Transfergerüchte: Verlässt Reus den BVB in Richtung Manchester?

Foto: © imago images / Jan Huebner
Die Transfergerüchte des Tages drehen sich mal wieder zu einem großen Teil um Borussia Dortmund. BVB-Kapitän Reus soll von einem englischen Top-Klub umworben werden, eine Bensebaini-Verpflichtung fast sicher sein. Ein Ex-Kapitän wechselt hingegen eher nicht zur Bundesliga-Konkurrenz.

Transfergerüchte BVB Nr. 1: Reus in die Premier League?

Während Youssoufa Moukoko beim BVB noch vor dem Augsburg-Spiel einen neuen Vertrag bis 2026 unterschreiben könnte (Quelle: Bild), steht die Zukunft von Marco Reus noch in den Sternen. Der BVB-Kapitän, der aufgrund einer Erlrankung für den 16. Spieltag wackelt, könnte im Sommer ablösefrei gehen. Nun wurde in diesem Zusammenhang Manchester United genannt.

Reus‘ Berater Dirk Hebel soll sich im Rahmen des Spiels Lokalderbys gegen Manchester City (2:1) mit Verantwortlichen der Red Devils getroffen haben. Laut Daily Mail sei es dabei konkret um einen Transfer von des 33-Jährigen gegangen. Auch der Name Erik ten Haag macht die Runde. Dieser soll sich ein Engagement von Reus gut vorstellen können. Im Gegensatz zum gehandelten Ronaldo-Klub Al-Nassr wäre Man United sicher eine Adresse, die Reus zum Nachdenken brächte.

 

Transfergerüchte BVB Nr. 2: Rückt ein Bensebaini-Deal näher?

Laut dem algerischen Blatt La Gazette de Fennec werden Ramy Bensebaini und Borussia Dortmund nach dieser Saison zusammenfinden. Die Wahrscheinlichkeit wird mit 99,99 Prozent beziffert. Ein Vollzug solle aber erst zum Saisonende verkündet werden. Bereits am Mittwoch hatten wir über einen weiteren hochkarätigen Interessenten am Linksverteidiger von Borussia Mönchengladbach berichtet.

Mönchengladbachs Geschäftsführer Sport Roland Virkus scheint die Hoffnung auf einen Verbleib hingegen noch nicht aufgegeben zu haben – oder pokert um die Ablösesumme. Jedenfalls sprach er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen davon, dass man sowohl Bensebaini als auch den umworbenen Stürmer-Star Marcus Thuram möglichst über die aktuelle Spielzeit hinaus halten wolle. Beide besitzen einen Kontrakt bis zum kommenden Sommer.

Stuttgart will Guilavogui, Kovac auch

Die Transfergerüchte um Josuha Guilavogui kursieren bereits seit einiger Zeit. Der Franzose vom VfL Wolfsburg soll auch unlängst offen sein Interesse an einem Wechsel zum VfB hinterlegt haben. Manager Jörg Schmadtke hingegen zeigte sich genervt vom Gebaren der Konkurrenz und erteilte dem Transfer zunächst unwirsch eine Absage.


Wölfe-Coach Niko Kovac möchte Guilavogui ebenfalls behalten. Warum einen Spieler abgeben, wenn damit die Konkurrenz gestärkt wird, so der laut geäußerte Gedankengang des 51-Jährigen, den der Kicker darlegt. Nur bei einem Angebot über mehrere Millionen würde man schwach. Dies konnte Stuttgart scheinbar bisher nicht liefern.

Hertha mischt bei US-Talent mit

Hertha BSC soll in den Poker um Konrad de la Fuente mit eingestiegen sein. Das Portal Relevo sieht die Berliner als Kontrahenten der vermeintlich ebenfalls interessierten Bundesligisten TSG Hoffenheim, FC Augsburg und VfB Stuttgart.

Der 21 Jahre alte US-Amerikaner, der momentan von Olympique Marseille an Olympiakos Piräus ausgeliehen ist, würde wohl einen höheren einstelligen Millionenbetrag kosten. Sportlich läuft es für de la Fuente momentan mittelmäßig. In der griechischen Liga bringt er es nur auf fünf Partien, die auch schon ein paar Monate zurückliegen.

Fix: Frey zu Schalke

Michael Frey wechselt vom Royal Antwerpen FC zum FC Schalke 04, dies verkündeten die Knappen am Freitag. Der 28 Jahre alte Stürmer wird inklusive Kaufoption ausgeliehen und kommt mit der Empfehlung von sieben Toren aus 14 Ligaspielen in Belgien. Für die Partie in Frankfurt soll er noch außen vor bleiben.