Danilo Soares vom VfL Bochum

Foto: © imago images / Matthias Koch
Der VfL Bochum setzt seinen Aufwärtstrend fort, der 1. FC Köln und der VfL Wolfsburg starten furios ins neue Jahr und Mainz 05 stellt ebenfalls ein Comunio-Schnäppchen. Fünf Kaufempfehlungen für unter zwei Millionen!

Stand der Marktwerte: 22. Januar 2023

Danilo Soares (VfL Bochum, 1.940.000, Abwehr):

Wegen seiner herausragenden Saison 2021/22 ist Danilo Soares vielen Comunio-Managern bestens bekannt. 114 Punkte sammelte der Linksverteidier des VfL Bochum in der ersten Saison nach dem Aufstieg. Dass er davon aktuell noch weit entfernt ist, liegt am ersten Saisondrittel.

Fünf Spiele verpasste Soares verletzungsbedingt, anschließend brauchte er etwas Anlaufzeit – wie der Verein insgesamt. Unter Thomas Letsch hat Bochum mit Verspätung in Form gefunden, nun aber die letzten drei Spiele gewonnen. Soares sammelte in jenen drei Spielen 13 Comunio-Punkte und knüpft somit wieder an seine Leistungen des Vorjahres an.

 

Saidy Janko (VfL Bochum, 510.000, Abwehr):

Auch ein zweiter Außenverteidiger des VfL Bochum lohnt sich jetzt bei Comunio. Sommerneuzugang Saidy Janko kam in der Hinrunde nicht an Cristian Gamboa vorbei, muss diesen jedoch jetzt vertreten. Gamboa fehlt wohl rund einen Monat lang, in der Zwischenzeit übernimmt Janko die rechte Abwehrseite. Zwei Punkte erhielt er gegen Hertha BSC, sein Marktwert steigt.

Sebastiaan Bornauw (VfL Wolfsburg, 1.770.000, Abwehr):

Auch in die Rückrunde geht Sebastiaan Bornauw als Stammspieler des VfL Wolfsburg. Das Duell mit Maxence Lacroix hat der Belgier bis auf Weiteres für sich entschieden. Zuletzt war Bornauw maßgeblich am Aufwärtstrend der Wölfe beteiligt, die fünf Spiele am Stück gewinnen konnten und dabei nur ein Gegentor kassierten. Bornauw erhielt in diesem Zeitraum 18 Comunio-Punkte, vier waren es beim 6:0 gegen den SC Freiburg.


Julian Chabot (1. FC Kön, 1.510.000, Abwehr):

Bereits im Dezember war Julian Chabot einer der Gewinner der Testspiele. Aufgrund einer Verletzung am Sprunggelenk hatte der Innenverteidiger weite Teile der Hinrunde verpasst, im Kampf um die Stammplätze war er in der Verfolgerrolle. Das könnte sich jetzt ändern.

Durch die Verletzung von Luca Kilian war Chabot im Spiel gegen den SV Werder Bremen gefragt und machte seine Sache gut. Vier Punkte wurden auf sein Konto addierte, 14 sind es insgesamt aus nur drei Auftritten. Chabot hat sich in der Hierarchie an Nikola Soldo vorbeigespielt und durchaus Chancen, auch nach Kilians Rückkehr gesetzt zu bleiben – wenn er Leistungen wie am Samstag wiederholt.

Aymen Bakok (1. FSV Mainz 05, 430.000, Mittelfeld):

Den Abschluss unserer Kaufempfehlungen bildet ein Spieler, der bei Comunio aktuell nur knapp eine halbe Million kostet. Aymen Barkok feierte am 16. Spieltag seine Startelf-Premiere für den FSV Mainz 05. Nach einigen Spielen ohne Einsatzminute war er schon gegen Ende der Hinrunde vermehrt als Joker gefragt, in der Vorbereitung konnte er sich weiter nach vorne spielen. Drei Punkte gegen den VfB Stuttgart sind ein guter Anfang, auf dem sich aufbauen lässt.