Während die Temperaturen draußen neue Höhen erreichen, entwickeln sich die Marktwerte bei Comunio etwas kühler. In den letzten zwei Wochen gab es leichte Verluste. Wohin geht’s als nächstes? Die Marktwertanalyse.

Wir beginnen die Marktwertanalyse mit einem Blick auf den aktuellen Stand. 1,161 Milliarden beträgt der Gesamtwert aller Spieler bei Comunio am Montag, 1. Juli. Vor knapp zwei Wochen, bei der letzten Marktwertanalyse, waren es noch rund 1,198 Milliarden. Innerhalb von 13 Tagen erfolgte eine Reduktion um 37 Millionen.

Dramatisch ist das insbesondere mit Blick auf die Vergleichswerte aus dem Vorjahr nicht. Anfang Juli 2018 bewegte sich der Gesamtmarktwert bei rund einer Milliarde, Mitte Juni gingen letztes Jahr mehr als 100 Millionen verloren. Dagegen ist das leichte und erwartbare Minus der letzten zwei Wochen zu verschmerzen.

Im Zwei-Tages-Rhythmus wechseln sich Steigerungen und Reduktionen ab. „Erfahrungsgemäß wird der Zwei-Tages-Rhythmus in absehbarer Zeit ins Negative umschwenken, die Minusphasen werden eine höhere Intensität bekommen als die Plusphasen“, schrieben wir in der letzten Marktwertanalyse. Genau das ist nun eingetreten. Etwas stärkere Minusphasen sorgten für den gefallenen Gesamtmarktwert.

Die teuersten Abwehrspieler im Juni 2019

Bild 1 von 10

Platz 10: Matthias Ginter | Borussia Mönchengladbach | 5.410.000 | 88 Punkte | Stand: 17.6.2019 | Bildquelle: imago images / Team 2

Die Gewinner und Verlierer

Wie immer folgt an dieser Stelle der Blick auf die Marktwertgewinner und -verlierer der letzten Woche. Daraus lassen sich Schlüsse ableiten, welche Arten von Spielern sich im Sommer bei Comunio lohnen – und wer zu den Trademinen gehört, in die man nicht tappen sollte.

Wenig überraschend ist Breel Embolo der Marktwertgewinner der Woche – sein Transfer nach Gladbach entfacht neues Potenzial. Ähnlich sieht es mit Eduard Löwen auf Platz vier und Anthony Ujah auf Platz fünf aus. Drei Wechsel innerhalb der Liga, die Marktwertsteigerungen zur Folge hatten.

Die U21-EM hat ebenfalls zu Gewinnen geführt. Marco Richter und Luca Waldschmidt belegen die Plätze zwei und drei der Gewinner, auch Levin Öztunali steht in den Top ten und Nadiem Amiri nur knapp dahinter. Darüber hinaus gilt, dass Neuzugänge von außerhalb (zuletzt Schlager, Lainer und Joveljic) anfangs gut Kohle bringen.

Lewandowski, Thiago, Tolisso, Paco Alcacer, Coman, Plea: Die Marktwertverlierer der Woche haben keinen besonderen Grund, sondern sind ein Symptom der Marktwertentwicklung insgesamt. Bei Ante Rebic auf Platz sieben und Valentino Lazaro auf Platz acht sieht das anders aus – beide stehen vor einem Wechsel ins Ausland, was natürlich Gift für ihre Comunio-Marktwerte ist.

Frag' Comunio: Welche Youngster starten durch?

Auch in der Sommerpause beantworten wir eure Fragen. Heute geht es um Grujic, Kramaric, Stindl, Waldschmidt, Embolo, Camacho, Uth und Raman. Hier sind die Antworten der Redaktion. 

weiterlesen...

Der Juli könnte stärker werden

Insgesamt ist der Juli eher ein Monat des Aufschwungs. Die Teams starten in die Vorbereitung, die Testspiele werfen immerzu neue Gewinner und Kaufempfehlungen ab, daraus folgt eine erhöhte Aktivität der Manager auf den Transfermärkten – und im Juli werden auch viele neue Communities gegründet mit neuen Budgets, die ausgegeben werden wollen.

Sprich: Mehr Handel – und dadurch steigende Marktwerte. Allerdings nicht von jetzt auf gleich, sondern erst in Richtung Mitte bis Ende Juli. Die nächsten zwei Wochen dürften noch nicht die Trendwende zum Positiven mit sich bringen.

Im Gegenteil: Sollte es nicht zeitnah weitere namhafte Neuzugänge geben, wird sich der Gesamtmarktwert erst einmal weiter negativ entwickeln. Verluste sind in der kommenden Woche wahrscheinlicher als Gewinne. Aber: Die Trendwende wird kommen – und das nicht erst im August.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!