Pascal Stenzel klärt für den VfB Stuttgart

Foto: © imago images / Jan Huebner
Pascal Stenzel wird beim VfB Stuttgart wichtig – zumindest für ein Spiel. Bei der TSG Hoffenheim empfiehlt sich ein Youngster immer mehr. Vier Comunio-Kaufempfehlungen für weniger als zwei Millionen!

Stand der Marktwerte: 4. September 2022

Pascal Stenzel (VfB Stuttgart, 900.000):

Wir beginnen mit einem Spieler, der sich zumindest kurzfristig lohnen wird. Pascal Stenzel vom VfB Stuttgart steht in den kommenden Tagen hoch im Kurs. Grund dafür ist die Gelb-Rote Karte von Josha Vagnoman, der somit seinen Platz auf der rechten Seite für ein Spiel freigeben muss.

Stenzel sprang bereits im Spiel gegen den FC Schalke 04 für die letzte Viertelstunde ein und nutzte diese Zeit außerordentlich gut. Einmal klärte er auf der Linie, auch sonst konnte er mit einigen gelungenen Defensivaktionen Eigenwerbung betreiben. Dafür erhielt er stolze sechs Comunio-Punkte, die seine Marktwertsteigerung bis zum Bayern-Spiel am nächsten Samstag sicher nicht hemmen werden.

 

Bartol Franjic (VfL Wolfsburg, 1.580.000, Mittelfeld):

In den ersten vier Saisonspielen des VfL Wolfsburg spielte Bartol Franjic gar keine Rolle. Der Neuzugang hatte noch Rückstand, zwischenzeitlich bremsten ihn leichte Oberschenkelprobleme aus. Diese sind nun überwunden – und der erste Startelf-Einsatz des 22-Jährigen absolviert.

Zwar lief das Heimspiel gegen den 1. FC Köln alles andere als nach Plan, Franjic dürfte dabei dennoch erste Argumente für mehr Einsatzzeit gesammelt haben. Eine Torvorlage und vier Comunio-Punkte stehen zu Buche, der Kampf um die Stammplätze ist beim VfL Wolfsburg sehr offen. Möglicherweise kann Franjic die Gunst der Stunde nutzen, um sich an der Seite von Maximilian Arnold festzuspielen.


Mitchel Bakker (Bayer 04 Leverkusen, 1.410.000, Abwehr):

Unsere dritte Kaufempfehlung hat aktuell einen Minuspunkt auf dem Konto stehen. Mitchel Bakker spielte nur eines der ersten drei Saisonspiele von Beginn an, ehe er beim 3:0 in Mainz vom Systemwechsel profitierte. Als linker Schienenspieler vor einer Dreierkette ist der Niederländer stärker als in einer Viererkette.

Bis zum Deadline Day am 1. September gab es noch Transfergerüchte um Bakker und einen potenziellen neuen Linksverteidiger für die Werkself. Wechsel kamen allerdings nicht zustande, sodass der 22-Jährige der Linksverteidiger Nummer eins bleiben dürfte – zumindest, solange Trainer Gerardo Seoane auf die Dreierkette setzt. Dann sollten auch die Punktzahlen bald wieder stimmen.

Muhammed Damar (TSG Hoffenheim, 1.240.000, Mittelfeld):

Ein Youngster rundet unsere Kaufempfehlungen für weniger als zwei Millionen ab. Muhammed Damar sollte in dieser Saison eigentlich noch für die zweite Mannschaft der TSG Hoffenheim zum Zug kommen, hat sich im Training jedoch empfohlen und bereitet seinem Coach Andre Breitenreiter viel Freude.

Gegen den BVB wurde der 18-Jährige schon zur Pause eingewechselt. „Er hat das vor dieser Kulisse und gegen diesen Gegner für erste Mal wirklich gut gemacht“, konstatierte Breitenreiter nach dem Spiel. Der Trainer sieht sich als jemanden, der jungen Spielern gerne eine Chance gibt. Frei übersetzt: Damar werden wir in Zukunft öfter auf dem Platz sehen – mindestens als Joker.

Viel Geld, wenig Punkte: Die teuren Enttäuschungen des Comunio-Saisonstarts
Max Kruse vom VfL Wolfsburg

Millionen für kaum Punkte oder Bankplatz statt Durchbruch: Diese vermeintlichen Top-Anlagen um Max Kruse sind mit hohen Erwartungen in die neue Spielzeit gestartet, blicken aber auf einen schwachen Start in die Saison zurück.

weiterlesen...