Foto: imago images/Moritz Müller
Schafft es Borussia Mönchengladbach mit Adi Hütter nach einer schwachen Saison wieder nach Europa? Viel wird dabei von den Transferaktivitäten im Sommer abhängen. Sicher bleiben nur wenige Spieler.

Mit 93,55 Millionen stellt Borussia Mönchengladbach aktuell den viertteuersten Comunio-Kader. Und dass, obwohl der VfL Wolfsburg (1629 Punkte), Eintracht Frankfurt (1572) und Bayer Leverkusen (1556) in der abgelaufenen Speilzeit mehr Punkte einfuhren, als die Elf von Marco Rose (1510 Punkte). Ein deutliches Indiz für das Potenzial, das im Aufgebot des Tabellenachten schlummert.

Der Tabellenplatz sagt es dann aber auch schon: Die Möglichkeiten wurden nicht in eine Qualifikation für Europa umgesetzt. Zwischenzeitlich blieb die Elf vom Niederrhein in der zweiten Saisonhälfte, wohl auch aufgrund des verkündeten Abgang des Trainers, sieben Mal in Folge sieglos. Insgesamt nur 13 Erfolge waren am Ende nicht mal genug die Europa Conference League.

Absolute Marktwertgewinner der Woche – KW 22: Topspieler werden schon wieder fleißig gekauft

Nach dem Saisonübergang sichern sich die Comunio-Manager die Großen der Zunft. Entweder um mit ihnen die Meisterschaft in Angriff zu nehmen, oder um einfach nur kurzfristig abzusahnen. Wir sagen euch, wer besonders gefragt ist.

weiterlesen...

Der Vorteil nun: Trainer Adi Hütter (kam von Eintracht Frankfurt) kann sich mit seiner Mannschaft voll auf die Bundesliga konzentrieren und seinem ersten Jahr wieder einen Europapokalplatz anvisieren.

Das Gerüst für 2021/22

Wer dabei mitwirken wird, bleibt erstmal offen (siehe unten). Leihgabe Valentino Lazaro wird nach insgesamt schwacher Leistung wohl zu Inter Mailand zurückkehren. Mit Oscar Wendt wurde ebenfalls nicht verlängert. Ansonsten verabschiedeten sich mit Max Grün, Ibrahima Traore und Julio Villalba bislang nur Ergänzungsspieler. Laszlo Benes könnte aus Augsburg zurückkehren. Der FCA diskutiert aber auch über eine Verbleib. Das Heft hat die Borussia in der Hand.

Sicher bleiben wird die Achse mit Torhüter Yann Sommer, Innenverteidiger Nico Elvedi (verlängerte bis 2024), Sechser Christoph Kramer und Kapitän sowie Offensivantreiber Lars Stindl (verlängerte bis 2023).

Bei Matthias Ginter ist dies schon unsicherer. Eine starke Europameisterschaft könnte bei ihm Interessenten auf den Plan rufen und Wechselambitionen befeuern. Kandidaten für einen Abgang sind auch die beiden anderen deutschen Nationalspieler Jonas Hofmann (Vertrag bis 2023) und Florian Neuhaus (Vertrag bis 2024). Bei ihnen sind hochkarätige Abnehmer wie Atletico, Chelsea (Hofmann) sowie Bayern und Liverpool (Neuhaus) im Gespräch.

Marktwertverlierer der Woche – KW 22: Hier geht es nach dem Saisonübergang abwärts

Allgemein geht es nach dem Saisonübergang bei Comunio aufwärts mit den Marktwerten. Wir sagen euch, wer trotzdem verliert und warum. Köln und Dortmund sind jeweils doppelt vertreten.

weiterlesen...

Positive Nachricht ansonsten: Im Gegensatz zu Ex-Trainer Marco Rose (zu Borussia Dortmund) besitzt kein Spieler eine für diesen Sommer greifende Ausstiegsklausel, dies verkündete jüngst Manager Max Eberl. Schmerzhafte Abgänge unter Wert bleiben somit erspart. Alassane Plea und Marcus Thuram könnte es trotzdem in die aufgrund der sicheren Fernsehgelder und dem einhergehenden geringeren Corona-Verlust finanzstärkere Premier League ziehen. Gleiches gilt für Denis Zakaria (Vertrag bis 2022). Hier sollten Comunio-Manager die Auftritte bei der Euro sowie die Gerüchteküche im Auge behalten. Profitieren könnte im Übrigen Breel Embolo, dem bei Wechseln von Thuram und/ oder Plea mehr Einsatzzeit winken würde.

Diese Youngster könnten durchstarten

Youngster aus der zweiten Reihe gibt es nicht endlos viele. Jordan Beyer, der bereits auf einige Einsätze in den vergangenen drei Jahren zurückblicken kann sowie Rocco Reitz, der unter Marco Rose debütierte, sind hier zuerst zu nennen. Die Rechtsverteidiger Kaan Kurt und Joe Scally sowie Famana Quizera (offensives Mittelfeld) befinden sich im erweiterten Kreis. Alle fünf sind bei Comunio unter einer halben Million zu haben. Keanen Bennets dürfte nach Leihgeschäft mit Ipswich Town eher abgegeben werden. Mamadou Doucoure zog sich im April einen Achillessehnenriss zu und fehlt erstmal länger.

Teamcheck VfB Stuttgart: Die jungen Wilden vor dem schwierigen zweiten Jahr

Der VfB Stuttgart hat sich mit einer starken Saison in der Bundesliga zurückgemeldet, aber das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist bekanntlich das schwerere. Nun gilt es, die Leistungen zu bestätigen und dabei müssen mindestens drei Leistungsträger ersetzt werden. 

weiterlesen...

Das passiert noch auf dem Transfermarkt

Mit Kouadio Kone wurde bereits ein hochveranlagter Spieler für das defensive Mittelfeld verpflichtet. Er stößt nach der halbjährigen Leihe zu Ex-Klub FC Toulouse nun zum Team. Er könnte einen Verlust von Denis Zakaria auffangen.

Als mögliche weitere Zugänge wurden bislang zum Beispiel Innenverteidiger Marvin Friedrich (Union Berlin), der auf der gleichen Position beheimatete englische U21-Nationalspieler Jonathan Panzo (Dijon FCO) und Christos Tzolis, Flügelstürmer von Paok Saloniki. Max Eberl erklärte aber, dass es wahrscheinlich erst spät im Sommer Aktivitäten geben wird. Zumindest erst, wenn Abgänge klar sind. Prognosen, wie hochwertig der Comunio-Kader für 2021/22 sein wird, bleiben vorerst schwierig.


Zugänge: Andreas Poulsen (nach Leihe zu Austria Wien), Kouadio Kone (FC Toulouse), Laszlo Benes (nach Leihe zum FC Augsburg), Keanan Bennetts (nach Leihe zu Ipswich Town), Moritz Nicolas (nach Leihe zum VfL Osnabrück)

Abgänge: Valentino Lazaro (Inter Mailand), Oscar Wendt (IFK Göteborg), Max Grün, Ibrahima Traore und Julio Villalba (Ziel jeweils unbekannt)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!