Mattias Svanberg vom VfL Wolfsburg

Foto: © imago images / RHR-Foto
Ab auf den Transfermarkt! Schwache Leistungen, Stammplatzverlust, Sperren: Diese Spieler solltet ihr nach den Samstagsspielen schnellstens verkaufen – darunter Mattias Svanberg vom VfL Wolfsburg.

Mattias Svanberg (VfL Wolfsburg, 4.490.000, Mittelfeld):

Im zentralen Mittelfeld des VfL Wolfsburg ist ein überraschender Konkurrenzkampf ausgebrochen. Neuzugang Mattias Svanberg konnte sich in den ersten Wochen der Saison nicht an der Seite von Maximilian Arnold festspielen, dafür hat Josuha Guilavogui seinen Namen wieder in den Ring geworfen. Der Routinier startete auch in Leipzig.

Als Guilavogui zur Pause ausgewechselt wurde, kam nicht Svanberg, sondern Felix Nmecha aufs Feld. Ein klares Signal von Trainer Niko Kovac: Svanberg hat noch einiges an Rückstand aufzuholen, bis er beim VfL Wolfsburg zum Leistungsträger im Mittelfeld reifen kann. Er benötigt Zeit, die Comunio-Manager in der Regel nicht haben – Svanbergs Marktwert sinkt und sinkt.

 

Daniel-Kofi Kyereh (SC Freiburg, 3.240.000, Mittelfeld):

Kein Einsatz gegen den VfL Bochum! Spätestens jetzt müssen sich Comunio-Manager Sorgen machen, ob Daniel-Kofi Kyereh in naher Zukunft den Anschluss ans Stammteam des SC Freiburg findet. Schon die geringe Spielzeit mit drei späten Einwechslungen zum Saisonstart (zwei Comunio-Punkte) stimmte nachdenklich. Nun schrillen die Alarmglocken.

In der Dreierreihe hinter Stürmer Michael Gregoritsch sind Ritsu Doan, Roland Sallai und Vincenzo Grifo gesetzt. Woo-yeong Jeong hat im Zentrum die Nase vor Kyereh, für den Flügel wurde Eigengewächs Noah Weißhaupt eingewechselt. In nicht allzu ferner Zukunft kommen mit Kevin Schade und Lucas Höler zwei weitere Optionen hinzu.

Für Kyereh bedeutet das: Er muss sich gewaltig strecken, um im Konkurrenzkampf erfolgreich zu sein. Kurzfristig wird sein Marktwert im Managerspiel sinken. Angesichts der Qualität, die er mitbringt, wollen wir ihn natürlich keinesfalls abschreiben. Kurzfristig ist das Geld aber in anderen Spielern besser angelegt.


Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart, 10.210.000, Sturm):

Der VfB Stuttgart hat noch gar nicht gespielt, Sasa Kalajdzic ist auch kein klassischer Verlierer des Spieltags. Dennoch muss er in einer Rubrik mit dem Namen „Schnell verkaufen“ Erwähnung findet. Schließlich ist jetzt jeder Tag wertvoll.

Der Transfer des VfB-Stürmers nach England rückt immer näher, für das Spiel gegen den 1. FC Köln wurde Kalajdzic bereits freigestellt. Eine Einigung mit den Wolverhampton Wanderers in den kommenden Tagen ist als wahrscheinlich anzusehen. An jedem Tag dürfte Kalajdzic nun an Wert einbüßen, bis sein Preis schließlich eingefroren wird.

Der SC Freiburg bei Comunio einsortiert: Zwei unbedingt kaufen, zwei unbedingt verkaufen
Der SC Freiburg bei Comunio einsortiert

Der SC Freiburg hat drei seiner ersten vier Spiele der Bundesliga-Saison 2022/23 gewonnen. Wir sortieren Grifo, Gregoritsch & Co. bei Comunio in fünf Kategorien von "unbedingt kaufen" bis "unbedingt verkaufen" ein.

weiterlesen...

Gesperrte Spieler: Halten oder verkaufen?

Piero Hincapie (Bayer 04 Leverkusen): Beinahe wäre Piero Hincapie ein Gewinner des Spieltags geworden, die Umstellung auf eine Dreierkette kommt ihm entgegen. Seine Gelb-Rote Karte tut jedoch weh. Drei Millionen kostet Hincapie bei Comunio – falls ihr ihn für einen Spieltag ersetzen könnt, raten wir euch, ihn zu behalten.

Mitchel Bakker (Bayer 04 Leverkusen): Auch Mitchel Bakker könnte von der Dreierkette profitieren, da der Linksverteidiger so seinen Offensivdrang besser ausleben kann. Neben der Sperre gibt es aber auch Transfergerüchte um einen neuen Linksverteidiger und einen Wechsel Bakkers ins Ausland. Dafür kostet Bakker nur 1,6 Millionen. Vieles ist ungewiss, der Preis birgt aber kein sehr hohes Risiko.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!