Borna Sosa vom VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Sportfoto Rudel
Borna Sosa dürfte so schnell nicht wieder aus der Stuttgarter Startelf fliegen. Auch ein Teamkollege des Kroaten findet sich in unseren Kaufempfehlungen am Montag – ebenso wie das Comeback-Kid des FC Schalke 04.

Stand der Marktwerte: 14. Februar 2021

Borna Sosa (VfB Stuttgart, 5.270.000, Abwehr):

Ohne ihn geht es dann doch nicht: Nachdem Borna Sosa gegen Bayer 04 Leverkusen überraschend 90 Minuten lang auf der Bank saß, durfte er gegen Hertha BSC wieder von Beginn an ran. Und siehe da: Der Linksverteidiger bereitete wieder ein Tor vor, sein fünftes seit Mitte Dezember.

Acht Comunio-Punkte erhielt Sosa für eine spielerisch wie defensiv starke Leistung – vier Torschussvorlagen, 86 Prozent angekommene Pässe und 71 Prozent gewonnene Zweikämpfe sprechen eine eindeutige Sprache. Der 23-Jährige hat sich in dieser Saison zu einem der besten Linksverteidiger der Liga entwickelt.

Nach Comunio-Punkten steht Sosa auf Platz 17 der Abwehrspieler, nach Marktwerten außerhalb der Top 20. Auch sein Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Jetzt muss nur noch Pellegrino Matarazzo begreifen, dass man Sosa nicht einfach mal auf die Bank setzt.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Nabil Bentaleb (FC Schalke 04, 1.200.000, Mittelfeld):

Mit diesem Comeback hatte niemand mehr gerechnet. Fünf Suspendierungen hat Nabil Bentaleb bereits hinter sich, kurz vor Ende seines Vertrags soll er für den FC Schalke 04 doch noch einmal wichtig werden. Christian Gross begnadigte den Spielgestalter und stellte ihn gegen Union Berlin direkt in die Startelf.

Nach einer guten ersten Hälfte baute Bentaleb ab, sein Comeback endete noch ohne Comunio-Punkt. Dennoch erhielt er Lob von seinem Trainer und seinen Teamkollegen, er könnte fürs Erste sogar gesetzt bleiben. Durch die lange Auszeit ist Bentalebs Comunio-Marktwert noch sehr niedrig, mit viel Luft nach oben.


Konstantinos Mavropanos (VfB Stuttgart, 2.930.000, Abwehr):

Der 18. Spieltag war der Wendepunkt: Als Pascal Stenzel gegen den SC Freiburg patzte, schlug die Stunde von Konstantinos Mavropanos. Seit seiner Einwechslung im Baden-Württemberg-Derby ist die Leihgabe aus London in der Stuttgarter Abwehr gesetzt.

16 Comunio-Punkte sammelte Mavropanos in den letzten vier Spielen. Gegen Hertha BSC überzeugte er vor allem mit einer bärenstarken Zweikampfquote: Von 22 geführten Duellen gewann er 16. Er hat jetzt das Potenzial, zum Punktehamster à la Marc-Oliver Kempf zu reifen.

Startelf-Überraschungen Lazaro, Heintz & Co.: Wer bleibt drin, wer muss wieder raus?
Valentino Lazaro von Borussia Mönchengladbach

Am 21. Bundesliga-Spieltag der Saison 2020/21 gab es wieder einige Überraschungen in der Startelf mancher Klubs. Wer hat Chancen, seinen Platz zu verteidigen – und für wen wird es erst einmal die einzige Nominierung bleiben?

weiterlesen...

Danny Latza (FSV Mainz 05, 2.340.000, Mittelfeld):

Der FSV Mainz 05 ist seit dem Trainerwechsel eine neue Mannschaft. Trotz eines schweren Programms holte Bo Svenssons Mannschaft acht Punkte aus den letzten sechs Spielen, darunter ein Sieg über Leipzig sowie Punktgewinne in Dortmund und Leverkusen.

Einer, der dabei immer in der Startelf stand, ist Danny Latza. Der Routinier ist unter Svensson absolut gesetzt und zeigt wieder die konstant starken Leistungen, die man von ihm gewohnt ist. Sein Punkteschnitt beträgt seit dem Trainerwechsel 2,57 Zähler pro Partie, sein Marktwert hat die Marke von zwei Millionen wieder überschritten.

Zuletzt sammelte Latza je vier Punkte gegen Union Berlin und Bayer 04 Leverkusen. In der kommenden Woche wartet eine weitere schwierige Auswärtspartie in Mönchengladbach auf die Rheinhessen, danach wird das Programm leichter. Latza bietet wieder ein gutes Punktepotenzial.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!