Edmond Tapsoba und Sven Bender

Foto: © imago images / Poolfoto
Am 34. Spieltag müssen einige Leistungsträger eine Sperre absitzen. Das ComunioMagazin wirft einen Blick auf die möglichen Vertreter, die sich somit kurzfristig im Managerspiel lohnen.

Leverkusen: Abschied für Bender

Gewissermaßen ist die Gelbsperre von Edmond Tapsoba die Einladung für Sven Bender, seinen Abschied auf dem Platz zu feiern – und das an einem mehr als passenden Ort. Bayer 04 Leverkusen fährt in den Signal Iduna Park zu Borussia Dortmund, dem Verein, mit dem Bender zwei Meisterschaften gewann. Da werden auch die Schwarz-Gelben bei der späten Auswechslung gebührend applaudieren.

Auch auf Nadiem Amiri muss Trainer Hannes Wolf am letzten Spieltag verzichten. Die Startelf-Nominierung des Offensivmannes erfolgte aufgrund der Zehenverletzung von Leon Bailey, die wohl auch für das BVB-Spiel nicht rechtzeitig auskuriert sein wird. Den rechten Flügel wird dann wohl Karim Bellarabi bekleiden, Demarai Gray hat Außenseiterchancen.


Stuttgart: Diesmal endlich Klement?

Nach einem hervorragenden Startelf-Debüt als Mangala-Vertreter am 32. Spieltag dürfte sich Philipp Klement Hoffnungen auf weitere Einsätze von Beginn an gemacht haben, doch in Gladbach saß er dann doch wieder über volle 90 Minuten auf der Bank. Atakan Karazor spielte an der Seite von Wataru Endo auf der Doppelsechs.

Nun hat auch noch Endo die fünfte Gelbe Karte gesehen, wodurch Klement gute Chancen auf einen Einsatz gegen Bielefeld hat. Eine Alternative gibt es aber: Gonzalo Castro, der eigentlich zumeist offensiver eingesetzt wird, könnte im defensiven Mittelfeld sein letztes Spiel für die Schwaben bestreiten. Es bleibt offen.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Freiburg: Drei Optionen für Sallai

Wie reagiert der SC Freiburg auf die Sperre von Roland Sallai? Personell hat Christian Streich gleich drei Optionen: Jonathan Schmid vor Lukas Kübler im rechten Mittelfeld, Lucas Höler oder Woo-yeong Jeong. Auch das System ist entscheidend: Spielt er gegen Frankfurt mit Dreierkette, wird wohl auch die Doppelspitze aufgelöst. Dann spielen Schmid und Höler. Im Falle eines 4-4-2 hat Schmid die besten Karten.

Augsburg: Caligiuri ersetzt Vargas

Mit seiner frühen Roten Karte erwies Ruben Vargas dem FC Augsburg im Abstiegskampf einen Bärendienst, doch auch ohne ihn schafften die Fuggerstädter den befreienden Sieg über Werder Bremen. Einer der Torschützen, Joker Daniel Caligiuri, dürfte gegen Bayern von Beginn an spielen. Verhindern würde dies wohl nur eine Systemumstellung auf Dreierkette, die eher unwahrscheinlich ist.

Die Gewinner des 33. Spieltags: Vier Schnäppchen für das Saisonfinale
Sheraldo Becker vom 1. FC Union Berlin

Der 33. Spieltag ist gespielt und für das Saisonfinale haben sich noch einmal vier günstige Spieler bei Comunio hervorgetan. Last-Minute-Verstärkungen gefällig? Dieses Quartett gibt's zum Schnäppchenpreis!

weiterlesen...

Hoffenheim: Nur ein Backup fehlt

Die TSG Hoffenheim muss im Saisonfinale auf Mijat Gacinovic verzichten, einen Backup für praktisch alle Mittelfeldpositionen. Gacinovic wurde in Bielefeld eingewechselt und wäre wohl auch gegen die Hertha nicht mehr als ein Joker gewesen, obwohl Christoph Baumgartner verletzt ist. Somit haben Skov und Adamyan wieder gute Chancen auf die Startelf.

Teil 2 mit Bremen, Bielefeld & Co. folgt am Montag um 15 Uhr.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!