Kölns Skhiri startete gut in die Saison

Foto: ©imago images/Treese
Neben Kölns Skhiri untermauerten zwei Spieler aus Mönchengladbach am 1. Spieltag ihren Stellenwert. In Bochum könnte ein Sommertransfer sein Glück finden. Wir haben vier Kauftipps aus der oberen Mittelklasse herausgesucht.

Stand der Marktwerte: 09.08.2022

Ellyes Skhiri (1. FC Köln, Mittelfeld, 6.820.000)

Wie bei Anthony Modeste gab es auch bei Ellyes Skhiri im Sommer Transfergerüchte. Bei einem 2023 auslaufenden Vertrag könnte er so noch einmal eine Ablösesumme einbringen. Gleichzeitig träumt der Tunesier von einem eine Nummer größeren Engagement. Allein die adäquaten Angebote für den 27 Jahre alten Skhiri blieben aus.

Nun muss abgewartet werden, ob Köln überhaupt gewillt ist, nach seinen Mittelstürmer einen weiteren Schlüsselspieler abzugeben. Zumal dieser nach schwächerer Leistung beim Aus im DFB-Pokal beim 3:1 gegen Schalke wieder stark aufspielte und 10 Comunio-Punkte einheimste. Wir würden bei Comunio erstmal auf Skhiri setzen.

Transfergerüchte: Werner zurück in Leipzig, Kostic fehlt, Sabitzer und Laimer bleiben
Werner kehrt nach Leipzig zurück und spielt in der nächsten Saison mit Laimer zusammen

Timo Werner hat den Medizincheck in Leipzig absolviert. Weil Sabitzer bleibt, tut Laimer dies auch. Kostic steht nicht im Eintracht-Kader. Gladbach wirbt um eine Verstärkung für die Offensive. Union will Spieler abgeben.

weiterlesen...

Manu Kone (Borussia Mönchengladbach, Mittelfeld, 5.500.000)

Manu Kone ist wieder da! Nach fast drei Monaten Pause aufgrund von Knieproblemen schmiss Trainer Daniel Farke den defensiven Mittelfeldspieler zum Auftakt gegen die TSG Hoffenheim (3:1) direkt ins Getümmel. Sein „Bauchgefühl“ enttäuschte den neuen Übungsleiter nicht. Nicht nur aber auch wegen Kone schien ein frischer Wind zu wehen.

Kone zeigte über 90 Minuten einen ansprechenden Auftritt. Den 3 Comunio-Punkten könnten bald weitere folgen. Vor allem, wenn Kone seinen Rhythmus endgültig zurückerlangt.


Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach, Abwehr, 4.940.000)

Mannschaftskollege Nico Elvedi darf sich seit dem Abgang von Matthias Ginter nach Freiburg endgültig als Abwehrchef fühlen. Der Schweizer, der 2015 vom FC Zürich kam, gehörte auch beim Auftakt zu den Topakteuren der Borussia.

Seine 11 Comunio-Punkte resultierten natürlich vor allem aus dem entscheidenden Treffer zum 3:1. Dennoch: Gemeinsam mit Ko Itakura bildet er ein starkes Duo. Letzterer kostet allerdings etwa anderthalb Millionen mehr. Elvedis Marktwert befindet sich mit 4,94 Millionen auf vergleichsweise niedrigen Niveau und dürfte in den nächsten Tagen steigen.

Marktwert-Boom: Plea und Co. - Diese Spieler sind nach dem 1. Spieltag gefragt
Gladbachs Plea zeigt naach Vertragsverlängerung eine gute Figur

Gladbachs Plea startete nach Vertragsverlängerung stark. Gleiches gilt für Bayerns Gnabry, der sich allerdings hinter einem Mannschaftskollegen anstellen muss. Modeste profitiert vom BVB-Wechsel. Die Überraschung kommt aus Mainz.

weiterlesen...

Kevin Stöger (VfL Bochum, Mittelfeld, 4.150.000)

Nachdem Kevin Stöger den VfL Bochum 2018 verlassen hatte, konnte er bei Fortuna Düsseldorf 130 Comunio-Punkte sammeln. Die mit Abstand beste Saison des Mittelfeldspielers mit dem starken linken Fuß. Dass er ein Instinktfußballer ist, zeigte der zuvor für Mainz aktive, ablösefreie Österreicher mit seinem Flanken-Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 gegen den Ex-Klub.

13 Zähler katapultierten direkt in die erste Elf des Tages der Saison. So kann es auch für seine Comunio-Manager natürlich weitergehen. 4,15 Millionen sind kurzfristig nicht zu viel verlangt, auch wenn mit Hoffenheim, Bayern und Freiburg schwierige Gegner folgen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!