Kolumbien Copa America

Foto: © imago images / ITAR-TASS
Die Copa America wird in diesem Jahr in Brasilien ausgetragen – 2014 sammelte Kolumbien genau hier positive Erfahrungen. Wie die Chancen auf den Titel stehen, erfahrt ihr bei uns.

Hier geht’s direkt zu Comunio Copa America!

Comunio-Copa-America-Kader: Es ist nicht verwerflich, wenn man den Großteil des Kolumbien-Kaders noch nie gehört hat. Dennoch finden sich verhältnismäßig viele prominente Spieler in Kolumbiens Nationalteam. Einen kennt hierzulande ganz sicher die große Mehrheit: James Rodriguez. Der, den die Bayern nicht über die Saison hinaus halten möchten, ist der Star des Teams und hat konsequenterweise den mit Abstand höchsten Marktwert aller Kolumbianer im Spiel. Dahinter kommen die Offensiv-Kollegen Falcao – der Kapitän des Teams – und Zapata. Mit Davinson Sanchez (Tottenham) und Yerry Mina (FC Everton) bilden zwei Jungstars die zentrale Achse in der Defensive. Ebenfalls nicht uninteressant sind etwa Cuadrado, der Juventus Turin in der Vergangenheit häufig verletzungsbedingt fehlte, und Keeper David Ospina.

Player to watch: James Rodriguez. Auf ihn werden die Augen der allermeisten Kolumbianer gerichtet sein. Darüber hinaus will es der Mann, der von Real Madrid an Bayern München ausgeliehen war, allen Kritikern vermutlich noch einmal so richtig zeigen – und sich damit auch für möglichst große Klubs attraktiv machen.

Die Gruppengegner im Check:

>>> Copa-Vorschau Argentinien
>>> Copa-Vorschau Katar
>>> Copa-Vorschau Paraguay (folgt)

Youngster to watch: Davinson Sanchez. Der 22-jährige ist Innenverteidiger bei den Tottenham Hotspur, die es in diesem Jahr bis ins Finale der Champions League geschafft haben. Der Jungstar hatte erstaunlich viel Spielzeit – schließlich sind die Konkurrenten auf seiner Position keine geringeren als Duo Alderweireld und Vertonghen. Auch bei der Nationalmannschaft dürfte Sanchez gesetzt sein und ordentliche Leistungen abliefern.

Erfolge: 2001 war Kolumbien schon einmal Copa America-Sieger. Sie träumen natürlich davon, den Pokal bei ihrem geteilten Heim-Turnier wieder in die Höhe reißen zu können. Bei der WM 2014 – die wie die Copa in Brasilien stattfand – wurde Kolumbien souverän Gruppensieger in einer Gruppe mit Griechenland, Elfenbeinküste und Japan. Im Achtelfinale schlug man Uruguay ebenfalls ungefährdet mit 2:0. Anschließend ging es im Viertelfinale gegen Gastgeber Brasilien, dem man sich 1:2 geschlagen geben musste.

Copa-America-Vorschau Argentinien: Messis letzter Streich?
imago / Alterphotos

Prognose: Rein theoretisch dürfte Kolumbien den Gruppensieg zusammen mit Argentinien unter sich ausspielen – Paraguay und Katar gehen in der Gruppe als Underdogs ins Rennen. Wenn alles zusammenpasst, dürfte die mit Stars besetzte Truppe ganz gute Chancen haben, zumindest bis ins Halbfinale zu kommen. Der Traum des Turniersiegs im eigenen Land dürfte dem einen oder anderen im Team noch einmal eine Extra-Portion Motivation liefern.

Noch nicht angemeldet? Hier geht’s zu Comunio Copa America!

Autor: Markus Teschner

Alle Beiträge von Markus Teschner »