Kehrt Dominique Heintz vom SC Freiburg nach Köln zurück?

Foto: © imago images / Sportfoto Rudel
In den Transfergerüchten des Tages geht es am Samstag um eine mögliche Rückkehr von Dominique Heintz zum 1. FC Köln und um den bevorstehenden Abgang von Herthas Dodi Lukebakio. Außerdem könnte Leverkuen einen weiteren Innenverteidiger verpflichten.

Heintz könnte nach Köln zurückkehren

Von 2015 bis 2018 spielte Dominique Heintz bereits für den 1. FC Köln, mit dem Abstieg folgte der Wechsel zum SC Freiburg. Auch bei den Breisgauern war der Innenverteidiger zwei Jahre lang gesetzt, in der letzten Saison wackelte sein Stammplatz jedoch gehörig.

Die Kölner haben nach dem Abgang von Sebastiaan Bornauw in Richtung Wolfsburg dringenden Handlungsbedarf in der Abwehr. Dabei führt laut dem Express und Geissblog eine Spur zu Heintz, dessen Liebe zu seinem Ex-Klub nicht abgekühlt ist.

Das Transfergerücht wirkt wie ein Perfect Fit. Nach der Rückkehr von Nico Schlotterbeck kann sich Freiburg erlauben, einen Verteidiger abzugeben, zumal Heintz‘ Vertrag nur noch ein Jahr läuft. Die klammen Kölner können jedoch nicht viel investieren, bis zu einer Einigung ist der Weg noch ziemlich weit.

Die besten Abwehrspieler der Saison 2020/21

Bild 1 von 10

Platz 10: Amos Pieper (Arminia Bielefeld) - 124 Punkte | Foto: imago images / Pressefoto Baumann

Lukebakio-Wechsel rückt näher

Vor fünf Tagen berichteten wir, dass Dodi Lukebakio auf der Berliner Streichliste sei, sofern eine Ablösesumme jenseits der Schmerzgrenze bezahlt werde. Der französische Meister OSC Lille gilt als Interessent, nun wird die Geschichte konkreter.

Laut der Tutto Mercato ist Lille bereit, 15 Millionen Euro für den Flügelstürmer zu bezahlen. Nach Jhon Cordoba wäre Lukebakio der zweite teure Abgang, der die Investitionsmöglichkeiten der ohnehin solventen Berliner weiter steigern würde. Da die Alte Dame vor zwei Jahren sogar 20 Millionen für den Belgier bezahlt hat, wäre es dennoch ein Verlustgeschäft.


Frankfurt: Kommt Lazaro als Kostic-Nachfolger?

Beim nachfolgenden Transfergerücht blicken wir ein wenig in die Zukunft. Nach wie vor ist ungeklärt, für welchen Verein Filip Kostic in der kommenden Saison aufläuft, ein Abgang gilt weiterhin als realistisch. Einen möglichen Nachfolger soll die Eintracht bereits ausgemacht haben.

Laut dem Journalisten Nicolo Schira hat Frankfurt offiziell bei Inter Mailand angefragt, um Valentino Lazaro mit Kaufoption auszuleihen. In der vergangenen Saison war der Österreicher noch an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen. Bei Inter hat er wohl keine Zukunft, die Gespräche seien nun eröffnet. Auch Benfica Lissabon gilt als Interessent.

Bochums Neuzugang Takuma Asano im Comunio-Check: Als Goalgetter zurück in die Bundesliga
Takuma Asano ist neu beim VfL Bochum

In der letzten Saison hat Takuma Asano 18 Tore geschossen. Nun wechselt er von Partizan Belgrad zurück in die Bundesliga, diesmal zum VfL Bochum. Läuft es dort besser als in Stuttgart und Hannover?

weiterlesen...

Weiterer Innenverteidiger auf dem Bayer-Radar

Auch nach der Verpflichtung von Odilon Kossounou sind die Transferplanungen von Bayer 04 Leverkusen im Abwehrzentrum noch nicht abgeschlossen. Schließlich gilt es nicht nur den Abgang von Aleksandar Dragovic zu kompensieren, sondern auch das Karriereende von Sven Bender.

Laut Sky Sport HD hat die Werkself Interesse an Piero Hincapie, einem 19-jährigen Ecuadorianer, der bei der Copa America gute Leistungen zeigte. Allerdings hat Hincapie beim Club Atletico Talleres in Argentinien noch vier Jahre Vertrag. Einmal mehr müsste Leverkusen für einen jungen Spieler tief in die Tasche greifen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!