Atakan Karazor vom VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Pressefoto Baumann
Keine Tore und trotzdem viele Comunio-Punkte – eine sehr gute Mischung im Managerspiel. Diese Spieler haben auch ohne Torerfolg in den letzten Wochen viele Punkte zusammengetragen und ihre Marktwerte deutlich gesteigert – Teil II!

Stand der Marktwerte: 9. Oktober 2021

Atakan Karazor (VfB Stuttgart, 3.130.000, Abwehr):

Egal, wo es brennt: Atakan Karazor kommt mit dem Feuerlöscher. Sowohl in der Innenverteidigung als auch im Mittelfeld kann der 24-Jährige ohne Qualitätsverlust aushelfen. Das hat er in den letzten Wochen in allen vier Spielen getan, dreimal als Sechser, einmal in der Abwehr.

Dabei zeigt Karazor eine solide Leistung nach der anderen. 13 Punkte sammelte er in den letzten vier Partien, davon sechs als Innenverteidiger gegen den VfL Bochum. Er hat sich inzwischen klar an Philipp Klement vorbeigespielt und profitiert davon, dass Orel Mangala aktuell im offensiven Mittelfeld eingesetzt wird.

Comunio-Manager müssen allerdings darauf hoffen, dass Trainer Matarazzo nicht wieder Mangala neben Endo auf die Doppelsechs stellt – dann wackelt der Platz des variabel einsetzbaren Backups wieder.


Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach, 4.470.000, Mittelfeld):

In den letzten vier Spielen durfte Patrick Herrmann nur einmal von Beginn an ran und einmal wurde er gar nicht eingesetzt. Dennoch sammelte er in jenen vier Partien starke zwölf Comunio-Punkte. Wenn er gefragt ist, belebt der Flügelspieler die Gladbacher Offensive.

Insbesondere beim 3:1-Sieg über Arminia Bielefeld, dem ersten Dreier der Fohlen in dieser Saison, glänzte Herrmann als doppelter Vorlagengeber. Auch in der Jokerrolle kann der 30-Jährige für Comunio wertvoll sein, insbesodere, da er noch relativ günstig zu haben ist. Solange er weiter frischen Wind von der Bank ins Spiel bringt, wird er genügend Einsatzzeit bekommen.

 

 
 
 
 
 
View this post on Instagram
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Robin Knoche (1. FC Union Berlin, 5.440.000, Abwehr):

Ach ja, der Knoche. Der absolute Stammgast in unseren Punktehamster-Listen. Eine Dauer-Kaufempfehlung, die praktisch zu jedem Zeitpunkt in dieser Saison gilt. Oder wie wir vor nicht einmal einer Woche schrieben: Mit Knoche im Team kann man nichts falsch machen.

Seit der ehemalige Wolfsburger im Sommer 2020 zu Union Berlin gewechselt ist, hat er kein einziges Pflichtspiel verpasst. In insgesamt 48 Spielen stand er immer in der Startelf – bei nur einer einzigen Auswechslung. Unfassbare Werte! Selbstverständlich stimmen auch die Comunio-Punkte: Bislang 24 in dieser Saison, davon 13 seit der letzten Länderspielpause.

Gut & Günstig: Die Top-Punktehamster der letzten Wochen
Alessandro Schöpf und Rani Khedira

Keine Tore und trotzdem viele Comunio-Punkte – eine sehr gute Mischung im Managerspiel. Diese Spieler haben auch ohne Torerfolg in den letzten Wochen viele Punkte zusammengetragen und ihre Marktwerte deutlich gesteigert!

weiterlesen...

Amos Pieper (DSC Arminia Bielefeld, 4.420.000, Abwehr):

Ähnlich verlässlich wie Robin Knoche ist Amos Pieper von Arminia Bielefeld. Mit 124 Punkten gehörte der 23-Jährige bereits in der vergangenen Saison zu den besten Verteidigern im Managerspiel – und das in seinem ersten Jahr in der Bundesliga!

Daran knüpft Pieper auch im zweiten Jahr an. Nach sechs Einsätzen steht er bei 23 Punkten, knapp vier pro Partie. Für rund 4,5 Millionen bekommen Comunio-Manager mit Pieper einen sehr verlässlichen Punktehamster, der in dieser Spielzeit wieder das Potenzial zu einer dreistelligen Ausbeute hat.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!