Matthias Ginter blüht in Freiburg auf!

Foto: ©imago images/ Kirchner-Media
Matthias Ginter blüht nach seiner Rückkehr in Freiburg auf. Zwei ehemalige Mannschaftskollege aus Mönchengladbach punkten ebenfalls stark. An der Spitze thront jedoch Bayerns bester Verteidiger.

5. Willi Orban (RaBa Leipzig, 6.890.000, 25 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Ein Dreiergespann läuft nach den ersten fünf Saisonspielen mit jeweils 25 Punkten auf Platz fünf der besten Abwehrspieler ein. Leipzigs Willi Orban ist der teuerste von ihnen. Und dass, obwohl seine Marktwertkurve gerade deutlich nach unten abknickte. Der ungarische Nationalspieler profitiert vor allem von einem Tor und 12 Punkten aus der 1:2-Niederlage am 3. Spieltag bei Union Berlin. 7 Zähler aus drei Spielen drumherum dienen als Erklärung für das Marktwertminus.

5. Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach, 5.270.000, 25 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Auch bei Nico Elvedi müssen Comunio-Manager Marktwertverluste hinnehmen. Hier liegt eine Verletzung zugrunde. Der Schweizer meldete in der Halbzeit des Spiels in Mainz mit einer Überdehnung des vorderen Außenbandes und der Kapsel im Sprunggelenk ab. Ein Einsatz am kommenden Wochenende ist unwahrscheinlich. Wer ihn und die anderen verletzten Mönchengladbacher ersetzen könnte, lest ihr hier.

Ausfälle bei Borussia Mönchengladbach: So könnten sie kompensiert werden
Borussia Mönchengladbach muss in Freiburg drei Stammspieler ersetzen

Borussia Mönchengladbach muss mit Itakura und eventuell auch Elvedi möglicherweise auf zwei Innenverteidiger verzichten. Plea fehlt sogar länger. Wir sagen euch, wer die Stammspieler ersetzen könnte.

weiterlesen...

5. Ozan Kabak (TSG Hoffenheim, 6.350.000, 25 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Am 1. Spieltag musste sich Ozan Kabak mit der TSG Hoffenheim Elvedi und Co. geschlagen geben. 3 Punkte in Mönchengladbach (1:3) bildeten allerdings die Basis für den erfolgreichen Auftakt des ehemaligen Stuttgarters und Schalkers. 2, 3, 4, 5 und 11 Punkte bilden das breite Leistungsspektrum des Türken ab. Bei ihm sollte angesichts des hohen Preises gut beobachtet werden, wie es weitergeht.


4. Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart, 8.430.000, 27 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Immer 4 oder mehr Punkte: Konstantinos Mavropanos steht trotz des unbefriedigenden Saisonstarts des VfB Stuttgarts mit vier Unentschieden und einer Niederlage für Konstanz. Nun steht für den relativen teueren Innenverteidiger ein Auswärtsspiel in München auf dem Programm. Vielleicht reduziert eine schwächere Leistung dort seinen Marktwert ja noch ein wenig. Dann würde der Grieche bei Comunio umso interessanter.

3. Ramy Bensebaini (Borussia Mönchengladbach, 9.460.000, 29 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Bei genauerem Hinsehen imponieren die 29 Punkte Ramy Bensebainis umso mehr: Der Linksverteidiger aus Mönchengladbach benötigte für den Einlauf auf Platz drei nur vier Partien. Mit 7,25 Zählern um Durchschnitt läge er in dieser Kategorie sogar vor dem Zweitplatzierten Ginter. Bensebaini zählt momentan zu den teuren Kaufempfehlungen bei Comunio.

Kaufempfehlungen ab 6 Millionen: Reyna und Co. lohnen sich jetzt
Giovanni Reyna findet beim BVB gerade zurück zu alter Form

Giovanni Reyna ist beim BVB nach langer Leidenszeit mehr und mehr gefragt. Ein Leipziger könnte vom Trainerwechsel profitieren. Zwei 9-Millionen-Männer starteten herausragend in die Saison.

weiterlesen...

2. Matthias Ginter (SC Freiburg, 9.160.000, 35 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Am Wochenende kommt es zum Wiedersehen: Matthias Ginter trifft auf Bensebaini und die anderen Mönchengladbacher Ex-Kollegen, mit denen er fünf Jahre lang gemeinsam die Schuhe schnürte. Nun empfängt der 28-Jährige den Ex-Klub als Tabellenführer. Im Ranking der besten Abwehrspieler reichte es für Ginter immerhin für Platz zwei. Aus je einem Treffer am 1. und 5. Spieltag resultierten 22 Punkte. Zweimal 6 Zähler bei 1:0-Siegen in Stuttgart und gegen Bochum runden den starken Eindruck ab. Ginter sollte jeder Comunio-Manager für einen starken Kader auf hohem Niveau auf dem Zettel haben.

1. Benjamin Pavard (Bayern München, 11.960.000, 40 Punkte aus den letzten fünf Spielen)

Hinter dem zu hoch gehandelten Matthijs de Ligt (15,06 Mio.) belegt Benjamin Pavard Platz zwei unter den teuersten Verteidigern Comunios. Für 40 Punkte benötigte der Rechtsverteidiger nur einen eigenen Treffer. Die vor zwei Wochen ausgesprochene Kaufempfehlung hat weiterhin Bestand. Auch wenn der Franzose vom FC Bayern München mittlerweile nicht mehr unter 10 Millionen zu haben ist.