imago images/Matthias Koch
Neben Nico Schlotterbeck waren zwei weitere Neuzugänge von Union Berlin kürzlich gefragt. Gleiches gilt für einen möglicherweise bundesligaintern wechselnden Stürmer. Der Krösus der Woche kommt aus Freiburg.

Stand der Marktwerte: 04.08.2020

Keita Endo, Union Berlin, 2.100.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 55,6 %
Die Nummer eins der Neuzugänge beim aktuellen „Transfermeister“ heißt Keita Endo. Der Japaner wechselt direkt aus der J-League nach Köpenick. 2019 wurde der 22-Jährige mit Yokohama japanischer Meister, nach der Corona-Pause machte er mit zwei Toren und zwei Vorlagen auf sich aufmerksam.

Noch möchte der Linksaußen, der erstmal für ein Jahr ausgeliehen wurde, sich in Europa beweisen. Beim Underdog aus Berlin könnte dies durchaus funktionieren. Wer mehr über den zweimaligen Nationalspieler wissen möchte, findet hier unseren Comunio-Check.


Ermedin Demirovic, SC Freiburg, 6.350.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 58,8 %
Ebenfalls neu in der Liga begrüßen dürfen wir Ermedin Demirovic. Der SC Freiburg ließ sich den in Hamburg geborenen Mittelstürmer mit 3,7 Millionen Euro verhältnismäßig viel kosten. Bei Comunio stieg der bosnische U21-Nationalspieler (12 Spiele, 4 Tore) mit 4 Millionen ein. Hier geht’s zum Porträt.

Mittlerweile bringt der 22-Jährige 6,35 Millionen auf die Preisanzeige. Alles Werte, die für die Erwartungen an Demirovic stehen. Bei ihm sollten Comunio-Manager nun vorsichtig sein und die Marktwertkurve beobachten. Es dürfte demnächst erstmal wieder abwärts gehen.

Moukoko oder Sancho? Auf wen man in der BVB-Offensive setzen sollte
Beim BVB hat man in der Offensive in der kommenden Saison die Qual der Wahl.

Zwar fällt beim BVB mit Marco Reus eine wichtiger Spieler weiterhin auf nicht absehbare Zeit aus, trotzdem drückt der Schuh in der BVB-Offensive nicht - ganz im Gegenteil. Wie löst Coach Favre sein Offensiv-Puzzle?

weiterlesen...

Sergio Cordova, FC Augsburg, 1.380.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 112,3 %
Wie einige andere hier genannte Spieler wechselt neben Wolfsburgs Robin Knoche übrigens auch Augsburgs Torhüter Andreas Luthe zu Union Berlin. Sein nun ehemaliger Kollege Sergio Cordoba hingegen steht weiterhin bei den Fuggerstädtern unter Vertrag – vorerst, denn auch der Venezoelaner könnte der Neuausrichtung zum Opfer fallen.

Comunio-Manager könnten an dieser Stelle dennoch profitieren. Neben Interessenten aus dem Ausland ist nämlich auch Aufsteiger Arminia Bielefeld als neuer Arbeitgeber im Gespräch. Sollte es zu einem bundesligainternen Transfer des 22-jährigen Stürmers kommen, sind weitere Marktwertgewinne vorprogrammiert.

Alles zu den Marktwerten bei ComunioMagazin!

Nico Schlotterbeck, Union Berlin, 1.290.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 130,4 %
Auf jeden Fall weiter nach oben gehen wird es erstmal bei Nico Schlotterbeck. Der Bruder von Keven, den es letztes Jahr in die Hauptstadt verschlug, nimmt den freigewordenen Platz in der Innenverteidigung von Union Berlin ein. Keven kehrte zurück (Bruderduell aus dem DFB-Pokal oben im Bild). In der kommenden Saison könnten die beiden sich also wieder gegenüberstehen – nur mit getauschten Trikots.

Wenn der zweieinhalb Jahre jüngere Bruder in der kommenden Saison ebenfalls eine gute Figur macht, könnte sich ein Kauf bei Comunio auch nach Punkten lohnen. Nun lassen sich bereits Marktwertgewinne einfahren. Der Leihvertrag des Linksfüßers wurde über den Zeitraum von einem Jahr geschlossen.

Marktwertgewinner des Monats – Juli: Zwei Bayern-Comebacker und ein Fohlen-Duo

Neben Süle ist ein weiterer Münchner wieder einsatzbereit – und noch deutlich günstiger zu haben. Aus Mönchengladbach sind ein Schlüsselspieler und ein Neuzugang gefragt. Die Spitze schmückt ein Hoffenheimer.

weiterlesen...

Cedric Teuchert, Union Berlin, 1.140.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 267,7 %
Kurz nach Schlotterbeck wurde auch der Transfer von Cedric Teuchert zu den Eisernen perfekt gemacht. Der 23-Jährige konnte sich nach seinem Wechsel vom 1. FC Nürnberg zu Schalke 04 in zwei Jahren mit neun Kurzeinsätzen in der Bundesliga nicht durchsetzen und war zuletzt gänzlich außen vor. Nun soll es an der Alten Försterei klappen. Bei uns wurde er dadurch zur Kaufempfehlung.

Mit Teuchert bekommt die Mannschaft von Urs Fischer einen schnellen wie flexiblen Stürmer mit zumindest etwas Bundesligaerfahrung. Weil die Veränderung bei ihm noch recht frisch ist, dürften er sich bis zum Ende Woche noch steigern. Über die Einsatzchancen lassen sich erst nach Beendigung des Hin-und-hers um Mittelstürmer Sebastian Andersson verlässliche Prognosen anstellen. Teuchert kann aber auch auf der Außenbahn auf seine Einsätze kommen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!