Ellyes Skhiri startete mit dem 1. FC Köln Hervorragend in Jahr 2023

Foto: © imago images / Uwe Kraft
Bei zwei Dortmundern müssen Comunio-Manager sich demnächst entscheiden. Kölns Skhiri trumpfte 2023 zweimal auf und steht wie Teamkollege auf dem Treppchen. Die Spitze der Marktwertgewinner der Woche schmückt jedoch ein Wolfsburger.

5. Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund, 9.860.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.530.000)

Der Hype um Youssoufa Moukoko flaute im neuen Jahr zunächst etwas ab. Mit dem Restart dürften dann die Vertragsverlängerung und der relativ geringe Mindestpreis den Ausschlag für vermehrte Käufe bei Comunio gegeben haben. Am Montag knackte Moukoko dann wieder die 10-Millionen-Marke.

Mittlerweile allerdings geht es für den 18-Jährigen seit zwei Tagen abwärts. Ein Minuspunkt beim 3:4 gegen Augsburg führte dazu, dass aus den letzten drei Partien 0 Punkte zu Buche stehen. Am Mittwochabend kann der Moukoko nun den Trend umkehren. Tut er dies nicht, dürfte die Marktwertkurve weiter nach unten zeigen.

 

4. Julian Ryerson (Borussia Dortmund, 3.940.000, Abwehr, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.550.000)

Anders stehen die Vorzeichen bei Julian Ryerson. Der Last-Minute-Neuzugang von Union Berlin schaffte es direkt in die Startelf und machte einen guten Eindruck. Kurzfristig dürfte es beim norwegischen Haaland-Buddy nach dem wöchentlichen Gewinn von 1,55 Millionen erstmal weiter nach oben gehen.

Mittelfristig sollten aber mehr als 2,57 Durchschnittspunkte zusammenkommen. Ansonsten ist Ryerson sein Geld nicht wert. Comunio-Manager sollten nach den zwei Auswärtsspielen in Mainz und Leverkusen entscheiden, ob sie lieber das Geld nehmen und verkaufen.


3. Steffen Tigges (1. FC Köln, 4.240.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.560.000)

Nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zum 1. FC Köln für 1,5 Millionen Euro im vergangenen Sommer stellte sich die Frage, ob es Steffen Tigges wirklich schaffen würde, durchgängig auf Bundesliganiveau zu performen. Trainer Steffen Baumgart schaffte es bis hierhin zumindest, gelegentliche Highlights aus dem 24-Jährigen herauszukitzeln.

18 Punkte und ein sehenswertes 47-Meter-Tor beim 7:1 gegen Bremen ließen den relativ günstigen Mittelstürmer natürlich unter die Marktwert-Boomer aufsteigen. Die ausbleibenden Zähler in München sollten erstmal nicht zu sehr verunsichern. Tigges hat die Nase aktuell vor Selke, mit dem er auch gemeinsam auflaufen könnte. Am Sonntag auf Schalke sind weitere Punkte drin.

2. Ellyes Skhiri (1. FC Köln, 6.850.000, Mittelfeld, Steigerung gegenüber Vorwoche: 1.610.000)

Gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen war auch Ellyes Skhiri am 16. Spieltag in der Elf des Tages zu finden. Wie Tigges schnürte der Tunesier einen Doppelpack und erzielte ein Traumtor. Unterschied: Er legte in München nach und kann so 2023 bereits 28 Punkte vorweisen.

Klar, dass der 27-Jährige so Begehrlichkeiten weckt – und zwar nicht nur bei Comunio. Durchaus möglich, dass Köln Skhiri im Winter noch zu Geld macht. Sportlich wäre der Verlust des Antreibers, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, natürlich ein herber Verlust. Skhiri solltet ihr holen, aber stetig auf den Transfermarkt setzen bis das am nächsten Dienstag das Transferfenster schließt.

1. Jonas Wind (VfL Wolfsburg, 7.720.000, Sturm, Steigerung gegenüber Vorwoche: 2.430.000)

Wortspiele bieten sich bei Wolfsburgs Torjäger natürlich einige an. Frischer Wind weht in Wolfsburg jedoch schon etwas länger. Mit 6:0 gegen Freiburg und dem 5:0 in Berlin bei Hertha BSC machte die Mannschaft von Niko Kovac nach der Winterpause da weiter, wo sie aufgehört hatte. Mit sechs Siegen in Folge stießen die Wölfe auf einen Europapokalplatz vor.

Der Wind of Change nach dem schwachen Saisonstart hat offensichtlich auch mit der Rückkehr des klassischen Mittelstürmers zu tun. Nach seiner Oberschenkelverletzung konnte Jonas Wind am 10. Spieltag erstmals wieder eingesetzt werden. Seitdem traf er viermal, dreimal davon an den letzten beiden Spieltagen der Rückrunde. 22 Punkte zu Beginn der Englischen Woche machen ihn auch nach dem Plus von 2,43 Millionen weiterhin zur lohnenden Investition.