Adam Szalai von Mainz 05

Foto: © imago images / Jan Huebner
Adam Szalai schießt endlich sein erstes Saisontor, Yannick Gerhardt hat den Faktor wieder drin: Das sind unsere Gewinner der Mittwochsspiele und Kaufempfehlungen bei Comunio!

Stand der Marktwerte: 21. April 2021

Adam Szalai (1. FSV Mainz 05, 580.000, Sturm):

Die Mainzer hatten am Wochenende kein Spiel und somit auch keinen Grund, im so wichtigen direkten Duell gegen den Abstieg in Bremen zu rotieren. So überrascht es, dass Adam Szalai erstmals seit dem 25. Spieltag wieder von Beginn an ran durfte. War der Ungar Anfang der Rückrunde phasenweise noch als Startspieler gesetzt, so verschwand er zuletzt immer häufiger auf der Ersatzbank.

Dort nahmen am Mittwochabend andere Platz: Glatzel, Quaison und Burkardt. Szalai erhielt an der Seite von Karim Onisiwo den Vorzug vor besagtem Trio – und lieferte. Sein erster Saisontreffer könnte sich am Ende der Saison als eines der wichtigsten Mainzer Tore erweisen.

Sein Comunio-Marktwert ist in der Zwischenzeit weit unter eine Million gesunken. Umso mehr ist Szalai nun ein Schnäppchen.


Stefan Bell (1. FSV Mainz 05, 1.690.000, Abwehr):

Ein direkter Gewinner des Spieltags ist Stefan Bell nicht, vielmehr ein Gewinner der letzten Wochen. In dieser Liste müssen wir den Punktehamster nur erwähnen, weil offenbar an vielen Comunio-Managern vorbeigegangen ist, wie gut der Routinier inzwischen wieder liefert. Anders ist sein niedriger Comunio-Marktwert nicht zu erklären.

Alleine in den letzten sechs Spielen trug Bell 23 Comunio-Punkte zusammen, neun waren es in Bremen. Für den Saisonendspurt gibt es kaum ein Spieler unter zwei Millionen, der mehr Zählbares verspricht. Zudem haben Bell, Szalai und die anderen Mainzer noch das Nachholspiel gegen Hertha BSC vor der Brust, das bei Comunio als separater Spieltag gewertet wird.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg, 2.830.000, Mittelfeld):

Trotz eines Stammplatzes beim Tabellendritten kostet Yannick Gerhardt aktuell weniger als drei Millionen, was mit seinen zuletzt durchwachsenen Auftritten zusammenhängt. Überragende Punktzahlen blieben in den letzten zehn Spielen aus.

Diese Durststrecke beendete der Mittelfeldmann mit einem bärenstarken Auftritt beim VfB Stuttgart, der die Wölfe zurück in die Spur brachte. Zum Auswärtssieg trug Gerhardt einen Treffer bei, insgesamt schoss er fünfmal aufs Tor und auch seine Zweikampfquote kann sich sehen lassen. Rechtzeitig zum Saisonfinale orgelt Gerhardt wieder wie ein Achtarmiger rein.

Die Gewinner des Dienstags: Bornauw, Hinteregger & Co. - jetzt schnell kaufen!
Sebastiaan Bornauw im Zweikampf mit Emil Forsberg

Die Bundesliga ist in der Englischen Woche und bereits am Dienstagabend taten sich einige Gewinner des 30. Spieltags hervor. Unsere vier Kaufempfehlungen haben eines gemeinsam: Die Position.

weiterlesen...

Valentino Lazaro (Borussia Mönchengladbach, 2.610.000, Mittelfeld):

Die Startelf-Überraschung des Frankfurt-Spiels, das Borussia Mönchengladbach mit 4:0 gewann, stand auch in Hoffenheim von Beginn an auf dem Feld. Am Ende war es ein ernüchternder Abend für die Fohlen, die eine 2:0-Führung noch verspielten, doch Valentino Lazaro kann auch etwas Positives mitnehmen.

Erstmals seit dem 7. Spieltag gelang dem Österreicher ein Tor in der Bundesliga, das seinen Stammplatz festigen dürfte. Im Kampf um das internationale Geschäft wird Lazaro noch eine gewichtige Rolle spielen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!