Foto: imago/Nordphoto
Neben einem DFB-Shootingstar sind zwei wiedergenesene Comunio-Stars zurück – Preissteigerungen inklusive. Kleine Fische mit zuletzt großen Punktzahlen kommen aus Freiburg und Düsseldorf.

Nico Schulz, TSG Hoffenheim, 4.220.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 29,8 %
Das erfolgreiche Länderspiel der DFB-Elf gegen die Niederlande (3:2) entschied Nico Schulz mit seinem Treffer zum 3:2 höchstpersönlich. Sicher ein Grund, warum der Linksfüßer auch bei Comunio mehr in den Fokus rückte. Sein exorbitanter Marktwertanstieg hat allerdings andere Gründe.

Das große Plus in den vergangenen sieben Tagen resultiert nämlich vor allem aus der Gelbsperre des 25-Jährigen am 27. Spieltag. Diese ließ Schulz‘ Marktwert in der Länderspielpause zwischenzeitlich auf 3 Millionen absinken. In Augsburg dürfte der sechsmalige Nationalspieler wieder zur Startelf der TSG Hoffenheim gehören. 4,22 Millionen sind nach nur 12 Punkten aus den letzten sechs Partien dennoch zu viel.

Daniel Caligiuri, Schalke 04, 4.830.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 44,2 %
Nach zwei verpassten Partien dürfte Daniel Caligiuri demnächst sein Comeback in der Bundesliga geben. Mit einem Syndosmoseriss ausgefallen, gab es bereits vor dem vergangenen Wochenende Spekulationen über eine schnelle Rückkehr. Sicherheit schien allerdings vorzugehen.

Gegen Eintracht Frankfurt könnte Trainer Huub Stevens nun wieder auf den Rechtsverteidiger setzen, der bei Comunio wegen seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten noch als Mittelfeldspieler gelistet ist. Die Frage dürfte dabei sein, ob der Niederländer ihm zutraut, Flügelflitzer Filip Kostic so kurz der Verletzungspause in Schach zu halten. Bei Comunio kamen seit dem 19. Spieltag ohnehin kaum noch Punkte zusammen. Eine Verpflichtung des 44-prozentigen Gewinners ist deshalb in doppelter Hinsicht mit Risiko behaftet.

Comunio-Marktwertanalyse: 110 Millionen Verlust in 14 Tagen - damn you, Länderspielpause!

Habt ihr euch gewundert, weshalb eure Spieler an Wert verlieren? Tja, die gute alte Länderspielpause ist schuld. Mehr als 100 Millionen gingen in den letzten beiden Wochen verloren. Und nun? Die Marktwertanalyse!

weiterlesen...

Daniel Ginczek, VfL Wolfsburg, 2.770.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 61 %
Gegen Ende der Hinrunde zeigte Daniel Ginczek mal wieder, was für ein Potenzial in ihm steckt. Umso bitterer, dass er nach dem Jahreswechsel bis zum 27. Spieltag mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk ausfiel. Nun möchte der 27-Jährige seinen Teil zum Einzug in den Europapokal beitragen.

Beginnen kann er damit im Niedersachsen-Duell mit Hannover 96 am Samstagnachmittag. Fraglich ist allerdings, ob Ginczek sich in der Startelf wiederfinden wird. Wahrscheinlicher ist eine Einwechslung, nach der bekanntlich ebenfalls Comunio-Punkte möglich wären. Merken sollten sich Manager in jedem Fall folgendes: Der Mittelstürmer punktet eigentlich nur, wenn er selbst trifft. Weiterer Unsicherheitsfaktor: Ginczek steht bei vier Gelben Karten und wird nach der nächsten Verwarnung ein Spiel fehlen.

Alles zu den Marktwerten bei Comunioblog!

Keven Schlotterbeck, SC Freiburg, 1.650.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 71,9 %
Wie sein jüngerer Bruder debütierte Keven Schlotterbeck zuletzt für den SC Freiburg in der Bundesliga. Während Nico bei einem 45-minütigen Einsatz bislang nichts Zählbares einfahren konnte, startete Keven am 26. und 27. Spieltag durch. 8 und 6 Punkte in Mönchengladbach (1:1) und gegen Bayern München (1:1) zeigen, dass der 21-Jährige das Zeug zum Bundesligaspieler hat.

Für Comunio scheint mit Blick auf die Ausbeute Ähnliches zu gelten. Am Freitagabend in Mainz dürfte der ältere Schlotterbeck deshalb erneut beginnen. Geht es nach 4,67 Punkten im Durchschnitt so weiter, dürfte auch der Marktwertgewinn von 71,9 Prozent oder 690.000 noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Kaufempfehlung!

62 Punkte aus fünf Partien: Die formstärksten Spieler
imago / MIS

Welche Spieler haben bei Comunio an den letzten fünf Spieltagen die meisten Punkte geholt? Zwei Mittelfeldspieler thronen an der Spitze, dahinter folgt ein Angriffs-Trio. 

weiterlesen...

Rouwen Hennings, Fortuna Düsseldorf, 2.570.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 76 %
Der einzige Comunio-Akteur, der Keven Schlotterbeck in Sachen relativer Marktwertgewinn in dieser Woche übertrumpfen konnte, ist Rouwen Hennings. Der 31-Jährige profitierte hierbei besonders von seinem Doppelpack gegen Borussia Mönchengladbach, der ihm 16 Punkte einbrachte. Mit 3,43 Zähler pro Spiel ist er nun bei Comunio wieder gefragter.

Ob dies auch für die Fortuna und Trainer Friedhelm Funkel gilt, bleibt abzuwarten. Der Coach stellt sein Team gern auch personell auf den Gegner ein und könnte demnächst wieder auf Dawid Kownacki oder Dodi Lukebakio an vorderster Front setzen. Für das kommende Ausswärtsspiel scheinen die Chancen auf eine Startelfnominierung jedoch erenut nicht so schlecht zu stehen. Es wäre die dritte in Folge. Mit dem Momentum auf seiner Seite avancierte Hennings so zum Marktwertgewinner der Woche.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!