VfL Wolfsburg: Paredes, Arnold und Paulo Otavio jubeln

Foto: © imago images / Team 2
Niko Kovac hat den VfL Wolfsburg nach einigen Anlaufschwierigkeiten zu einer echten Einheit geformt. Nach acht Spielen ohne Niederlage sind die Wölfe ein Kandidat für das internationale Geschäft. Die Rückrundenvorschau!

Kaderwert: 68.850.000
Kaderpunkte: 617
Bester Spieler: Maximilian Arnold (97 Punkte)

Die Situation beim VfL Wolfsburg

Nach einer turbulenten Saison 2021/22 wollte der VfL Wolfsburg unter Niko Kovac zu neuer Stärke finden. Als man nach sieben Spieltagen mit nur einem Sieg auf Platz 17 stand, drohten bereits alte Muster den Plan einzuholen. An Kovacs Stuhl wurde jedoch nicht gesägt, der Trainer bekam Zeit. Eine weise Entscheidung, wie sich herausstellte.

Seit acht Spielen ist der VfL Wolfsburg nunmehr ungeschlagen, die letzten vier Partien wurden gewonnen – mit nur einem Gegentor. Nach einer Zeit voller Änderungen und neuer Chancen für andere Spieler hat Kovac sein Stammteam gefunden. Im neuen 4-3-3-System gibt es alte und neue Leistungsträger.

So konnte Felix Nmecha in der Hinrunde seinen Durchbruch feiern. Der Mittelfeldmann setzte sich gegen den neun Millionen Euro teuren Mattias Svanberg durch, war bislang an fünf Toren beteiligt und hat 45 Comunio-Punkte angehäuft. Neben Nmecha ist einmal mehr Maximilian Arnold der absolute Schlüsselspieler der Wölfe und mit 97 Zählern einer der besten im Managerspiel.


Ganz ohne Enttäuschungen geht es indes nicht. So hat Maxence Lacroix, einst einer der besten Innenverteidiger der Bundesliga, seinen Stammplatz verloren. In der Offensive konnte Josip Brekalo seine Chance nicht nutzen und Luca Waldschmidt nicht an seine Testspiel-Form anknüpfen. Zu guter Letzt wurde der Streit zwischen Kovac und Max Kruse mit einer Trennung vom einstigen Leistungsträger beendet.

Den Blick zurück spart man sich beim VfL Wolfsburg jetzt, Kovac hat alles auf die Zukunft ausgerichtet und ist mit seiner Mannschaft auf einem guten Weg. Platz sieben ist nach dem Fehlstart sensationell. In diesem Frühjahr ist von Abstiegskampf nichts zu spüren, es geht um die internationalen Plätze.

Alle Rückrundenvorschauen im Überblick

Mögliche Stammaufstellung des VfL Wolfsburg

Casteels – Baku, Bornauw (Lacroix), van de Ven, Otavio – Arnold – F. Nmecha, Gerhardt – Wimmer, Kaminski (Marmoush) – L. Nmecha (Wind)

Info: Lukas Nmecha verpasst wohl den Start in die Rückrunde.

 

Das sagten wir vor der Saison

„Nach Platz zwölf und satten 54 Gegentoren kann es nur über die mannschaftliche Geschlossenheit funktionieren. Highlight-Spieler stehen genügend im Kader. Finden sie zusammen, profitiert neben dem Klub auch jeder einzelne“, schrieben wir im Sommer. „Ein Europapokal-Platz könnte drin sein. Wir rechnen hier aber eher mit der Conference als der Champions League.“ So weit, so gut.

Player to watch

Paulo Otavio. Wie der Linksverteidiger von seiner schweren Verletzung zurückgekommen ist, ist schon beeindruckend. Aktuell steht er bei einem Punkteschnitt von 3,77, und das ganz ohne eigenen Torerfolg. Otavios Marktwert liegt bei knapp vier Millionen. Ein klassischer Punktehamster, der jedem weiterhilft.

Die besten Torhüter der Hinrunde 2022/23

Bild 1 von 10

Platz 10: Jiri Pavlenka (SV Werder Bremen) - 35 Punkte | Stand: nach dem 15. Spieltag | Foto: imago images / Nordphoto

Prognose

Der VfL Wolfsburg wird in der Saison 2023/24 wieder im internationalen Geschäft vertreten sein. Niko Kovac hat mit leichten Anlaufschwierigkeiten sein System gefunden und die Spieler, die mitzogen, zu einer harmonierenden Einheit geformt. Selbst Platz vier ist nicht ganz unrealistisch, zu rechnen ist jedoch eher mit Platz fünf bis sieben.

Bisherige Transferaktivitäten

Zugänge:

Abgänge: Jerome Roussillon (Union Berlin, Leihe)

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!