Knoche und Union sind aktuell gut aufgelegt!

Foto: ©imago images/ Team 2
Union und Innenverteidiger Knoche schwimmen auf der Erfolgswelle. Ein Bremer bietet nach reinen Zahlen sogar ein noch besseres Paket. Neben Leipzigs Orban legen wir euch außerdem zwei günstige Nachrücker ans Herz.

Robin Knoche (Union Berlin, 5.760.000)

Solide und unaufgeregt erledigt Robin Knoche seinen Job in der Innenverteidigung von Union Berlin seit seiner Verpflichtung vor zwei Jahren. Aktuell aber läuft so gut, dass die Köpenicker mit vier Gegentoren die beste Defensive stellen und als Tabellenführer in den 7. Spieltag gehen.

Am kommenden Wochenende empfängt man nun Knoches Ex-Klub Wolfsburg an der Alten Försterei. Möglicherweise noch ein kleiner Motivationsschub für den 30-Jährigen. Mit 5,76 Millionen gehört Knoche zu den günstigsten unter den Top-ten-Verteidigern. Mit 5 Zählern aus dem Spiel in Köln hat er zudem das Momentum auf seiner Seite.

Anthony Jung (Werder Bremen, 4.980.000)

Wie Knoche gehört auch Anthony Jung zu den zehn besten Abwehrspielern. Bei gleicher Ausbeute (26 Punkte aus sechs Spielen) kostet er sogar noch etwa 800.000 weniger. Mit 21 Punkten aus den letzten drei Spielen muss er unter den Verteidigern für diesen Zeitraum nur Jeremie Frimpong (27 Punkte) den Vortritt lassen.

Ein kleiner Minuspunkt könnten die hochkarätigen Gegner sein, die auf Jung und Werder Bremen warten. Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und die TSG Hoffenheim müssen aber keine Hürden für weitere Comunio-Punkte darstellen. Vielleicht kann Jung Frimpong im direkten Duell ja sogar überholen.

Marktwert-Boom: Szoboszlai, ein weiterer Trainerwechsel-Gewinner und der Beste auf dem Treppchen
Szoboszlai und Kimmich: Die größten Comunio-Gewinner der Woche!

Dominik Szoboszlai und ein Leipziger Mittelfeldkollege blühen unter Marco Rose auf. BVB und VfB haben ebenfalls interessante Comunio-Aktien in ihren Reihen. An einem Münchner kommt in Sachen Punkte keiner vorbei.

weiterlesen...

Willi Orban (RaBa Leipzig, 8.530.000)

Unter den formstarken Abwehrspielern ist Willi Orban momentan noch der günstigste. In der letzten Woche im Fünf-Spiele-Vergleich noch auf Platz fünf, wäre er nach seinem Führungstor und 14 Punkten am Wochenende gegen Borussia Dortmund (3:0) aktuell sogar der beste Spieler des Rankings.

Insgesamt liegt Orban mit 39 Zählern nur knapp hinter Benjamin Pavard (40 Punkte), der immer noch als erfolgreichster Abwehrspieler Comunios firmiert. 6,5 Punkte im Schnitt und das verbesserte Auftreten des gesamten Teams nach dem Trainerwechsel lassen den 29-Jährigen für 8,53 Millionen zur lohnenswerten Option werden.


Stanley Nsoki (TSG Hoffenheim, 2.280.000)

Nach dem Aufeinandertreffen mit Frimpong stehen sich Jung und Stanley Nsoki gegenüber. Dafür müsste es der Hoffenheimer Neuzugang in die Startformation schaffen. Beim 4:1 gegen Mainz ersetzte er zur Pause den gelb vorbelasteten Konkurrenten Kevin Akpoguma und machte seine Sache ordentlich.

Die Ablöse von zwölf Millionen Euro, die Hoffenheim für den Sommertransfer an den FC Brügge überwies, sowie der starke linke Fuß sprechen für den 23 Jahre alten Franzosen. Bei Comunio lässt ihn der zurzeit noch nierige Marktwert attraktiv erscheinen.

Niklas Tauer (Mainz 05, 1.140.000)

Exakt halb so teuer wie Nsoki, profitiert Niklas Tauer vom Platzverweis, den Mannschaftskollege Alexander Hack in Sinsheim kassierte. Der 23-Jährige kam zur Halbzeit ins Team und machte seine Sache gut (2 Comunio-Punkte). Nun bietet sich dem Youngster, der sich dem Vernehmen nach stetig nah an der ersten Elf befand, die Bewährungschance.

Weil Andrej Kramaric den von Hack verursachten Elfmeter verschoss, muss dieser zwei statt nur einem Spiel zuschauen. Etwas Zeit also für den Ersatz, sich in den Fokus zu spielen. Kleine Einschränkung: Auch Anthony Caci wäre eine Möglichkeit für die Position. Comunio-Manager sollten dies im Zusammenhang mit dem 7. Spieltag im Auge behalten.