Suat Serdar von Hertha BSC

Foto: © imago images / Nordphoto
Mit einem Wechsel innerhalb der Bundesliga steigern Spieler ihren Wert und ihr Punktepotenzial bei Comunio. Startet Serdar in Berlin durch? Wird Kobel Dortmunds Nummer eins? Wir beleuchten die Sommertransfers!

Bayern: Upamecano kommt mit Nagelsmann

Es besteht kein Zweifel: Dayot Upamecano wird beim FC Bayern München als Stammspieler eingeplant. Nicht nur, weil er seinem Trainer Julian Nagelsmann aus Leipzig folgt, sondern auch wegen der ablösefreien Abgänge von Jerome Boateng und David Alaba. Außerdem konnte Niklas Süle zuletzt nicht restlos überzeugen – auch seine Zukunft ist ungewiss – und Lucas Hernandez plagt sich häufig mit Verletzungen herum.

Auch die Ablösesumme in Höhe von mehr als 40 Millionen spricht bei den dieser Tage knausrigen Bayern Bände. Die Zukunft gehört dem 22-Jährigen, Upamecano wird auf absehbare Zeit zum Abwehrchef reifen. Trotz prognostizierbarer Rotation sind knapp sieben Millionen im Managerspiel ein solider Preis.


Frankfurt: Lenz als Kostic-… was genau?

Nachfolger? Backup? Hintermann? Die Zukunft von Filip Kostic bei Eintracht Frankfurt ist ungewiss, der Linksaußen will unbedingt weg. Christopher Lenz, ablösefrei gekommen, müsste aber auch einen Verbleib des Flankengenies nicht fürchten.

Unter Oliver Glasner ist eine Rückkehr zur Viererkette gut möglich, dann wird Lenz links hinten gesetzt sein. Bleibt der Trainer-Neuzugang bei Adi Hütters Dreierkette, wäre Lenz auf einen Kostic-Abgang angewiesen, um die Schienenposition zu bekleiden. Alles in allem ist ein Stammplatz sehr wahrscheinlich, weswegen Lenz auch zu unseren Kaufempfehlungen gehört.

Die 18 Aufsteiger der Saison

Bild 1 von 18

FC Bayern München: Jamal Musiala (82 Punkte). Seit David Alaba der erste Jugendspieler, der sich bei Bayern etablieren konnte. Nach einer tollen Saison sogar mit der EM-Nominierung belohnt. © imago Images /Hübner

Dortmund: Kobel als neue Nummer eins

Beim BVB hat man in den letzten Jahren ein Torwartproblem ausgemacht. Dieses soll nun Gregor Kobel lösen, der für stolze 15 Millionen Euro aus Stuttgart kam. Trotz der Vertragsverlängerung von Marwin Hitz hat der 23-Jährige beste Karten auf den Stammplatz. Indes soll Roman Bürki die Borussia noch verlassen.

Stuttgart: Müller folgt auf den BVB-Neuzugang

Im Gegenzug zum Kobel-Verkauf hat der VfB Stuttgart direkt mit der Verpflichtung von Florian Müller reagiert. Zum zweiten Mal flüchtet der Keeper aus Mainz vor Robin Zentner, im letzten Jahr stand er noch leihweise beim SC Freiburg unter Vertrag und gehörte dabei zu den besten Torhütern der Liga.

Auch Müller ist für fünf Millionen Euro kein Schnäppchen gewesen, er geht als Nummer eins vor Fabian Bredlow in die neue Saison. Bei Comunio gehört er mit einem Marktwert von rund drei Millionen zu den teuersten Torhütern, was durchaus gerechtfertigt ist.

Union Berlins Neuzugang Genki Haraguchi im Comunio-Check: Als besserer Spieler zurück in der Bundesliga
Genki Haraguchi wechselt von Hannover zu Union Berlin

Nach zwei Jahren und 27 Torbeteiligungen in der 2. Liga kehrt Genki Haraguchi ins Oberhaus zurück. Bei Union Berlin kann er mehrere Positionen bekleiden. Wird sich der Japaner diesmal auch in der Bundesliga durchsetzen?

weiterlesen...

Hertha: Kommt Serdar wieder in Topform?

Auf die Abgänge von Sami Khedira und Matteo Guendouzi hat Hertha BSC sehr schnell mit zwei Verpflichtungen für das zentrale Mittelfeld reagiert. Neben Kevin-Prince Boateng kommt Suat Serdar aus Schalke, den wir als Transfer innerhalb der Liga listen, da er im letzten Jahr mit den Königsblauen im Oberhaus gespielt hat.

Der 24-Jährige ist noch immer ein unerfülltes Versprechen, bisweilen brillant mit einem hohen spielerischen Potenzial, aber auch häufig verletzt und nicht konstant genug. Außerdem hat man den Eindruck, dass die Mannschaft insgesamt funktionieren muss, damit auch Serdar seine Leistungen bringt – die Söldner-Mentalität darf in Berlin also nicht Oberhand gewinnen.

Die Spannweite von Serdars potenzieller Comunio-Ausbeute ist enorm. Er könnte ebenso gut floppen wie eine Saison mit mehr als 100 Punkten spielen. Rund fünf Millionen sind nicht ohne, können sich aber bezahlt machen, wenn Serdar seine Verletzungsprobleme endlich in den Griff bekommt. Tendenziell ist das Comunio-Risiko aber etwas zu hoch.

Du spielst noch nicht Comunio? Hier entlang – kostenlos!