kai havertz bayer leverkusen youngster

Foto: © Alberts/Citypress24/dpa
Noch nicht oder gerade mal volljährig und schon in der Bundesliga durchstarten: Die jüngsten in der laufenden Saison eingesetzten Spieler – und ob sie sich bei Comunio lohnen.

Kai Havertz (Bayer Leverkusen, 1,5 Millionen, Mittelfeld)

Mit 17 Jahren, vier Monaten und vier Tagen wurde Kai Havertz am siebten Spieltag der laufenden Saison zum jüngsten bisher eingesetzten Spieler. Bei Leverkusens Gastspiel in Bremen wechselte Roger Schmidt den Youngster für die letzten Spielminuten ein und verschaffte ihm so sein Profidebüt.

Seitdem hat Havertz, der 2010 von Alemannia Aachen in die Jugend der Leverkusener wechselte, einiges an Erfahrung sammeln dürfen. In der Bundesliga kam er insgesamt in elf Spielen zum Einsatz – zumeist auf dem rechten Flügel oder im Zentrum –, dreimal ging er sogar über die vollen 90 Minuten. Gegen den rheinischen Rivalen 1. FC Köln gelang ihm seine erste Bundesliga-Torvorlage. Auch in der Champions League ließ Schmidt den Jungen schon mitmischen.

Nach Havertz‘ Startelf-Premiere gegen Darmstadt 98 sagte Schmidt: „Wir wussten, dass er ein fertiger Spieler ist. Er kann alles, sogar Kopfball.“ Es ist also wahrscheinlich, dass der 17-Jährige bei der Werkself auch weiterhin seine Einsätze bekommen wird. Wer etwas wagen will, kann es bei Comunio ja mal mit ihm versuchen – aktuell steht er zwar nur bei 16 Punkten, mit 1,5 Millionen Euro ist er allerdings auch keine sonderlich große Investition.

Christian Pulisic (Borussia Dortmund, 3,5 Millionen, Mittelfeld)

Christian Pulisic wurde bei Borussia Dortmund bereits in der Rückrunde der Saison 2015/16 an die Profimannschaft herangeführt. In der laufenden Saison gehört der 18-Jährige nun zu den Leistungsträgern des BVB: Aktuell steht er bei zwei Toren und vier Vorlagen in 15 Bundesliga-Einsätzen sowie bei zwei Assists in der Champions League – einer davon beim 2:2 gegen Real Madrid!

Kürzlich hat der BVB Pulisic noch länger als ursprünglich vorgesehen an sich gebunden: Sein Vertrag gilt nun statt bis 2019 bis Sommer 2020. BVB-Sportdirektor Michael Zorc kommentierte den Schritt: „Wir sind sehr glücklich, nach Julian Weigl einen weiteren außerordentlich begabten Spieler langfristig gebunden zu haben. Christian nimmt bereits jetzt einen hohen Stellenwert innerhalb der Mannschaft ein und kann, genau wie Julian Weigl, zu einem Eckpfeiler unserer sportlichen Zukunft heranwachsen.“ Diverse europäische Topklubs sollen bereits ihre Fühler nach ihm ausgestreckt haben.

Und bei Comunio? Da ist Pulisic längst kein Geheimtipp mehr. Aktuell steht er bei 44 Punkten und einem Marktwert von 3,5 Millionen Euro – kann man machen!

20 Millionen + neue Mannschaft: Das sind die fünf besten User

Viel Fluktuation! Nur ein User aus den Top 5 im November ist übrig geblieben. Dabei lassen sich ganz unterschiedliche Herangehensweisen beobachten. Hier sind die aktuell fünf besten User des Team-zulosen-Übergangs.

weiterlesen...

Josip Brekalo (VfL Wolfsburg, 0,2 Millionen, Sturm)

Bei seinem Bundesliga-Debüt war er seit zwei Monaten 18 Jahre alt: Josip Brekalo, zu dem Zeitpunkt noch Linksaußen-Nachwuchs beim VfL Wolfsburg. Das war am zweiten Spieltag beim 0:0 der Wölfe gegen den 1. FC Köln. Danach durfte der Youngster nur drei weitere Male ran – der längste Einsatz darunter dauerte 27 Spielminuten. Von einem Durchbruch kann man bei ihm folglich noch nicht sprechen.

Auf diesen hofft der junge Kroate nun beim Zweitligisten VfB Stuttgart – dorthin wurde er im Winter ausgeliehen. Sollte der VfB am Ende der Saison in die Bundesliga aufsteigen, würde sich die Leihe automatisch um ein weiteres Jahr verlängern; falls nicht, würde er zurück nach Wolfsburg kommen. Bis auf Weiteres ist er für Comunio-Manager jedoch nicht interessant.

Felix Passlack (Borussia Dortmund, 0,5 Millionen, Abwehr)

Wie Christian Pulisic, durfte auch Felix Passlack bei Borussia Dortmund schon in der vergangenen Saison erste Bundesliga-Luft schnuppern. In diesem Jahr bindet ihn Trainer Thomas Tuchel bei den Profis zwar noch etwas stärker ein, die Rolle des Reservisten hat der 18-Jährige trotzdem noch nicht hinter sich gelassen.

Sieben Bundesliga-Einsätze hat er in der laufenden Saison absolviert, darunter sind sowohl Kurzeinsätze als auch zwei Spiele über die vollen 90 Minuten. Hinzu kommen Einsätze im DFB-Pokal und in der Champions League, wo der Verteidiger beim 8:4-Sieg des BVB gegen Legia Warschau den siebten Treffer seiner Mannschaft beisteuerte.

Zweifellos hat Passlack das Zeug dazu, sich bei der Borussia als Stammkraft zu etablieren. Aktuell ist er bei Comunio jedoch eher ein Kauftipp für Mutige – zu selten erhält er bislang die Chance, wirklich auf Punktejagd zu gehen.

40 Mio. & keine Mannschaft! Das sind die fünf besten Comunio-User

Im November schauten wir, wer die besten Manager des Königsübergang bei Comunio sind. Jetzt wollen wir wissen, was sich getan hat. Zwei neue Gesichter sind dabei und unser Respekt vor der Nummer 1 wächst!

weiterlesen...

Dayot Upamecano (RB Leipzig, 3,7 Millionen, Abwehr)

Von ihm erhofft sich nicht nur RB Leipzig eine ganze Menge, auch bei Comunio-Managern steht er mit einem Marktwert von 3,7 Millionen Euro auf Anhieb hoch im Kurs: Winterneuzugang Dayot Upamecano. Der 18-Jährige, der vom Schwester-Team in Salzburg in die Bundesliga geholt wurde, ist Innenverteidiger und kostete Leipzig schlanke zehn Millionen Euro.

Sein Debüt für seinen neuen Klub gab er bei Leipzigs 0:1-Niederlage am vergangenen Spieltag bei Borussia Dortmund, als er nach 66 Minuten eingewechselt wurde. Bei Comunio wurde sein Einsatz immerhin noch mit vier Punkten belohnt – allerdings sah er nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung auch gleich seine erste gelbe Karte. Wer auf der Suche nach Verstärkung für die Abwehr ist, kann es mit Upamecano durchaus einmal versuchen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Marcus Erberich

Alle Beiträge von Marcus Erberich »