Kostic und Juventus: Wechselt der Frankfurter jetzt doch nach Turin?

Foto: ©imago images/ Jan Huebner
Juventus Turin soll ein neues Angebot für Filip Kostic auf den Weg bringen. Leverkusen legt bei einem Stürmer nach. Hoffenheim sucht nach Raum- und Angelino-Ersatz. Konrad Laimer wechselt wohl erstmal nicht zu Bayern.

Angebot auf dem Weg: Kostic doch zu Juventus?

Kürzlich war über eine Offerte von West Ham United spekuliert worden. Zu einem Transfer kam es bisher nicht. Angeblich soll nun Juventus Turin sein Werben um Filip Kostic noch einmal intensivieren, nachdem andere Baustellen bearbeitet wurden. Die Italiener bereiten wohl ein Angebot für Donnerstagabend vor. Kurz vor dem Bundesligastart gegen Bayern München am Freitagabend droht es nun also Unruhe um den wohl wichtigsten Akteur von Eintracht Frankfurt zu geben. Gleichzeitig steht auch noch eine Vertragsverlängerung im Raum. Champions League spielen könnte Kostic auch bei Juventus.

Saisonvorschau Borussia Dortmund: Welcher Stürmerstar kommt noch?
Saisonvorschau Borussia Dortmund: 2022/23

Borussia Dortmund hat sich für die neue Saison spektakulär verstärkt. Doch beim Angriff auf die Bayern erlebt das Team schon einen frühen Schock. Die Comunio Saisonvorschau des BVB.

weiterlesen...

Eintracht Frankfurt: Kostic noch da, Paciencia wohl bald weg

Laut der spanischen Revivo wird Goncalo Paciencia Eintracht Frankfurt verlassen und zu Celta Vigo nach Spanien wechseln. Der ohnehin selten eingesetzte Stürmer hatte durch die Verpflichtungen von Randal Kolo Muani und Lucas Alario im SGE-Sturm zuletzt weitere Konkurrenz bekommen.

Leverkusen: Nächste Runde im Muydrk-Poker?

Der Name Mykhaylo Mudryk geistert schon seit einer Weile durch Leverkusen. Spieler und Klub sollen sich bereits einig sein. Nur mit Shakhtar kam man bisher nicht auf einen Nenner. Die Avancen von OGC Nizza führten nun zu Bewegung in den Verhandlungen. Leverkusen soll noch mal nachgelegt haben. Der 21 Jahre alte Außenstürmer könnte ca. 20 Millionen Euro kosten.


Hoffenheim: Max oder Angelino?

Weil es Angelino nach dem Raum-Wechsel in die umgekehrte Richtung scheinbar nicht unbedingt von RB Leipzig zur TSG Hoffenheim zieht, schauen sich die Kraichgauer auch anderweitig um. Philipp Max soll dabei im Fokus des Tabellenneunten der Vorsaison stehen. Dem Linksverteidiger, der auch von Union Berlin umworben werden soll, wurde wohl ein Preisschild mit sieben Millionen Euro umgehängt. Diese könnte die TSG eher stemmen, als die schnäppchenjagenden Köpenicker.

Schwedischer Stürmer zu Schalke?

Schalke 04 steht wohl vor einer Verpflichtung von Angreifer Jordan Larsson. Der Sohn des ehemaligen Nationalspielers Henrik Larsson soll laut Kicker voraussichtlich am Freitag den Medizincheck absolvieren. Der ablösefreie 25-Jährige war zuletzt für AIK Solna und zuvor in Moskau bei Spartak aktiv. Er kann sowohl als Mittelstürmer als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden.

Ekkelenkamp kehrt Berlin wohl den Rücken

Wie am Montag bereits spekuliert, steht Jurgen Ekkelenkamp kurz vor einem Wechsel nach Belgien. Unterschiedliche Medien berichten über ein bevorstehendes Engagement beim FC Brügge. Einen positiven Medinzincheck vorausgesetzt wird der 22 Jahre alte Niederländer die Bundesliga wohl für fünf Millionen Euro verlassen.

Transfergerüchte: BVB mit News zu Haller-Ersatz - und Depay auf dem Zettel
Transfergerüchte BVB: Auch Depay vom FC Barcelona unter den Kandidaten

BVB-Geschäftsführer Watzke kündigt ein Ende der Transfergerüchte um einen Haller-Ersatz an. Derweil kursiert in Dortmund ein weiterer Name. Ein ehemaliger Borusse könnte in die Bundesliga zurückkehren.

weiterlesen...

Kabore aus Manchester nach Augsburg?

Für das anvisierte 3-5-2 System soll der FC Augsburg Manchester Citys Rechtsverteidiger Issa Kabore im Blick haben. Dies berichtet die Augsburger Allgemeine. Wenn dem so ist, dürfte eine Leihe geplant sein. Nottingham Forest war kürzlich angeblich mit einer Offerte in Höhe von 20 Millionen Euro für 21-jährigen Nationalspieler Burkina Fasos gescheitert. Kabore besitzt bei den Skyblues einen Vertrag bis 2025.

Laimer eher (noch) nicht zu Bayern

Laut Bild wird Konrad Laimer aller Voraussicht bis zu seinem Vertragsende in Leipzig bleiben. Weil Bayern München die Ablöseforderung von vermeintlich 30 Millionen nicht erfüllt, setzen die Sachsen lieber weiter auf den Sechser. 2023 wäre es dann ablösefrei zu haben. Comunio-Marktwertgewinner Marcel Sabitzer muss so weniger um seinen Platz im Kader des Rekordmeisters bangen. Die gute Vorbereitung des ehemaligen kollegen dürfte zum Verlauf des Pokers beigetragen haben.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!