Willi Orban von RB Leipzig

Foto: © imago images / Revierfoto
Wer hätte gedacht, dass Felix Passlack bei Borussia Dortmund noch einmal durchstarten würde? Oder dass Andre Hahn seine Bestform wiederfinden würde? Teil zwei der Überraschungen des Saisonstarts!

Willi Orban

RB Leipzig, 30 Punkte, Abwehr

Im Sommer deutete vieles darauf hin, dass Willi Orban den Verein wechseln würde. Seinen Stammplatz hatte er bereits verloren, in der Dreierkette waren Lukas Klostermann, Dayot Upamecano und Marcel Halstenberg gesetzt – mit Ibrahima Konate in der Hinterhand. Obendrein musste Orban sogar die Kapitänsbinde abgeben.

Für den 28-Jährigen war das aber kein Grund, aufzugeben. Am 3. Spieltag rutschte er erstmals seit rund einem Jahr wieder in die Startelf, spielte gegen Schalke stark auf, erzielte ein Tor und erhielt 14 Comunio-Punkte. Seither durfte er in der Liga drei weitere Male von Beginn an ran, einmal wurde er eingewechselt.

Insgesamt kommt Orban auf sehr starke 30 Punkte aus den letzten fünf Spieltagen. Wer hätte gedacht, dass er in Leipzig noch einmal so durchstarten würde?


Andre Hahn

FC Augsburg, 29 Punkte, Sturm

Schon nach sieben Spielen hat Andre Hahn mehr Punkte auf seinem Comunio-Konto als nach drei der letzten vier Saisons. Wir erinnern uns zu gut an das Abstiegsjahr 2017/18 mit dem HSV, das der Flügelstürmer mit 23 Minuspunkten beendete. In der letzten Saison gelang ihm für den FCA lediglich ein Tor, zwei Punkte hatte er am Ende auf der Habenseite.

Unter Heiko Herrlich dreht Hahn jetzt noch einmal auf. In sieben Spielen hat er bereits dreimal getroffen, darunter ein Doppelpack gegen Mainz am 6. Spieltag, der ihn in die Top-Elf lupfte. Es war sein erster Bundesliga-Doppelpack seit dem 33. Spieltag der Saison 2015/16, damals noch im Trikot von Borussia Mönchengladbach. Wir sind gespannt, ob Hahn seine aufsteigende Form bestätigen wird.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Sheraldo Becker

1. FC Union Berlin, 27 Punkte, Sturm

In der letzten Saison verpasste Sheraldo Becker die Chance, sich in der Offensive des 1. FC Union Berlin festzuspielen. Der Neuzugang aus dem Sommer 2019 hatte Anlaufschwierigkeiten, verlor seinen Stammplatz und fiel zum Saisonende hin verletzungsbedingt aus.

In der Vorbereitung konnte Becker das Blatt wenden. Bislang stand der Flügelspieler sechmal in der Union-Startelf, schoss ein Tor und bereitete zwei Treffer direkt vor. Damit hat er jetzt schon mehr Comunio-Punkte gesammelt (27) als in der gesamten letzten Saison (20). Aktuell hat er im Kampf um die Stammplätze sehr gute Karten.

Überraschungen des Saisonstarts: Alario & Co. - Rampenlicht statt zweite Reihe
Lucas Alario von Bayer 04 Leverkusen

Anstatt zur zweiten Garde zu gehören oder im Leistungs-Mittelfeld zu stehen, schreiben sie gerade Woche für Woche positive Schlagzeilen. Alario & Co.: Diese Spieler haben einen sensationellen Saisonstart hinter sich!

weiterlesen...

Felix Passlack

Borussia Dortmund, 21 Punkte, Abwehr

Im Herbst 2017 hatte Felix Passlack sein letztes Bundesliga-Spiel für Borussia Dortmund gemacht, und es sah zwischenzeitlich nicht so aus, als würde noch eines dazukommen. Sein Leihjahr bei Norwich City hatte nicht den gewünschten Effekt, für Fortuna Sittard kam er im letzten Jahr in der Eredivise immerhin regelmäßig zum Einsatz.

Er war schon in Vergessenheit geraten, als Lucien Favre ihn am 1. Spieltag plötzlich wieder aus dem Hut zauberte. Und siehe da: Passlack spielt ordentlich, wenn er eine Chance erhält. Fünf Einsätze hat er bereits erhalten, zwei über volle 90 Minuten. 21 Comunio-Punkte sind dabei eine starke Ausbeute.

Darüber hinaus ist Passlack mit seinen 22 Jahren immer noch ein junger Spieler. Wenn er so weitermacht, ist vielleicht sogar eine Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags möglich – und wenn nicht, wird er durch seine jüngsten Leistungen sicher ein gutes Angebot bekommen.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!