber selten zeigen durfte. Nach neun Toren für den Hamburger SV in der 2. Bundesliga soll nun bei den Eisernen der Durchbruch im Oberhaus glücken. Mit mittlerweile 26 Jahre muss Pohjanpalo quasi liefern, um den Status des ewigen Talents noch loszuwerden.

Baku, Wolf und Co.: Die vielversprechendsten Überläufer

Kurz vor Ende der Transferperiode sind noch einmal einige Spieler innerhalb der Bundesliga gewechselt. Wir stellen die fünf Akteure mit den besten Perspektiven vor.

weiterlesen...

Anthony Modeste, 1. FC Köln, 2.390.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 64,8 %
Während der von Union Berlin geholte Sebastian Andersson zur Behandlung von Knieproblemen in München weilt, platzte bei Anthony Modeste der Knoten – zumindest im Testspiel. Acht Treffer beim 14:0 gegen Lindenthal-Hohenlind sorgten bei Comunio für den Aufschwung.

Nun muss der Franzose zeigen, dass es auch in der Bundesliga wieder mit dem Torechießen klappt. Möglich, dass der 32-Jährige trotz des jüngsten Erfolgserlebnisses auch bei einem Ausfall von Andersson auf der Ersatzbank startet. Als Joker darf aber auf den ehemaligen Topstürmer gesetzt werden. Vor allem zum aktuellen Vorzugspreis.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Jessic Ngankam, Hertha BSC, 1.500.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 66,7 %
In Zeiten großer Investitionen macht bei der neureichen Hertha kaum ein Eigengewächs auf sich aufmerksam. Jessic Ngankam bildet sich neben dem bereits etablierten Maximilian Mittelstädt eine Ausnahme. Interessant: Dafür brauchte er nur rund fünf Bundesliga-Minuten. Beim 3:4 in München kam der 20-Jährige in der 87. Minute ins Spiel und sorgte mit seinem 3:3 beinahe für die von Lewandowski zunichte gemachte Überraschung.

Manager Michael Preetz, früher Goalgetter, bescheinigte Ngankam zuletzt den „Instinkt eines Torjägers“. Ob zentral oder auf der Außenbahn: Bruno Labbadia wird dem Youngster weitere Chancen eröffnen. Inwieweit sich dies in naher Zukunft bei Comunio bemerkbar macht, muss abgewartet werden.

Kaufempfehlungen Abwehr: Lenz und Co. - geringe Kosten, hoher Punkte-Ertrag
Comunio-Liebling: Christopher Lenz vom 1. FC Union Berlin

Der alte Fußballspruch "Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften" lässt sich auch auf Comunio übertragen: Der Sturm gewinnt nämlich Spieltage und Abwehrspieler wie Unions Christopher Lenz legen den Grundstein für Titel.

weiterlesen...

Kilian Ludewig, Schalke 04, 2.180.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 74,4 %
Nachdem das Experiment mit Sebastian Rudy scheifgegangen war, wollte Schalke 04 hinten rechts unbedingt nachlegen. Weil Danny da Costa von Eintracht Frankfurt nicht zu bekommen war, bediente man sich bei RB Salzburg. Kilian Ludewig wurde für ein Jahr ausgeliehen – und besitzt gute Chancen, sofort zum Stammspieler zu avancieren.

Auf der Position des Rechtsverteidigers könenn ansonsten nur der junge Timo Becker sowie Alessandro Schöpf agieren. Beide in der aktuellen Situation keine Parade-Lösungen. Nach 15 Gegentoren in drei Partien könnte Ludewig deshalb gegen Union als unbelasteter Stabilisator beginnen. Eine weitere Marktwertsteigerung hängt von der Ausbeute am 4. Spieltag ab. Mehr Infos zur Leihgabe gibt’s hier.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!