Nadiem Amiri könnte für Bayer 04 Leverkusen nochmal wichtig werden

Foto: © imago images / Revierfoto
Die gestrandete Karriere von Nadiem Amiri bei Bayer 04 Leverkusen könnte plötzlich nochmal Fahrt aufnehmen. Der Ex-Nationalspieler ist eine von vier Comunio-Kaufempfehlungen zwischen zwei und drei Millionen!

Stand der Marktwerte: 22. August 2022

Nadiem Amiri (Bayer 04 Leverkusen, 2.430.000, Mittelfeld):

Bei Bayer 04 Leverkusen läuft gerade praktisch alles schief. Nach dem Aus im DFB-Pokal gingen auch die ersten drei Spiele in der Bundesliga verloren. Da greift man schon mal zu unkonventionellen Maßnahmen – auch aus der Not heraus.

So ist Nadiem Amiri plötzlich wieder ein Kandidat für die Startelf, nachdem er in zwei der ersten drei Spiele eingewechselt wurde und zumindest gegen den BVB einen guten Eindruck hinterließ. Die Transfergerüchte um den offensiven Mittelfeldspieler, der in der Saison 2019/20 noch die 100-Punkte-Marke knackte und Nationalspieler wurde, haben sich inzwischen zerschlagen.

Amiri will sich bei der Werkself durchbeißen und könnte davon profitieren, dass andere Offensivspieler wie Sardar Azmoun und Adam Hlozek aktuell nicht wie gewünscht abliefern. Comunio-Manager können hier eine spannende Spekulationsanlage an Land ziehen – ohne Sicherheiten, aber wenn es funktioniert, mit großem Potenzial.

 

Linton Maina (1. FC Köln, 2.470.000, Mittelfeld):

Bislang durfte Linton Maina beim 1. FC Köln noch nicht von Beginn an ran, das wird sich aber wohl bald ändern. In allen fünf Pflichtspielen kam der Offensivmann als Joker aufs Feld, fast immer hinterließ er dabei einen spritzigen Eindruck. So mancher FC-Fan wünscht sich den Neuzugang bereits in der Anfangsformation.

Maina passt sehr gut ins Kölner System, das offensiv ausgerichtet ist und Kreativspielern wie ihm den nötigen Freiraum gibt. Im Spiel gegen Eintracht Frankfurt wurde er bereits in der 56. Minute eingewechselt und gewann all seine fünf Zweikämpfe – auch die notwendige Härte für die Bundesliga ist offenbar gegeben. Wir sind gespannt, wie weit er sich noch nach vorne spielen kann.

Ebenfalls sehr interessant: Paulo Otavio, einer unserer Gewinner des Spieltags!


Maya Yoshida (FC Schalke 04, 2.960.000, Abwehr):

Läuft beim neuen Schalker Abwehrchef! Maya Yoshida gehörte schon vor dem Saisonstart zu den Neuzugängen, die nicht zu teuer waren. Das stellte er vor allem in den letzten beiden Spielen unter Beweis, in denen er für den FC Schalke 04 die ersten beiden Punkte holte und bei Comunio sogar acht Zähler mitnahm.

Gegen den VfL Wolfsburg spielten die Königsblauen erstmals zu Null, woran der 33-Jährige mit acht klärenden Aktionen seinen Anteil hatte. Auf seine Ruhe und Verlässlichkeit wird es für Schalke im Kampf um den Klassenerhalt ankommen. Auch bei Comunio ist Yoshida eine gute Verstärkung.

Kaufempfehlungen 2-3 Mio.: Plötzlich könnte ein Ex-Nationalspieler nochmal wichtig werden
Nadiem Amiri könnte für Bayer 04 Leverkusen nochmal wichtig werden

Die gestrandete Karriere von Nadiem Amiri bei Bayer 04 Leverkusen könnte plötzlich nochmal Fahrt aufnehmen. Der Ex-Nationalspieler ist eine von vier Comunio-Kaufempfehlungen zwischen zwei und drei Millionen!

weiterlesen...

Kevin Vogt (TSG Hoffenheim, 2.380.000, Abwehr):

Wir schließen unsere Kaufempfehlungen mit einem „alten Hasen“ der Bundesliga. Kevin Vogt geht bereits in seine elfte Saison, sechsmal nacheinander landete er bei mehr als 50 Comunio-Punkten – obwohl er immer wieder Verletzungssorgen hatte. Auch in dieser Saison ist er der Abwehrchef der TSG Hoffenheim.

Die Kraichgauer sind gut gestartet, auf die Niederlage in Unterzahl bei Borussia Mönchengladbach folgten zwei Siege. In Leverkusen gewann das Team von Andre Breitenreiter sogar mit 3:0, Vogt und seine Kollegen hielten die Abwehr zusammen. Der Routinier fuhr vier Punkte ein und zeigt damit, dass er noch immer das Zeug zum günstigen Punktehamster hat.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!