Alexander Sörloth trifft doppelt für RB Leipzig

Foto: © imago images / Nordphoto
Torjäger Alexander Sörloth schnürt seinen ersten Doppelpack, Punktehamster Christopher Lenz ist mit niedrigem Marktwert zurück und ein Bayern-Youngster empfielt sich. Das sind die Gewinner des 28. Spieltags!

Stand der Marktwerte: 10. April 2021

Alexander Sörloth (RB Leipzig, 8.470.000, Sturm):

Wer erinnert sich noch an die scheinbar endlos lange Durststrecke, die Alexander Sörloth bis zur Mini-Winterpause durchlief? Im Dezember waren manche schon gewillt, den Angreifer als Fehleinkauf zu titulieren. Erst am 15. Spieltag traf Sörloth zum ersten Mal in der Bundesliga, darauf folgte wieder eine Torlos-Serie von sechs Spielen.

Inzwischen wirkt all das wie Schnee von gestern, wie eine Formkrise aus ferner Vergangenheit. Nach Toren am 23. und 24. Spieltag erzielte Sörloth nun in Bremen seinen ersten Bundesliga-Doppelpack. Insgesamt wirkt der 1,94-Meter-Mann inzwischen viel besser in das Kombinationsspiel der Leipziger eingebunden.

Mit diesem Doppelpack hat Sörloth den Endspurt eingeläutet. Er würde in puncto Torausbeute gerne noch die zweistellige Marke knacken, wozu er noch fünf Treffer benötigt. Obwohl nur noch sechs Spiele zu gehen sind, lehnen wir uns aus dem Fenster und sagen: Wir trauen ihm das zu.


Christopher Lenz (1. FC Union Berlin, 2.530.000, Abwehr):

Ein Punktehamster ist zurück! Nach fünfwöchiger Verletzungspause feierte Christopher Lenz im Spiel gegen die Bayern sein Comeback. Der Linksverteidiger steht zwar vor einem Wechsel zu Eintracht Frankfurt, dürfte aber mit seiner Qualität für den Endspurt im Kampf um die internationalen Plätzen von nun an wieder gesetzt sein.

Gegen die Bayern zeigte Lenz gleich wieder eine gute Leistung, die mit fünf Comunio-Punkten belohnt wurde. Ohnehin blieb der 26-Jährige in der ganzen Saison ohne Minuspunkte. In 21 Einsätzen sammelte Lenz 73 Punkte, was einem hervorragenden Schnitt von 3,48 entspricht. Das gibt es für weniger als drei Millionen selten.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Tiago Dantas (FC Bayern München, 360.000, Mittelfeld):

Als im Januar verkündet wurde, dass der FC Bayern München den Leihspieler Tiago Dantas nicht fest verpflichten würde, widersprach Trainer Hansi Flick entschieden. Seither taucht der 20-Jährige immer häufiger im Bayern-Kader auf – meist ohne Einsatz, am 28. Spieltag jedoch in neuer Rolle.

Durch die vielen Verletzungen durfte Dantas erstmals von Beginn an ran – und machte seine Sache gegen Union Berlin so gut, dass er fünf Comunio-Punkte erhielt. Eben wegen der Ausfälle dürfte der Youngster noch ein paar Bewährungschancen erhalten, ehe die Bayern final über seine Verpflichtung entscheiden. Comunio-Manager können kurzfristig ein Schnäppchen schlagen.

Aufstellungs-Analyse: Bayern mit Dantas und Stanisic - auch Werder rotiert durch
Aufstellungsanalyse

Vier Spiele, acht Mannschaften, 88 Spieler auf den Rasen! Wer fehlt überraschend, wer rutscht rein? Das ComunioMagazin zeigt alle Aufstellungen der Samstagskonferenz auf einen Blick und gibt zudem eine kurze Analyse.

weiterlesen...

Masaya Okugawa (Arminia Bielefeld, 1.760.000, Mittelfeld):

Insbesondere die defensive Stabilität betreffend hat sich der Trainerwechsel in Bielefeld gelohnt. Trotz des klaren Fokus auf Kompaktheit können aber auch die Offensivspieler des Aufsteigers ordentlich punkten. Masaya Okugawa ist der beste Beweis dafür.

Dass sich der Winterneuzugang endgültig gegen Michel Vlap durchgesetzt hat, zeigten die 90 Minuten gegen den SC Freiburg, in denen Okugawa auf der Zehn durchspielte und Vlap auf der Bank versauerte. Der Japaner nahm weitere fünf Punkte mit, insgesamt 22 sammelte er in den letzten vier Spielen. Ein spannender Spieler, der in den kommenden Partien gegen Augsburg, Schalke, Gladbach und Berlin wieder eine wichtige Rolle spielen wird.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!