Dominik Kohr vom FSV Mainz 05

Foto: © imago images / Ulrich Hufnagel
Die Comunio-Kaufempfehlungen am Montag stehen ganz im Zeichen einer neuen Trikotfarbe. Zwei Wintertransfers lohnen sich jetzt besonders, ein weiterer Spieler könnte von einem Trainerwechsel profitieren.

Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05, 2.010.000, Mittelfeld):

Dieser Wechsel war ein wichtiger Karriereschritt: Anstatt auf der Frankfurter Bank als Nummer fünf im zentralen Mittelfeld zu versauern, soll Dominik Kohr den FSV Mainz 05 aus den Abstiegsrängen befördern. Nach einer Einwechslung gegen Wolfsburg unter der Woche kam der 26-Jährige gegen Leipzig zu seinem Startelfdebüt für die Rheinhessen gegen Leipzig.

Dabei überraschte die ganze Mannschaft mit einem geschlossenen, kämpferischen Auftritt, der zu einem 3:2-Sieg führte. Das Spiel zeigt: Wie Danny da Costa, der denselben Weg einschlug, ist auch Kohr direkt ein wichtiger Bestandteil der Mainzer Abstiegskämpfer.


William (VfL Wolfsburg, 980.000, Abwehr):

Noch ist der Transfer zwar nicht verkündet, aber alles spricht dafür, dass sich William dem FC Schalke 04 anschließt. Wolfsburgs Geschäftsführer Jörg Schmadtke bestätigte am Wochenende, dass nur noch finale Gespräche ausstehen.

Mit dem Transfer wird William vom dritten Rechtsverteidiger in Wolfsburg zum Stammspieler auf Schalke befördert. Das entfesselt natürlich sein Comunio-Potenzial, denn nach seiner Verletzung kam der Brasilianer bislang nur auf zwei Kurzeinsätze in dieser Saison. Im Schalker Dress wird das ganz anders aussehen.

Williams Marktwert steigt bereits und wird sich noch mindestens verdoppeln, sofern der Transfer tatsächlich realisiert wird. Aber auch das Punktepotenzial kommt keinesfalls zu kurz, wie seine 98-Punkte-Saison 2018/19 zeigt. Wenn William im Laufe der Woche auf den Transfermarkt kommt, muss ein Gebot platziert werden.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Romano Schmid (SV Werder Bremen, 2.430.000, Mittelfeld):

Nach dem 4:1-Sieg in Berlin war Romano Schmid einer der Spieler, die von Trainer Florian Kohfeldt ein Extralob erhielten. Wie schnell sich der 20-Jährige in Bremen akklimatisiert hat, überrascht sogar seinen Coach. Seit Mitte der Hinrunde gehört Schmid zum erweiterten Stammkreis.

Seine Leistungen wurden dabei zuletzt immer besser. Schon gegen Augsburg und Mönchengladbach zeigte der Österreicher gute Ansätze, in Berlin gelang ihm seine zweite Torvorlage. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er auch unter den Torschützen steht.

Startelf-Überraschungen Jeong, Netz & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Woo-yeong Jeong vom SC Freiburg

Am 18. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, 1.230.000, Abwehr):

In der Englischen Woche hat Bruno Labbadia seinen Stamm-Linksverteidiger schmerzlich vermisst. Nach sieben Gegentoren in den beiden Spielen gegen Hoffenheim und Bremen musste der Trainer nun seinen Platz räumen. Für Plattenhardt ist das nicht zwingend ein Nachteil, obwohl er schon zuletzt gute Karten hatte.

Pal Dardai soll die kriselnde Hertha übernehmen und wird sich daran erinnern, welch wichtiger Bestandteil Plattenhardt in seinen erfolgreichen Jahren bei der Alten Dame war. Aktuell muss der WM-Fahrer von 2018 noch mit Adduktorenproblemen pausieren, ein zeitnahes Comeback ist jedoch durchaus realistisch. Deshalb sind rund 1,2 Millionen in Plattenhardt gut angelegt.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!