Philipp Förster vom VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Laci Perenyi
Sie gehören zur Kategorie der unterschätzten Stammspieler: Drei unserer Kaufempfehlungen für weniger als zwei Millionen haben schon einen sehr guten Stand in ihren Teams, die vierte macht als Joker auf sich aufmerksam.

Philipp Förster (VfB Stuttgart, 1.830.000, Mittelfeld):

Mit einem 2:1-Erfolg über den 1. FSV Mainz 05 hat der VfB Stuttgart den Turnaround geschafft. Eine der stillen Schlüsselfiguren des Erfolgs: Mittelfeldmann Philipp Förster.

Im 3-6-1-System von Pellegrino Matarazzo ist Förster in einer offensiven Rolle gesetzt und insbesondere in der Arbeit gegen den Ball ein sehr wichtiger Spieler. Verletzungsbedingt konnte er im ersten Saisondrittel nicht so viele Spiele absolvieren, wie der Trainer es gerne gesehen hätte, seit dem 12. Spieltag ist er wieder im Stammkreis angekommen.

Solide fünf Comunio-Punkte nahm Förster gegen Dortmund und Mainz mit, in den kommenden Wochen wird er darauf aufbauen wollen. Am 14. Spieltag trifft der VfB auf Hertha BSC – die nächste Möglichkeit, in einem Heimspiel Punkte mitzunehmen.


Luca Kilian (1. FC Köln, 1.700.000, Abwehr):

Dass Luca Kilian kaum mehr als 1,5 Millionen kostet, ist ziemlich verwunderlich, bedenkt man seine regelmäßigen Einsatzzeiten und seine konstant solide Punkteausbeute. Elf Comunio-Punkte hat die Leihgabe aus Mainz in den letzten fünf Spielen gesammelt, von denen er vier über volle 90 Minuten absolvierte – wie zuletzt das Derby, in dem er drei Zähler erhielt.

Sein Trainer und Förderer Steffen Baumgart setzt auf ihn, zieht ihn aktuell sogar Timo Hübers und Jorge Mere vor. Kilian hat bewiesen, dass er als Stammspieler funktioniert und im Managerspiel ein echtes Schnäppchen ist.

Die Top-Elf des ersten Saisondrittels 2021/22

Bild 1 von 11

Tor: Mark Flekken (SC Freiburg) - 46 Punkte | Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur | Stand: nach dem 11. Spieltag

Gerrit Holtmann (VfL Bochum, 1.510.000, Sturm):

Comeback gelungen: Drei Wochen nach seiner Leisten-Operation stand Gerrit Holtmann im Spiel gegen den SC Freiburg wieder in der Bochumer Startelf und zeigte eine gute Leistung. Der Flügelspieler bereitete den Ausgleichstreffer vor, war an vier Torschüssen direkt beteiligt und erhielt gute sechs Comunio-Punkte.

Holtmann wird auch in den kommenden Wochen gefragt sein, da sein Hauptkonkurrent Danny Blum noch an seiner Verletzung laboriert. Trainer Thomas Reis hat bereits angekündigt, bei Blum nicht zu sehr auf das Gaspedal zu drücken – heißt: er wird wohl nach seinem Comeback erst einmal Joker sein. Holtmann dagegen winken schon auf kurze Sicht weitere Startelf-Einsätze.

Kaufempfehlungen bis 1 Mio.: Vier Schnäppchen, drei mit Stammplatz-Potenzial
Marvin Schwäbe vom 1. FC Köln

Stammspieler für weniger als eine Million? Das gibt es bei Comunio selten, doch in unseren vier Kaufempfehlungen verstecken sich drei Spieler, die das Potenzial dazu haben. Der vierte ist ein Joker, der am Samstag gestochen hat.

weiterlesen...

Louis Schaub (1. FC Köln, 1.200.000, Mittelfeld):

Nachdem er zu Saisonbeginn ein spannender Joker war, ist es in den letzten Wochen etwas still um Louis Schaub geworden. Zwar wird der Offensivmann immer noch sehr regelmäßig eingewechselt, insbesondere im Oktober war seine Ausbeute dabei jedoch sehr überschaubar.

Aus der Länderspielpause kam Schaub mit neuer Energie: Schon gegen Mainz nahm er zwei Punkte mit, beim Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach zeichnete er sich als Vorlagengeber aus und erhielt weitere acht Zähler. Als günstiger Backup ist er auch in seiner Teilzeitrolle für Comunio-Manager interessant.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!