Dayot Upamecano vom FC Bayern München

Foto: © imago images / Sven Simon
Beim FC Bayern München gibt es fliegende Wechsel auf dem Lazarett. Mehrere Stammkräfte drohen gegen Leipzig auszufallen, zwei Weltmeister trainieren dagegen wieder. Unser Verletzten-Update vor dem 4. Spieltag!

FC Bayern: Mehrere Stars fraglich

Schon früh in der Saison muss sich Julian Nagelsmann fragen, ob der in der Spitze eher dünn besetzte Kader wirklich ausreicht. Gleich mehrere Stützen drohen für das Topspiel gegen RB Leipzig am Samstagabend wegzubrechen.

Dayot Upamecano ist das größte Sorgenkind. Der Innenverteidiger kehrte mit starken Schmerzen im Oberschenkel frühzeitig von seiner Länderspielreise zurück. Ein erstes Aufatmen gab es am Montag, da Upamecano laut der tz zumindest wieder ins Lauftraining einstieg. Im Laufe der Woche soll sich zeigen, wie das Bein auf die Belastung reagiert.


Auch Marcel Sabitzer brach die Länderspiele ab und wird seine Adduktorenverletzung in München auskurieren. Seine Einsatzfähigkeit am Samstag ist fraglich, eine längere Pause ist aber wohl nicht zu befürchten. Ähnliches gilt für Thomas Müller, der es ebenfalls an den Adduktoren hat und aktuell individuell trainiert.

Damit nicht genug, wurde auch Alphonso Davies am Montag im Spiel von Kanada gegen die USA mit Knieproblemen ausgewechselt – noch ohne Diagnose. Darüber hinaus plagen Corentin Tolisso Wadenprobleme, die laut der Bild eine längere Ausfallzeit nach sich ziehen könnten. Zu guter Letzt trat auch Josip Stanisic mit einer Zehenverletzung zuletzt kürzer, der Außenverteidiger ist seit Montag aber wieder dabei.

Die Top-Elf des 3. Spieltags

Bild 1 von 11

Tor: Oliver Baumann (TSG Hoffenheim) - 10 Punkte | Foto: imago images / Jan Huebner

Pavard und Hernandez vor Comeback

Um den Bayern-Fans ein paar Sorgen zu nehmen, wenden wir uns den positiven Nachrichten zu. So trainiert Benjamin Pavard wieder mit der Mannschaft, nach seiner Sprunggelenksverletzung ist der Rechtsverteidiger aus dem Gröbsten raus. Im Falle einer erfolgreichen Trainingswoche ohne Belastungstraining könnte der Franzose schon am Wochenende wieder mitwirken.

Das gilt für Lucas Hernandez, eine unserer aktuellen Kaufempfehlungen, umso mehr. Wie die Bild berichtet, möchte der genesene Innenverteidiger gegen Leipzig spielen. Auch Mittelfeldmann Marc Roca könnte am 4. Spieltag in den Kader zurückkehren.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Comunio (@comunio)

Freiburger Mittelfeld-Duo noch fraglich

Christian Streich muss für das Spiel gegen den 1. FC Köln möglicherweise eine neue Doppelsechs aufbieten. Sowohl bei Nicolas Höfler (Mittelfußprellung) als auch bei Yannik Keitel (Rückenprellung) wird es ein Wettlauf mit der Zeit. Beiden droht laut dem kicker aber nur ein kurzfristiger Ausfall. Als Ersatz stehen Maxi Eggestein und Janik Haberer bereit – in dieser Reihenfolge.

Mainz: Szalai nur falsch positiv getestet

Erleichterung beim FSV Mainz 05: Adam Szalai wird den Rheinhessen nicht fehlen. Der ungarische Angreifer war auf seiner Länderspielreise positiv auf Covid-19 getestet worden, zwei negative Tests am Wochenende beendeten jedoch seine Isolation. Nach seinem Treffer gegen Greuther Fürth kann Szalai also weiter auf Torejagd gehen.

Die Spieler des Monats August: Eine Überraschung mischt sich unter die Elite
Robert Lewandowski und Erling Haaland

Neue Saison, alte Namen an der Spitze: Robert Lewandowski und Erling Haaland streiten sich im August um den Titel Spieler des Monats. Doch auch ein Kölner Verfolger hat seine Finger im Spiel und verdient sich Bronze.

weiterlesen...

Zwei Augsburger auf dem Weg zurück

Jeffrey Gouweleeuw ist Augsburgs Pechvogel des Saisonstarts. Zuerst verpasste der Innenverteidiger das Pokalspiel mit Oberschenkelbeschwerden, dann fiel er am 2. und 3. Spieltag mit Adduktorenproblemen aus. Inzwischen befindet sich Gouweleeuw wieder im Lauftraining, möglicherweise reicht die Zeit für einen Einsatz gegen Union Berlin am Samstag.

Sein Teamkollege Tobias Strobl kam in dieser Saison noch gar nicht zum Zug, eine Bänderverletzung im Sprunggelenk machte Einsatzzeit bislang zunichte. In der vergangenen Woche stieg der Defensiv-Allrounder wieder ins Training ein. Wenn alles gutgeht, könnte Strobl schon eine Kaderoption für das kommende Wochenende werden.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!