Foto: © imago images / DeFodi
Noch kommt der Winter-Transfermarkt stockend ins neue Jahr, doch zumindest auf Dortmunder und Hoffenheimer Seite kündigen sich große Transfers an. 

Mario Götze (Borussia Dortmund, Sturm, 6.890.000) -> Hertha BSC, Inter Mailand

Die „Bild“ meldete es zuerst, zahlreiche andere Medien zogen nun nach: Das Thema Mario Götze und Borussia Dortmund ist spätestens im Sommer 2020, wenn der Vertrag des 27-Jährigen ausläuft, Geschichte. Beide Parteien konnten sich nicht auf eine Verlängerung einigen, Götze hätte ordentliche Gehaltseinbußen hinnehmen müssen. 

Ein Wechsel scheint aber auch in diesem Winter nicht gänzlich ausgeschlossen. Beim BVB gibt es nach der Verpflichtung von Erling Haaland noch weniger Perspektive für den Ex-Nationalspieler. Auch im Mittelfeld kommt er an den Herren Reus und Brandt nicht vorbei. Es wäre also die letzte Möglichkeit für Dortmund, noch eine Ablöse zu kassieren. Mit Hertha BSC und Inter Mailand gibt es zumindest zwei verbürgte Interessenten. 

Alte Gesichter in neuen Kleidern: Die Perspektiven von Gregoritsch, Uth, Rexhbecaj, Skrzybski und Löwen

In dieser Transferperiode haben bisher fünf Spieler innerhalb der Liga gewechselt. Das sollte ihren Wert bei Comunio erhöhen, oder? So sieht es aus bei Gregoritsch, Uth, Rexhbecaj, Skrzybski und Löwen.

weiterlesen...

Munas Dabbur (FC Sevilla, Sturm) -> TSG Hoffenheim

Ishak Belfodil und Hoffenheim – das hat keine Zukunft mehr. Im Kraichgau hat man deshalb nach einer Alternative im Sturm gesucht. Fündig geworden ist man in Sevilla, wo Munas Dabbur zuletzt nicht zum Zuge kommt. Der Israeli hatte seine beste Zeit bei RB Salzburg, wo er zweimal österreichischer Torschützenkönig wurde. Für 17 Mio. wechselte er im Sommer nach Sevilla, kam dort lediglich auf zwei Ligaeinsätze. Heute vermeldete die TSG den Transfer als fix. Ein ausfürhliches Comunio Magazin Portrait folgt hier in Kürze. 

Hertha-Neuzugang Santiago Ascacibar im Check: Die tickende Zeitbombe

Von Maradona verehrt, von sämtlichen Gegenspielern und gegnerischen Fans verhasst: Santiago Ascacibar spaltet die Gemüter. Der Hertha-Neuzugang im Comunio-Check. 

weiterlesen...

Emre Can (Juventus Turin, Mittelfeld) -> Borussia Dortmund, Bayern München, Hertha BSC

Der DFB-Nationalspieler war regelmäßiger Gast in sämtlichen Gerüchteküchen. Zunächst bei Dortmund, dann bei Bayern und, wie sollte es auch anders sein – zuletzt mischte auch die Hertha mit. Cans Rolle bei Juve war in diesem Jahr eine sehr untergeordnete. Auf dem Spielerbogen zur Champions League fand sich sein Name beispielsweise nicht. Doch nun scheinen alle Spekulationen beendet: Juves Sportdirektor Fabio Paraciti wird bei Sky Italia mit folgenden Worten zitiert: „Er wird bei uns bleiben. Er ist einer unserer international am meisten umworbenen Spieler, aber wir glauben, dass er Teil unseres Projekts sein kann.“

Wilfried Zaha (Crystal Palace, Sturm) -> Bayern München

Nach Informationen von Sky Sport wurde dem FC Bayern ein Transfer von Wilfried Zaha angeboten. Der Top-Star von Crystal Palace, soll demnach 80 Mio. Euro kosten. Ein etwas zu hoch angesetzter Preis, wie wir finden. Angesichts des bevorstehenden Wechsels von Leroy Sane, der sich wohl im dreistelligen Bereich bewegen wird, gibt es für die Bayern wohl kaum Handlungsbedarf, auf der gleichen Position noch einmal sehr tief in die Taschen zu greifen. 

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!

Autor: Karol Herrmann

Alle Beiträge von Karol Herrmann »