Luca Pellegrini bald Kostic-Erbe in Frankfurt?

Foto: © imago images / AFLOSPORT
Der Kostic-Deal ist fast fix. Kommt sein Nachfolger im Tausch von Juventus Turin? Leipzigs Moriba hat gleich mehrere Interessenten für einen Abgang. Währenddessen soll Simakan beim Messi-Klub auf der Wunschliste stehen. Die Transfergerüchte des Tages.

Kostic weg, Nachfolger im Tauschdeal?

Juventus Turin zeigte bereits die ersten Bilder von der Ankunft Filip Kostics für Medizincheck und Unterschrift, der Deal ist also nur noch Formsache. Somit steht der Wechsel unmittelbar bevor. Frankfurts Unterschiedsspieler wechselt nach Italien.

Klar ist: Ein Nachfolger in irgendeiner Form muss her. „Christopher Lenz kann keine 22 Spiele am Stück spielen“, stellt Sportvorstand Markus Krösche nach der Super Cup-Niederlage gegen Real Madrid am Mittwochabend klar. Es wird also definitiv noch einmal nachgelegt. Auch Oliver Glasner lies bei der Pressekonferenz vorher durchblicken, dass es einen Plan für das Kostic-Erbe gebe.

Die Nachfolge könnte sich überraschend schnell klären: Luca Pellegrini, Linksverteidiger von Juventus Turin, könnte im Tauschdeal per Leihe zu Eintracht Frankfurt kommen, berichtet Fabrizio Romano am Donnerstagmittag. Etwas später legt Kollege Gianluca di Marzio sogar nach: Der Deal soll festgezurrt worden sein, Pellegrini werde am Freitag zum Medizincheck in Frankfurt erwartet.


 

Kickt Simakan bald mit Messi?

Wie die französische L’Equipe berichtet, ist Paris Saint-Germain sehr daran interessiert, Mohamed Simakan von RasenBallsport Leipzig zu verpflichten. Der Franzose wechselte erst letzten Sommer nach Sachsen, wird nach der Verletzung von Lukas Klostermann jetzt aber eigentlich dringend gebraucht. Der 22-Jährige kostete die Leipziger kolportierte 15 Millionen Euro. Nun soll man über das doppelte fordern: 40 Millionen Euro müsste PSG wohl berappen, um ihn zu verpflichten.

Leipziger Wechselkandidaten: Wer kriegt Barca-Talent?

Anders als bei Simakan soll Leipzig bei drei anderen Profis durchaus bereit sein, einen Wechsel zu forcieren. Ilaix Moriba kam 2021 vom FC Barcelona nach Leipzig, konnte sich aber nicht durchgsetzen und wurde schon in der Rückrunde zum FC Valencia verliehen. Eben dieser FC Valencia soll jetzt an einer Festverpflichtung des La Masia-Talents interessiert sein. Doch wie die spanische Revelo berichtet, gibt es einen weiteren Bieter, der den Deal gerne noch „hijacken“ möchte: Crystal Palace soll die Premier League-Millionen in Moriba investieren wollen.

Ein weiterer Abgangskandidat ist Alexander Sörloth. Er gehört Leipzig schon ein Jahr länger als Moriba, war jedoch die komplette abgelaufene Saison an Real Sociedad verliehen. Zu Beginn der Vorbereitung sah es danach aus, als könnte er bei Leipzig doch noch eine Rolle einnehmen, doch mittlerweile soll sich das geändert haben: Laut Bild soll er die Leipziger verlassen dürfen. Der 1. FC Köln wird als möglicher Aufnahmeverein für Sörloth gehandelt.

Auch Amadou Haidara scheint keine Zukunft bei den Sachsen zu haben. Der zentrale MIttelfeldspieler wurde im Super Cup in der Nachspielzeit eingewechselt, in der Bundesliga kam er gar nicht zum Einsatz. Bis zu seiner Innenbandverletzung vergangene Saison war er eigentlich Stammspieler, doch nach dem Transfer von Xaver Schlager und dem wohl anstehenden Nicht-Verkauf von Konrad Laimer scheint das zentrale Mittelfeld der Leipziger überfüllt zu sein.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

 

Piatek auf dem Abstellgleis, Alcacer vor Hertha-Deal?

Fredi Bobic, Manager von Hertha BSC, ist weiter fleißig am Aussortieren. Nach dem Kader-Aus für Dedryck Boyata steht nun ein weiterer Spieler auf der Verkaufsliste: Krzysztof Piatek soll verkauft werden. Laut Sport Bild soll Piatek auch bei Borussia Dortmund auf der Liste gestanden haben – sogar noch vor Anthony Modeste, den der BVB am Ende verpflichtete. Die Vereine seien sich über einen Wechsel einig gewesen. Doch eine Einigung über das Gehalt sei mit dem Spieler nicht möglich gewesen.

Die Hertha wiederum würde gerne einen weiteren Sturm-Neuzugang präsentieren: Laut Sky soll Ex-Dortmund-Stürmer Paco Alcacer zur alten Dame wechseln. Doch dafür müsste demnach Piatek den Verein verlassen, um das Gehalt einzusparen. Für Alcacaer werde eine Summe im hohen einstelligen Millionenbereich fällig, sollte die Hertha zuschlagen.

Heintz wechselt per Leihe nach Bochum

Nur ein halbes Jahr nach seinem Wechsel vom SC Freiburg zum 1. FC Union Berlin wechselt Dominique Heintz nun vorerst eine Station weiter: Der VfL Bochum hat die Leihe des Linksfußes verkündet. Heintz spielte in den Planungen der Unioner zuletzt keine Rolle mehr, fehlte sogar im Spieltagskader. Jetzt hilft er dabei, den Weggang von Maxim Leitsch und Armel Bella-Kotchap aufzufangen. Der Leihvertrag soll keine Kaufoption enthalten.

Kaufempfehlungen über 8 Mio.: Vier Spielmacher boosten euer Comunio-Team
Gladbachs Spielmacher Florian Neuhaus

pielmacher sind für jedes Team wichtig. Sie sortieren und lenken das Spiel, eröffnen Angriffe und kämpfen im Mittelfeldzentrum gegen den Ball. Vier davon sind außerdem hervorragende Comunio-Punkter und verstärken euer Team - die Kaufempfehlungen der Luxusklasse.

weiterlesen...

Weigl jetzt doch in die Bundesliga?

Die Gerüchte über eine mögliche Rückkehr von Julian Weigl in die Bundesliga ziehen sich durch die Sommerpause, zwischenzeitlich galt er eigentlich als zu teuer. Doch Borussia Mönchengladbach scheint nun Interesse zu haben. Wie Sky berichtet, sollen die Fohlen stark interessiert sein. Indirekt bestätigte auch Trainer Daniel Farke dieses Interesse. Auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Spieltag nannte er eindeutig das defensive MIttelfeld als Position, für die man noch auf der Suche sei.

Eigentlich scheint die Zentrale mit Neuzugang Ko Itakura, Manu Kone, Florian Neuhaus, Christoph Kramer und Youngster Oscar Fraulo dicht besetzt. Doch wie der TV-Sender erfahren hat, sollen die Gladbacher ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption anstreben. Benfica Lissabon möchte jedoch lieber verkaufen. Sie benötigen die Ablöse für den Nachfolger.

Aaron kein Verkaufskandidat!

Kehrwertwende bei der Transfersituation rund um Aaron Martin? Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, soll der FSV Mainz 05 den Spanier nicht weiter verkaufen wollen. Lange galt Aaron als Verkaufskandidat, doch das habe sich jetzt geändert. „Der Klub und ich haben uns darauf verständigt, dass ich bleibe! Ich bin glücklich hier“, wird der Spanier von der Mainzer Zeitung zitiert. Des Weiteren stellt er auch eine Vertragsverlängerung bei den 05ern in Aussicht.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!